Alle Artikel zu:

Emissionshandel

Höhere Belastungen für Unternehmer durch EU-Klimaschutz-Reform

Die EU-Kommission reformiert den Emissionshandel zu Ungunsten der Industrie. So sollen weniger Sektoren beim CO2-Handel privilegiert und die Standards für die Betriebe verschärft werden. Dadurch könnten auch auf die deutschen Unternehmen ab 2020 höhere Belastungen zukommen.

Regierung prescht vor: Reform des CO2-Handels kommt schon 2017

Bund dringt auf raschere Reform des CO2-Handels als EU-Kommission. Das Klimaziel, den CO2-Ausstoß bis 2020 um 40 Prozent zu reduzieren, rückt in weite Ferne. Schon 2017 sollen Maßnahmen zu Stabilisierung des Handels mit Schadstoff-Zertifikaten umgesetzt werden. Unternehmen sollten sich darauf einstellen.

Think Tank: EU-Kommission ist bei Klimapolitik gescheitert

Mit der Verkündung der neuen Klimaziele gesteht die EU-Kommission ein massives Scheitern ihrer Klimapolitik der vergangenen sechs Jahre ein. Die für jedes Land verbindlichen Zielvorgaben beim CO2-Ausstoß werden aufgeweicht. Davon profitieren Länder, die sich bislang nicht um die Umsetzung der EU-Ziele gekümmert haben.

Strombranche erwartet Problemjahr und Jobverlust

Rückschritte bei der Energiewende: Der Preisverfall für Strom an der Börse führt in 2014 zu Arbeitsplatz-Abbau, Unsicherheit und Produktionsrückgang. Die Energie-Agentur BDEW erhielt deswegen bereits über 40 Anträge auf Stilllegung von Kohle- und Gaskraftwerken.

Erhöhte Heizölgebühr führt zu Panikkäufen in der Schweiz

Die angehobene Gebühr von Heizöl führte zu Massenkäufen vor dem Jahreswechsel. Auch Strom wird für Unternehmen und Haushalte wieder teurer. Die Stromkonzerne in der Schweiz haben die Energiewende verschlafen. Anstatt rechtzeitig in Solar- und Windenergie zu investieren, fordern sie die Subventionierung von Wasserkraft.

EU gescheitert: Fluglinien müssen keine CO2-Lizenzen kaufen

Der Versuch der EU, Fluggesellschaften zum Kauf von C02-Zertifikaten zu bewegen, ist gescheitert. Die Länder der UN-Luftfahrtorganisation ICAO lehnten den EU-Vorschlag ab. Damit ist ein weiteres politisches Projekt der EU ziemlich kläglich gescheitert.

Energiepolitik soll auf EU-Ebene zentralisiert werden

Die EU soll die Emissions-Zertifikate wieder teurer machen und klare Vorschriften zu den Öko-Energien erlassen. Dies fordert eine britische Parlaments-Kommission. Dadurch würde der Strom für den Verbraucher noch teurer werden. Es ist bemerkenswert, dass ein solcher Vorschlag ausgerechnet aus London kommt.