Alle Artikel zu:

Euler Hermes

Euler Hermes: Wachstum im Welthandel verliert an Schwung

Der Kreditversicherer Euler Hermes rechnet mit einer Verlangsamung im Welthandel.

Protektionismus bremst Welthandel

Länder schotten einer Studie zufolge zunehmend ihre Märkte ab und bremsen damit den globalen Warenaustausch.

Deutsche Geschäfte mit USA werden riskanter

Der Kreditversicherer Euler Hermes warnt die deutschen Exporteure vor der zunehmen Gefahr von Zahlungsausfällen bei ihrem wichtigsten Kunden USA. In den USA sinkt die Zahlungsmoral, so eine aktuelle Euler Hermes Studie. Zudem steigen die Insolvenzen 2016 nach Einschätzungen der Volkswirte des führenden Kreditversicherers an.

Autobauer suchen Glück in der Türkei und im Iran

Der gewinnbringende Automarkt in China schrumpft. Erfolgversprechende neue Märkte entstehen in der Türkei, Saudi Arabien und Indien. Auch der Iran bietet ein enormes Potenzial, das zurzeit aber noch risikobehaftet ist.

Weltweiter Protektionismus kostet Export Milliarden

Handelsbarrieren behindern massiv den weltweiten Güteraustausch. Allein seit 2014 sind mehr als 800 neue weltweit hinzugekommen. Vor allem Russland und Indien haben in den vergangenen Monaten zahlreiche Sanktionen verhängt.

Russland wird zum Risiko für deutsche Maschinenbauer

Mittlerweile sind fast alle deutschen Maschinenbauer, die in Russland tätig sind, von den Folgen der Sanktionen und der Wirtschaftskrise in Russland betroffen. Teilweise gibt es Konjunkturrückgänge von bis zu 66 Prozent. Experten rechnen zudem mit einer Zunahme bei Insolvenzen russischer Unternehmen um 30 Prozent. Auftragsrückgänge, Zahlungsausfälle und einbrechende Exporte belasten die deutschen Maschinenbauer massiv.

Zahl der Firmenpleiten soll 2015 wieder steigen

Die Ukraine-Krise und die schwache Entwicklung der Wirtschaft im Euro-Raum führen zu einer steigenden Anzahl von Firmenpleiten in Deutschland. Besonders hoch ist das Risiko in der Papierbranche und in der Logistik. Die größten Industriezweige Deutschlands – Automobilsektor, Maschinenbau, Elektronik- und Chemiebranche – müssen mit sinkenden Gewinnen rechnen.

Euler Hermes erwartet mehr Insolvenzen wegen Russland-Sanktionen

Der Kreditversicherer Euler Hermes geht davon aus, dass sich der Handelskrieg gegen Russland negativ auf die deutschen Unternehmen auswirken wird. Der deutsche Mittelstand dürfte dieser Prognose an Wettbewerbskraft verlieren - was den US-Konkurrenten in Automobil-Industrie und Maschinenbau vermutlich ganz recht sein dürfte.

Investitionen und Löhne stützen deutsche Binnen-Nachfrage

Unternehmen investieren wieder mehr. Dabei handeln sie weitgehend ohne die Aufnahme neuer Kredite. Steigende Löhne beeinflussen einer Studie zufolge bereits die Binnennachfrage. So bleibt die Konjunktur trotz der schwachen Exporte vorerst stabil.

Euler Hermes versichert Exporte nach Griechenland nicht mehr

Zwei große Versicherer schließen ab sofort keine neuen Verträge für Exporte nach Griechenland ab. Grund: Die Lage in Griechenland ist zu unsicher. Exporteure müssen nun auf eigenes Risiko arbeiten.

Finanzielle Lage Japans könnte kippen

Aktienwerte deutscher Energiekonzerne könnten sinken, Versicherer können Belastungen schultern.