Alle Artikel zu:

Frankreich

Trotz Rekord-Arbeitslosigkeit: Franzosen geben mehr Geld aus

Der Konsum ist Frankreich im Mai stärker angestiegen als erwartet. Grund dafür sind allerdings steigende Energiepreise. Die Arbeitslosigkeit in Frankreich hat mit 3,9 Millionen inzwischen ein Rekordhoch erreicht.

Keine Reformen: Frankreichs Geschäftsklima-Index sinkt

Der französische Geschäftsklima-Index sinkt. Der mangelnde Reformeifer der Regierung und die schlechte Konkurrenzfähigkeit der Unternehmen drücken auf das Wachstum. Auch bei einem schwächeren Euro werden die strukturellen Probleme in Frankreich fortbestehen.

Nach GE-Übernahme: Siemens hofft auf Alstom-Teilbereiche

Die Kartellbehörden prüfen derzeit die Übernahme des französischen Industriebetriebs Alstom durch GE und den französischen Staat. Siemens kann trotz der Niederlage im Bieterkampf um Alstom noch auf Teilbereiche hoffen, die als Auflage für eine Übernahme zum Verkauf angeboten werden könnten. Der französische Staat mischte sich massiv in die Übernahme von Alstom ein – ein Modell der Industriepolitik, das Vertreter der deutschen Wirtschaft ablehnen.

Deutsches Sommerloch: Einkaufsmanager-Index fällt leicht ab

Das Wachstum der deutschen Wirtschaft verlangsamt sich. Der Einkaufsmanager-Index fällt zum Sommer leicht ab. Auch in der gesamten Euro-Zone hat die Konjunktur wieder an Schwung verloren.

Alstom: Frankreich erwirbt Option der Anteile von Bouygues

Der französische Staat hat nach Angaben von Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg eine Option auf den 20 Prozent-Anteil von Alstom erworben. Großaktionäre Bouygues wird die Aktien der Regierung leihen, die die Anteil später zu einem niedrigen Preis kaufen kann. Siemens will sich wieder auf das Tagesgeschäft konzentrieren.

EU-Sozialdemokraten beschließen Lockerung der Defizite

In Paris haben die EU-Sozialisten eine Lockerung der Defizite der EU-Haushalte beschlossen. Schulden-Länder sollen mehr Zeit für die Einhaltung der Haushaltsziele erhalten. Der Europäische Stabilitätspakt müsse flexibel gehandhabt werden.

Stabilitäts-Pakt gescheitert: EU-Länder wollen nicht sparen

Der Mangel an Eindeutigkeit lässt den EU-Stabilitätspakt ins Wanken geraten. Aktuell fordert Frankreich mehr Zeit, um das Schuldenziel zu erreichen. Auch in der Vergangenheit wurden die Regeln um den Pakt immer wieder gebrochen. Regelverletzungen sind fast schon gängige Praxis.

Frankreich lehnt Angebote zu Alstom ab

Frankreich lehnt so das Angebot von Siemens und MHI als auch das von General Electric für Alstom ab. In der Bieterschlacht um Alstom gibt es keine Gewinner. Frankreich beteiligt sich selbst mit 20 Prozent an dem Unternehmen.

Tariflöhne steigen in Frankreich langsamer als in Deutschland

In Frankreich steigen die Tariflöhne seit zwei Jahren langsamer als in Deutschland. Der Vorteil bei der Kaufkraft wird durch steigende Preise geschmälert. Die Teuerungsrate lag 2013 hierzulande bei 1,6 Prozent, im Nachbarland dagegen nur bei 1,0 Prozent.

G7-Staaten drohen Russland mit verschärften Sanktionen

Die führenden westlichen Industriestaaten verhängen keine weiteren Sanktionen gegen Russland. Sie belassen es bei Drohungen und Forderungen. Die russische Regierung müsse den neu gewählten ukrainischen Präsidenten Poroschenko offiziell anerkennen und die Krim zurückgeben.

Frankreichs Regierung kann Industrie-Abbau nicht stoppen

In Frankreich ist die Zahl der Arbeitslosen auf 3,4 Millionen angestiegen, den höchsten Stand seit 15 Jahren. Damit gelingt der Regierung von Präsident Francois Hollande weiter nicht die versprochene Wende auf dem Arbeitsmarkt. Der wirtschaftliche Niedergang des Landes ist eine späte Folge der Euro-Währungsunion.

Institut sieht Deutschland an der Spitze der Eurozone

Die wirtschaftliche Entwicklung in der Euro-Zone verlaufe „ungleichmäßig, stockend und glanzlos“, sagte das Markit-Institut am Mittwoch. In Deutschland laufe es deutliche besser als in anderen Staaten der Eurozone. Für das Währungsgebiet insgesamt erwarten die Ökonomen ein Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal von 0,4 bis 0,5 Prozent.

Frankreichs Politik verwehrt der Jugend die Zukunft

Frankreich ist im Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit gescheitert. Die Regierung hatte Steuergelder im Umfang von 2,3 Milliarden Euro eingesetzt, um neue Stellen für Jugendliche zu schaffen. Doch die Jugendarbeitslosenquote verharrt bei 24 Prozent. Dies ist eine Gefahr für die politische Stabilität sowohl Frankreichs als auch der EU.

Siemens bietet für Alstoms Energiesparte weniger als GE

Siemens bietet für die Energiesparte von Alstom weniger als 7 Milliarden Euro in bar. Dieses Gebot für den angeschlagenen französischen Konzern ist deutlich niedriger als das des US-Rivalen GE. Dafür bieten die Münchner Alstom zusätzlich die Mehrheit an ihrer Zugsparte an.

Niederlage bei EU-Wahl stärkt linken Flügel der Sozialisten

Die Wahlschlappe für die regierenden Sozialisten verleiht dem linken Flügel der Partei Auftrieb. Das linke Lager der Sozialisten will weitere Ausgabenkürzungen verhindern. Die Bürger seien „gegen Sparprogramm und freie Märkte“.

Frankreich sucht heimische Alternative zu GE und Siemens

Frankreich Wirtschaftsminister Montebourg sucht nach einer heimischen Lösung für den angeschlagenen Alstom-Konzern. Um dessen Übernahme durch den US-Rivalen GE zu verhindern, hatte Frankreich Siemens um Hilfe gerufen. Doch es wachsen die Zweifel am Interesse der Deutschen.

Frankreichs Präsident Hollande fordert bessere Angebote für Alstom

Präsident Francois Hollande hat seine wichtigsten Minister angewiesen, sich um bessere Angebote für den französischen Konzern Alstom zu bemühen. Der US-Konzern GE hat 12 Milliarden Euro geboten. Doch Frankreich fürchtet einen Job-Abbau und hat daher Siemens um Hilfe gerufen.

Rüstungskonzerne legen Angebot für europäische Drohne vor

Die europäische Airbus Defence and Space, die französische Dassault Aviation und die italienische Alenia planen ein gemeinsames Drohnenprojekt. Ein entsprechendes Angebot haben sie den drei Staaten vorgelegt. Deutschland will sich laut Koalitionsvertrag für die Entwicklung einer europäischen Drohne einsetzen.

Wirtschafts-Wachstum in Euro-Zone verlangsamt sich

Die schwachen Konjunkturdaten aus Italien und Frankreich führen dazu, dass sich das Wachstum der Euro-Zone verlangsamt. Die Krisenländer erholen sich nur langsam von der Rezession. Die Ukraine-Krise hat das Wachstum in Russlands sogar halbiert.

Arbeitskosten in Deutschland liegen ein Drittel über dem EU-Durchschnitt

Deutschland liegt bei den Arbeitskosten im EU-Vergleich auf Rang sieben. Sie liegen etwa 30 Prozent höher als im EU-Schnitt, aber niedriger als in den meisten Nachbarländern. Seit 2011 steigen die Arbeitskosten schneller als in den Jahren von 2004 bis 2010.