Alle Artikel zu:

Frauenquote

Studie: Mehr als die Hälfte der Betriebe in Deutschland beschäftigt Migranten

Immer mehr Unternehmen in Deutschland beschäftigen Menschen mit Migrationshintergrund. Doch die Frauenquote bleibt hinter den Anforderungen zurück.

Österreich: Nur jede vierte Führungskraft im Mittelstand ist eine Frau

In Sachen Frauen in Führungspositionen hat der österreichische Mittelstand noch nicht zu den großen Konzernen aufgeschlossen. Zwei Drittel der Chefposten werden noch immer von Männern besetzt.

Bundesregierung will Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit

Frauen erhalten in Deutschland 22 Prozent weniger Lohn als Männer. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig will daher ein neues Gesetz auf den Weg bringen. Es soll die Lohnunterschiede bei gleichem Job und Qualifikation ausgleichen.

Frauenquote: Mittelstand soll sich eigene Ziele setzen

Der Bundestag beschließt die Frauenquote für große Unternehmen. 30 Prozent der Jobs in Führungsetagen müssen ab 2016 mit Frauen besetzt werden. Mittelständische Unternehmen sollen sich eigene Zielvorgaben setzen.

Studie: Hoher Frauenanteil garantiert keinen Unternehmenserfolg

Der Anteil der Frauen in Aufsichtsräten ist nicht entscheidend für wirtschaftlichen Erfolg. Viel wichtiger sind ein hoher strategischer Einfluss der Aufsichtsräte und ein hoher Verdienst. In deutschen Aktiengesellschaften beträgt der Frauenanteil in Aufsichtsräten 2,4 Prozent.

Gesetzliche Frauenquote ist in der Schweiz umstritten

Die Frauenquote in der Schweiz könnte bald 30 Prozent im Verwaltungsrat, sowie in der Geschäftsleitung betragen. Unternehmen müssen jährliche Berichte verfassen, wie sie die Quote erhöhen wollen.

Je höher der Frauenanteil, desto erfolgreicher das Unternehmen

Je höher die Vielfalt im Management, desto besser fällt das Finanzergebnis aus. Eine Studie hebt insbesondere die Bedeutung von Frauen für die Bedeutung der Performance, des Eigenkapitals und sogar der Dividendenzahlungen hervor.

Mittelstand muss Rekrutierung an Frauenquote anpassen

Die Einführung der Frauenquote bedeutet für Mittelständler eine Umstellung. Personaler müssen ihre Rekrutierung, die Art der Beförderung, die Karrierewege und Arbeitszeiten an die neuen Anforderungen anpassen. 3.500 mittelgroße, die mitbestimmungspflichtig oder börsennotiert sind, müssen sich ab 2015 eigene Zielvorgaben beim Frauenanteil in den Führungsetagen setzen.

Frauenquote in kleinen Unternehmen schwer umsetzbar

Die Aufsichtsräte der 110 börsennotierten Unternehmen sollen zu 30 Prozent aus Frauen bestehen. Weitere 3.500 Firmen sollen sich selbst verbindliche Vorgaben machen. Das Vorhaben der SPD stößt auf scharfe Kritik aus der Wirtschaft: Das Geschlecht dürfe kein Ersatz für Qualifikation sein, lautet die Kritik. Vor allem in kleinen Unternehmen ist eine Quotierung oft mit Hindernissen verbunden.

Streit um Begrenzung der Manager-Gehälter eskaliert

Wirtschaftsvertreter kritisieren die Pläne der Regierung zur Begrenzung von Managergehältern. Der Eingriff in die Leitung und Kontrolle von Unternehmen sei „opportunistisch“. Staatliche Einrichtungen sollten ihre eigenen Leitlinien zunächst selbst erfüllen.

Zu wenig Bewerber: EZB verfehlt Frauen-Quote

Für die 1.000 neuen Stellen bei der Europäischen Bankenaufsicht bewerben sich bisher zu wenige geeignete Frauen. Die EZB wollte 28 Prozent in der Führungsebene mit Frauen besetzen. Das Banking ist offenkundig Männersache - auch in der Aufsicht.

EU-Kommission gespalten: Frauenquote vor dem Aus

Eine EU-weite Frauenquote von 40 Prozent in Aufsichtsräten wird keine Mehrheit in der EU-Kommission erhalten. Mindestens elf der 27 EU-Kommissare werden bei der Abstimmung am Dienstag gegen eine Frauenquote stimmen. Lediglich sieben sind bislang dafür. Vor allem weibliche Kommissare haben Vorbehalte gegen die neue Regelung.

Frauenquote: Mittelstand besser als Dax-Konzerne

Worauf sich Dax-Vorstände nur zögerlich einlassen, ist in mittelständischen Unternehmen längst Realität: Mittelständler schneiden beim Anteil von Frauen in Führungspositionen besser ab.