Alle Artikel zu:

Freihandelsabkommen

Keine Entspannung im Handelsstreit mit den USA in Sicht

Staatliche Medien: China will Handelskrieg vermeiden / Neuer Trump-Berater für harte Gangart gegen China und EU

Mittelstand wegen Brexit in Sorge

Großbritannien verschärft im Poker mit der EU die Gangart / Deutsche Wirtschaft ist beunruhigt

CETA-Abkommen: Gute Neuigkeiten für Österreichs Wirtschaft

90 Prozent von CETA umgesetzt / Chancen für heimische Exporte von Maschinen- und Metallwaren

Welthandel: Problem liegt nicht bei Trump, sondern in China

Die Abwehr-Reaktion von US-Präsident Trump gegen den Freihandel ist berechtigt: China und die globalen Konzerne haben dafür gesorgt, dass keine Arbeitsplätze in den Industriestaaten mehr entstehen. Deutschland und die EU haben die Entwicklung nicht verstanden.

Handelsabkommen CETA von EU und Kanada unterzeichnet

Nach jahrelangen Verhandlungen haben Kanada und die EU das Abkommen CETA nun unterschrieben. Der Widerstand gegen den Handelsvertrag hält jedoch an.

Publizist:CETA ist genauso gefährlich wie TTIP

Der Publizist Werner Rügemer sieht hinter sogenannten Freihandelsabkommen vor allem die Interessen der ungewählten Eliten des globalen Finanzkapitalismus. In Kombination mit der militärischen Präsenz in Europa hält Rügemer TTIP und CETA für gefährlich. Dass es auch anders geht, beweise die Praxis von China.

Juncker warnt London vor eigenständigen Verhandlungen über Handelsabkommen

Großbritannien will sich mit neuen, bilateralen Handelsabkommen für die Zeit nach dem Austritt aus der EU wappnen. Doch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker warnte London am Sonntag vor einer verfrühten Aufnahme von Verhandlungen über solche Abkommen.

TTIP: Gabriel fordert Zugeständnisse der USA

Wirtschaftsminister Gabriel hält sich mit seiner Meinung zu dem Freihandelsabkommen TTIP weiterhin bedeckt. Während die Wirtschaft ein Bekenntnis von ihm fordert, sprechen viele Politiker seiner Partei von einem Scheitern.

Agrarminister: Deutschland braucht Freihandel mit Großbritannien

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt fordert von der EU, ein gesondertes Freihandelsabkommen mit Großbritannien abzuschließen. Großbritannien sei für die deutsche Landwirtschaft ein wichtigerer Markt als Russland.

Grüne wollen Stopp der TTIP-Verhandlungen

Die Grünen folgen den Forderungen von Greenpeace und wollen das Freihandelsabkommen TTIP mit den USA stoppen. Die Umweltschutz-Organisation sieht die deutsche Energiewende gefährdet. Die Bundesregierung dementierte dies.

TTIP: Gabriel kritisiert Merkels Kurs bei dem Handelsabkommen

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Bundeskanzlerin Angela Merkel vertreten offenbar unterschiedliche Position in Bezug auf das angestrebte TTIP. Der Kurs der Kanzlerin wirke überstürzt und unbedacht. Die SPD werde zudem einem schlechten Abkommen niemals zustimmen, so der SPD-Chef.

Massenproteste gegen Freihandelsabkommen TTIP

US-Präsident Barack Obama äußert sich kurz vor seinem Deutschlandbesuch positiv über TTIP. Er sei überzeugt, dass dadurch der internationale Handel gestärkt und Arbeitsplätze geschaffen werden können. In Deutschland ist der Protest gegen das Freihandelsabkommen jedoch groß. Denn Zehntausende versammelten sich zu Massenprotesten in Hannover.

Studie: TTIP macht Lobbyarbeit noch einfacher

Unter dem Deckmantel der regulatorischen Zusammenarbeit gibt es bereits seit vielen Jahren eine stille Kooperation zwischen Unternehmen und politischen Vertretern aus den USA und Brüssel. Schon vor TTIP wurden so zukünftige Gesetze von Konzernen mitbestimmt. TTIP wird diese gängige Praxis noch erleichtern.

TTIP soll Entwicklungsländer zähmen

Die vergangenen zehn Jahre standen im Zeichen der Freihandelsabkommen. Aber kaum eines ist so bedeutend wie TTIP. TTIP setzt da an, wo die Welthandelsorganisation gescheitert ist, so der Rechtswissenschaftler Andreas Fisahn im Gespräch mit den Deutschen Mittelstands Nachrichten. Die erstarkten Schwellenländer sollen mit TTIP dazu gebracht werden, wieder die Standards der westlichen Länder zu übernehmen.

Kritik an TTIP steigt: EU-Parlament verschiebt Abstimmung

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat die heutige Abstimmung über TTIP verschoben. Mehr als 200 Änderungsanträge hat es gegeben. Die Resolution geht nun erst einmal zurück an den zuständigen Ausschuss. Wann die Abstimmung durchgeführt werden soll, ist noch unklar.

Wirtschaftsverbände verteidigen Investorenschutz-Abkommen

Die vier Wirtschafts-Spitzenverbände haben eine gemeinsame Erklärung zum TTIP-Freiandelsabkommen mit den USA abgegeben. Sie fordern Wirtschaftsminister Gabriel auf, die umstrittenen Investorenschutz-Vereinbarungen in dem Vertrag zu akzeptieren. Diese seien "bewährte Instrumente" zur Sicherung deutscher Investitionen im Ausland.

Minister Gabriel bildet Gremium für TTIP-Verhandlungen

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat ein Team gebildet, das ihn bei den Verhandlungen über das europäisch-amerikanische Freihandelsabkommen TTIP beraten soll. Darin sind neben Industrie-Lobbyisten auch Geistliche und Behörden-Chefs sowie der Präsident der Akademie der Künste vertreten.

US-Firmen wollen gegen europäische Lebensmittel-Standards klagen

Vor den Gesprächen von US-Präsident Barack Obama mit den obersten Vertretern der EU sind wichtige Streitpunkt beim Freihandelsabkommen ungeklärt. Kritiker des Abkommens fürchten eine Klagewelle von US-Firmen, die gegen EU-Lebensmittelstandards vor Gericht gehen könnten.

TTIP: Gabriel macht Werbung für Freihandelsabkommen

Wirtschaftsminister Gabriel wirbt für das geplante Freihandelsabkommen der EU mit den USA. Das Abkommen eröffne die Chance, dass die zwei größten Handelsräume weltweit Maßstäbe setzten. Eine Einigung erwarte er aber nicht vor Ende 2015.

Freihandel: Obama will Abkommen mit EU beschleunigen

Mit einem Gesetz will US-Präsident Obama das Freihandels-Abkommen deutlich beschleunigen. Der Kongress könnte dann keine Änderungen mehr vornehmen, sondern nur noch zustimmen oder ablehnen. Einige Demokraten verweigern ihrem Präsidenten dabei die Gefolgschaft.