Alle Artikel zu:

General Motors

General Motors stellt Autoteile im 3D-Druck her

General Motors wird in Zukunft Autoteile im 3D-Druck herstellen.

Opel-Mitarbeiter hoffen auf mehr Klarheit bei Übernahme

Nach dem Spitzengespräch von Politik und Peugeot in Berlin hoffen die 19 000 deutschen Opel-Mitarbeiter auf mehr Informationen zum Verkauf des Autobauers an den französischen PSA-Konzern.

Französische PSA-Gruppe kauft Opel

Vor drei Wochen wurde bekannt, dass der französische PSA-Konzern mit Opel zur Nummer Zwei in Europa werden will. Jetzt stehen die Eckpunkte des Geschäfts.

Insolvenz schützt GM vor Haftung für defekte Zündschlösser

General Motors muss nicht für den Schaden aus den defekten Zündschlössern haften. Kläger müssen ihre Ansprüche an die wirtschaftliche Verfassung von GM im Jahr 2009 anpassen. GM war damals fast insolvent. Nach US-Recht kann GM nach dem Insolvenzverfahren nicht mehr haftbar gemacht werden.

Bosch zahlt in den USA 57 Millionen Euro Strafe wegen Preisabsprachen

Der Autozulieferer Bosch muss in den USA eine Strafe von 57,8 Millionen Dollar zahlen. Robert Bosch gab vor der US-Justizbehöre zu, zu hohe Preise für Autoteile von General Motors und Ford verlangt zu haben. Auch weitere Autohändler sind in das Kartell verwickelt.

Ford ruft rund 160.000 Autos in die Werkstätten zurück

Der Autobauer ruft in Nordamerika fast 160.000 Fahrzeuge zurück. Es gebe ein Problem mit der Verkabelung. Diese könnten die Motorleistung beeinträchtigen

Tödliche Unfälle: Dutzende Schadensersatz-Anträge gehen bei General Motors ein

Seit Anfang August sind 63 Anträge von Hinterbliebenen beim Entschädigungs-Fonds von General Motors eingegangen. Ihre Verwandten waren bei Autounfällen gestorben. Auslöser der Unfälle waren Pannen-Autos von General Motors. Der US-Autobauer musste seit Jahresbeginn 30 Millionen Autos in seine Werkstätten zurückholen.

Konkurrenz für Dacia: Opel erwägt Einführung eines Billig-Autos

Der Autobauer Opel will ein Billig-Modell auf den Markt bringen. Dadurch will die General Motors-Tochter die Marktanteile zurückgewinnen, die sie an Renault-Tochter Dacia verloren hat. Dacia bietet das Billig-Auto Sandero für etwa 7000 Euro an.

GM holt 200.000 Autos aus China zurück in die Werkstätten

Nur einen Tag nach der Meldung über eine mögliche Rückruf-Aktion in den USA kommt die nächste Hiobs-Botschaft für GM. In China müssen 200.000 Autos der Marke von den Straßen geholt werden. Ein Ende der Pannen-Serie ist nicht in Sicht.

Opel will mit neuen Modellen zu VW aufschließen

Opel will zum zweitgrößten Pkw-Produzenten in Europa aufsteigen. Dazu entwickelt der Konzern von 2014 bis 2018 insgesamt 27 neue Modelle und 17 neue Motoren. Schwerpunkt bleiben kleine Autos wie der Astra, der Corsa oder der Adam. Künftig könnte es sogar ein noch kleineres Auto geben.

Investor reicht Autozulieferer Hilite an Chinesen weiter

Der britische Finanzinvestor 3i verkauft den deutschen Autozulieferer Hilite an den chinesischen Industriekonzern AVIC. Der Verkaufspreis ist mit 473 Millionen Euro mehr als doppelt so hoch wie der ursprüngliche Einsatz, den die Briten im Jahr 2011 zahlten.

GM-Konstruktionschef räumt nach Zündschloss-Skandal seinen Posten

General Motors will sein Qualitätsmanagement nach dem Zündschloss-Skandal komplett überarbeiten. Fehler sollen künftig früher erkannt werden. Konstruktions-Chef John Calabrese muss das Unternehmen verlassen. GM beteuert, sein Abschied habe nichts mit dem Skandal zu tun, jedoch ist es der ranghöchste Abgang seit Bekanntwerden des millionenfachen Rückrufs. Der deutsche Autozulieferer Continental ist auch in den Vorfall verwickelt. Die US-Tochter muss sich gegen Klagen wegen fehlerhafter Airbags zur Wehr setzen.

General Motors gerät wegen tödlicher Pannenserie unter Druck

Der US-Kongress untersucht die tödliche Pannenserie des Automobil-Hersteller General Motors. Aufgrund einer defekten Zündung sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. Der Kongress wirft GM vor, zu spät reagiert zu haben.

VW nur auf Platz 3: Toyota verkauft die meisten Fahrzeuge weltweit

Volkswagen läuft Toyota im Wettstreit um die meistverkauften Fahrzeuge hinterher. Toyota konnte in 2013 9,98 Millionen Fahrzeuge absetzen. VW kommt auf 9,7 Millionen, nahezu gleichauf mit GM (9,71). In den USA läuft das Geschäft für VW aus Sicht des Betriebsrats „katastrophal“. Entscheidungen für den US-Markt dürften nicht in Wolfsburg gefällt werden.

Zukunft von Opel bleibt ungewiss

Ein Personalwechsel bei der Opel-Mutter General Motors sorgt für Wirbel bei dem deutschen Autobauer. Steve Girsky, der sich für das Fortführen der Marke ausgesprochen hatte, verlässt seinen Posten als Strategiechef bei GM. Opel geht in die Marketing-Offensive: Für Chevrolet-Fahrer gibt es 3.000 Euro Abwrackprämie beim Kauf eines Opels. GM hatte zuvor den Rückzug Chevrolets aus Europa verkündet.