Alle Artikel zu:

GM

Französische PSA-Gruppe kauft Opel

Vor drei Wochen wurde bekannt, dass der französische PSA-Konzern mit Opel zur Nummer Zwei in Europa werden will. Jetzt stehen die Eckpunkte des Geschäfts.

Deutsche Autobauer kämpfen mit schwächelndem US-Automarkt

Die US-Kunden halten sich mit Autokäufen zurück - im Mai musste die Branche ein deutliches Absatzminus verkraften. Steuert der von Billigsprit und Niedrigzinsen befeuerte Boom auf ein Ende zu?

General Motors kauft Software-Start-up für fahrerlose Autos

Der US-Autobauer General Motors hat angekündigt, das Software-Start-up Cruise Automation zu kaufen. Das Unternehmen stellt Sensoren für fahrerlose Autos her. Für GM ist es 2016 bereits die zweite Großinvestition in das Geschäft mit fahrerlosen Autos.

GM steigt ins Carsharing-Geschäft in Deutschland ein

Der US-Autobauer General Motors hat angekündigt, in das Carsharing-Geschäft einzusteigen. Der Fahrzeugverleih soll unter dem Namen Maven in Großstädten in Deutschland und den USA starten. Mit dem Schritt macht die Opel-Mutter GM den hiesigen Marktführern Daimler und BMW Konkurrenz.

Amerikaner kaufen weniger VW

Der Absatz der Kernmarke VW sank im Dezember verglichen mit dem Vorjahr um 9,1 Prozent auf 30 956 Autos. Damit brachen die Verkäufe seit Beginn des Abgas-Skandals bei VW den zweiten Monat in Folge ein.

Brasilien: Wirtschaft schrumpft, Defizit wächst

Statt eines Überschusses rechnet die brasilianische Regierung für dieses Jahr mit einem Defizit im Primärhaushalt. Die schrumpfende Wirtschaft hinterlässt Spuren. Autohersteller in Brasilien und Argentinien drosseln nun ihre Produktion drastisch.

Airbag-Panne: Japanische Autobauer rufen 6,5 Millionen Fahrzeuge zurück

Toyota, Honda und Nissan holen Millionen Autos in die Werkstätten. Grund ist ein möglicher Defekt der Luftkissen des Zulieferers Takata. Mittlerweile wurden insgesamt 31 Millionen Fahrzeuge deswegen zurückgerufen.

Ford mit Verlusten in Europa und Südamerika

In Europa verliert Ford im ersten Quartal 185 Millionen Dollar. Als Grund wird der starke Dollar genannt, der Exporte amerikanischer Firmen verteuert. Doch auch in Nord- und Südamerika muss der US-Autobauer sinkenden Umsatz hinnehmen.

China: Automarkt für Kompaktwagen wächst rasant

Deutsche Autobauer setzen in China auf kleine und kompakte Modelle. VW plant die Einführung eines günstigen Geländewagens. Die Absatzchancen sind gut: In China kommen derzeit 52 Pkw auf 1.000 Einwohner, in Deutschland sind es gut 540.

Insolvenz schützt GM vor Haftung für defekte Zündschlösser

General Motors muss nicht für den Schaden aus den defekten Zündschlössern haften. Kläger müssen ihre Ansprüche an die wirtschaftliche Verfassung von GM im Jahr 2009 anpassen. GM war damals fast insolvent. Nach US-Recht kann GM nach dem Insolvenzverfahren nicht mehr haftbar gemacht werden.

Bosch zahlt in den USA 57 Millionen Euro Strafe wegen Preisabsprachen

Der Autozulieferer Bosch muss in den USA eine Strafe von 57,8 Millionen Dollar zahlen. Robert Bosch gab vor der US-Justizbehöre zu, zu hohe Preise für Autoteile von General Motors und Ford verlangt zu haben. Auch weitere Autohändler sind in das Kartell verwickelt.

Sanktionen und Rubel-Verfall zwingen Opel zum Rückzug aus Russland

Die GM-Tochter Opel stellt die Produktion im Werk in Sankt Petersburg ein. Der Konzern sieht mittel- bis langfristig keine Besserung auf dem Absatzmarkt in Russland. Die Kosten für die Schließung in Höhe von 600 Millionen Euro sind einer Fortsetzung der Produktion vorzuziehen. Die Beschäftigten vor Ort sollen eine Abfindung erhalten.

Opel macht in Europa weitere Verluste

Opel macht in Europa im vierten Quartal 2014 rund 350 Millionen Euro Verlust. Die Stilllegung des Standortes Bochum wirkt sich auf die Zahlen aus, ebenso wie der schwache Absatz in Russland.

Volkswagen fährt Konkurrenz in den USA nur hinterher

Im September ging der Absatz von VW in den USA um 18,6 Prozent zurück. Im August gab es bereits einen Rückgang um 13 Prozent. Die Konkurrenten GM, Chrysler und Nissan erzielten je plus 19 Prozent. Auch BMW und Mercedes-Benz konnten ihren Absatz in den Staaten steigern.

Opel muss 500 Stellen in Russland streichen

Die Produktion im russischen Opel-Werk in Sankt Petersburg geht zurück. 25 Prozent aller in dem Werk beschäftigten bekommen eine Abfindung, teilte die GM-Tochter mit. Die Russland-Sanktionen führen zu einem Einbruch der Nachfrage. Die Verunsicherung bei den Russen ist groß, Anschaffungen für Neufahrzeuge werden aufgeschoben.

Tödliche Unfälle: Dutzende Schadensersatz-Anträge gehen bei General Motors ein

Seit Anfang August sind 63 Anträge von Hinterbliebenen beim Entschädigungs-Fonds von General Motors eingegangen. Ihre Verwandten waren bei Autounfällen gestorben. Auslöser der Unfälle waren Pannen-Autos von General Motors. Der US-Autobauer musste seit Jahresbeginn 30 Millionen Autos in seine Werkstätten zurückholen.

VW verkauft weniger Fahrzeuge auf wachsendem US-Markt

Der Pkw-Absatz in den USA nimmt zu. Auch der krisengeplagte Autobauer General Motors konnte trotz zahlreicher Rückrufaktionen mehr Fahrzeuge verkaufen. Der Absatz von VW brach indes um 20 Prozent ein.

GM ruft weitere 8 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten zurück

Drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit defekten Zündschlössern zwingen GM zum Handeln. Der Detroiter Autobauer ruft acht Millionen Fahrzeuge zurück in die Werkstätten. Die Zahl der Todesfälle steigt auf 16. Der US-Autohersteller gerät immer mehr unter Aufklärungsdruck.

GM holt 200.000 Autos aus China zurück in die Werkstätten

Nur einen Tag nach der Meldung über eine mögliche Rückruf-Aktion in den USA kommt die nächste Hiobs-Botschaft für GM. In China müssen 200.000 Autos der Marke von den Straßen geholt werden. Ein Ende der Pannen-Serie ist nicht in Sicht.

Defekte Airbags: General Motors bereitet nächsten Rückruf vor

Airbag-Probleme beim Chevrolet-Modell Cruze zwingen GM zur Vorbereitung der nächsten Rückrufaktion. Die US-Sicherheitsbehörden haben auch den deutschen Autohersteller BMW dazu aufgefordert, vereinzelt Fahrzeuge aufgrund defekter Airbags untersuchen zu lassen.