Alle Artikel zu:

Immobilienpreise

Starker Wohnungsbau kann Immobilienpreise nicht bremsen

Der Bauboom in Deutschland hält an. Pro Jahr wächst die Zahl der Baugenehmigungen für Mietwohnungen um knapp 10 Prozent. Doch das steigende Angebot wirkt sich nicht mildernd auf die Preise aus. Vor allem in deutschen Metropolen entwickeln sich die Preise ungebremst aufwärts.

Immobilienblase weitet sich auf mittelgroße Städte aus

Die Bundesbank sieht eine Überbewertung deutscher Immobilien auch außerhalb der Ballungszentren. In Aachen, Augsburg, Bonn und Hannover sind die Preise für Immobilien bis zu 20 Prozent zu hoch. Auch das Kreditwachstum sei „sehr dynamisch“. Finanzminister Schäuble sieht ebenfalls eine Preisblasengefahr am Immobilienmarkt.

Immobilienpreise und Mieten stiegen 2013 um 4 Prozent

Die Preise von Eigentumswohnungen steigen mit rund 5 Prozent mehr als dreimal so stark wie die Neuvermietungsmieten. Diese steigen wiederum doppelt so stark wie Bestandsmieten. Die Bundesbank schließt die Bildung einer Immobilienblase nicht mehr aus.

Gefährliche EZB-Politik: UBS warnt vor Immobilienblase

Der Blasenindex der Großbank UBS ist erneut angestiegen. Die Immobilienpreise steigen, immer mehr Schweizer verschulden sich und erhöhen damit die Gefahr einer Immobilienblase. Sogar die Kirchen haben das Geschäft für sich entdeckt. Pfarrhäuser werden zu Wohnhäusern umgestaltet und vermietet.

Schweiz hält an Euro-Kopplung des Franken fest

Die Schweizer Nationalbank will den Mindestwechselkurs zum Euro von 1,20 Franken beibehalten. Dazu will sie auch künftig „unbegrenzt“ Geld drucken und Fremdwährungsreserven kaufen. So wird die Bilanz der Zentralbank weiter mit gefährlichen Schuldtiteln aufgebläht.

Nachfrage nach Wohnraum in Deutschland sinkt massiv

Die Nachfrage nach Wohnfläche in Deutschland wird in den kommenden Jahrzehnten weiter abnehmen. Daran werden auch eine hohe Einwanderung und ein höherer Pro-Kopf-Bedarf nichts ändern. Doch nicht nur Teile Ostdeutschlands, sondern auch westdeutsche Großstädte wie Essen und Dortmund sind dann von Wohnungs-Leerstand betroffen.

Trendwende: Anteil der Eigenheime steigt rasant

Wer in der Schweiz Wohneigentum besitzt, gehört nicht länger zum Sonderfall. Die Zinsen fallen, die Preise steigen. Diese Trendwende hat allerdings gefährliche Nebenwirkungen.

Österreich: Immobilien-Preise in Wien explodieren

In Wien sind die Preise bei gebrauchten Eigentumswohnungen seit dem Jahr 2000 regelrecht explodiert. Analysten wollen keine Blase sehen, sondern sprechen von der Umorientierung der Investoren. So kann man eine Blase auch nennen.

China: Immobilienpreise stürzen ins Bodenlose

In China platzt die Immobilienblase: Die Preise stürzen ins Bodenlose, Bauunternehmer stehen vor dem Aus. Käufer von Immobilien machen bereits Verluste, bevor sie überhaupt in ihre neuen Häuser eingezogen sind.