Alle Artikel zu:

ISDA

Griechenland: Zinsen für neue Bonds auf Rekordhoch

Die neuen Griechenland-Anleihen konnten die Erwartungen nicht erfüllen und verdeutlichen die Skepsis der Investoren. Die Zinssätze sind auch bei diesen neuen Bonds die höchsten in der ganzen Eurozone.

Kreditversicherungen: UniCredit und Deutsche Bank als Verlierer

Verlierer bei den Kreditausfallversicherungen sind die UniCredit, die Deutsche Bank und die BNP Paribas. Die größte Schlappe muss die österreichischen KA hinnehmen. Die Gewinner sind die britischen Banken.

ISDA: Griechenland ist pleite

Das Gremium des Internationalen Verbandes für Finanzinvestoren hat entschieden, dass die von der Regierung erklärte Umsetzung der Zwangsumschuldung ein Kreditereignis ist. Damit werden nun die Auszahlungen der Kreditausfallversicherungen fällig.

Schuldenschnitt: 75 Prozent-Quote erreicht

Ein hochrangiger Beamter der griechischen Regierung teilte wenige Stunden vor Ablauf der Umtauschfrist der alten Anleihen mit, dass sich mehr 75 Prozent der Gläubiger am Schuldenschnitt beteiligt haben.

Griechenland: ISDA bereitet sich auf „Credit Event“ vor

Der Verband der Finanzinvestoren ISDA hat eine Liste der Anleihen veröffentlicht, die im Falle eines Credit Events abgedeckt sind. Zudem wies der Verband die Gläubiger darauf hin, dass sie ihre Anleihen damit abgleichen sollen. Nur so könne eine schnelle Auszahlung gewährleistet werden.

EZB-Tender: Allzeitrekord bei Übernacht-Einlagen

Misstrauen untereinander und die extrem hohen Geldmengen im Markt treiben die Übernacht-Einlagen bei der EZB auf einen absoluten Höhepunkt: Seit der Euro-Einführung parkten Banken noch nie so viel Geld. EZB-Chef Draghi ist indes zufrieden mit dem 2. Tender (Mit Video).

Rekordtief: Griechische 10-Jahres Anleihen sind 20 Cent wert

Die Rendite für einjährige, griechische Anleihen lagen vorübergehend fast im vierstelligen Bereich. Die langfristigen Anleihen Griechenlands verlieren massiv an Wert. Daran konnte auch die ISDA-Entscheidung nichts ändern.

ISDA: Griechenland ist kein Credit-Event

Der Verband der Finanzinvestoren ISDA hat entschieden, dass der Umtausch griechischer Anleihen keinen Credit Event darstellte. Griechenland bleibt damit vorerst zumindest formal zahlungsfähig. Die Ausfallversicherungen CDS kommen also noch nicht zum Einsatz.

Credit Suisse erwartet Griechen-Pleite am 9. März

In den kommenden Tagen wird die Frage entschieden, ob Griechenland auch formell pleite ist. Dann werden die Kreditausfallversicherungen (CDS) ausgelöst. Entschieden wird diese Frage von einem Branchen-Gremium der Banken (ISDA). Das Problem: Es gibt sehr gegenläufige Interessen. Vermutlich dürfte das Pendel in Richtung Gelddrucken ausschlagen.

Stiglitz: EZB vertritt Interessen der Banken, nicht der Steuerzahler

Harte Worte vom Nobelpreisträger: Joseph Stiglitz wirft der Europäischen Zentralbank vor, dass sie die Interessen der Banken stärker vertritt als die der europäischen Steuerzahler. Möglich sei dies, weil es bei der EZB keine Transparenz und schon gar keine demokratische Kontrolle gäbe.

Hedge Fonds lehnen ab: Griechenland-Pleite rückt näher

Im Poker um den Schuldenschnitt für Griechenland stehen die Zeichen auf Scheitern. Mehrere Hedge Fonds weigern sich, an einem Haircut mitzuwirken. Auch bei den Verhandlern macht sich offenbar Resignation breit: Vor dem 20. März werde es wohl keinen Deal geben. Damit wäre Griechenland auch offiziell pleite.

EU-Deal gefährdet System der Kreditversicherung

Der neue Griechenlandbeschluss gefährdet den 25 Billionen-CDS-Markt für Staaten. Bricht dieser Weg, erhöhen sich die Kreditkosten für die Staaten erheblich. Denn kein Investor wird unbesehen in die labilen EU-Staaten investieren, wenn diese am Ende die Versicherungen austricksen.