Alle Artikel zu:

Kapitalerhöhung

Credit Suisse bereitet Börsengang der Schweizer Tochter vor

Die Credit Suisse könnte ihr Schweizer Geschäft im laufenden Jahr an die Börse bringen. Der Schritt kann als versteckte Kapitalerhöhung für den Mutterkonzern gedeutet werden.

Areva will chinesische Investoren anziehen

Der französische Atomkonzern Areva will Partnerschaften mit chinesischen Energiekonzernen eingehen. Diese könnten sich an der mindestens 3,4 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung bei Areva beteiligen.

Capital Stage will über 500 Millionen in Solarparks stecken

Der Wind- und Solarparkbetreiber Capital Stage plant Investitionen von über 500 Millionen Euro. Die Summe wird gemeinsam mit dem Kooperationspartners Gothaer Versicherungen gestemmt. Eine Kapitalerhöhung sei derzeit nicht geplant.

Schlechtes Osteuropageschäft belastet Telekom Austria

Die Aktionäre der Telekom Austria stimmen der Erhöhung des Eigenkapitals zu. Der Konzern will eine zusätzliche Milliarde durch die Ausgabe neuer Aktien einnehmen. Das schwächelnde Osteuropa-Geschäft bereitet dem Konzern nach dem Einstig von Carlos Slim Sorgen.

VW finanziert Scania-Übernahme durch Kapitalerhöhung

Volkswagen hat durch eine Kapitalerhöhung zwei Milliarden Euro eingesammelt. Damit will der Autobauer die Übernahme des Lkw-Bauers Scania finanzieren. VW will eine schlagkräftige Allianz aus Scania und ihrer Lkw-Tochter MAN schmieden, die es mit führenden Anbietern wie Daimler und Volvo aufnehmen kann.

Schuldenberg bei RWE: Energie-Riese braucht mehr Kapital

Der RWE-Vorstand will das Grundkapital um 20 Prozent erhöhen. Die Ausgabe neuer Aktien könnte 3,5 Milliarden Euro bringen. RWE hat allein 2013 über 3 Milliarden Euro Verlust hinnehmen müssen. Vorstands-Chef Terium erwartet für 2014 weitere Verluste.

ThyssenKrupp: Verkauf des US-Werks Steel Americas

Der deutsche Stahlkonzern konnte sein US-Werk für 1,1 Milliarden Euro an ArcelorMittal und Nippon Steel verkaufen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr verzeichnete Steel Americas einen Verlust von 495 Millionen Euro. Doch auch die europäische Sparte schwächelt.