Alle Artikel zu:

Kartell

Verdacht auf Kartell von Bierbrauern

Beschuldigte gehören zum größten Kartell der deutschen Biergeschichte.

US-Wettbewerbsbehörden ermitteln gegen Hapag-Lloyd

US-Kartellwächter schauen im Rahmen ihrer Untersuchung der Reederei-Branche auch Deutschlands größter Container-Reederei Hapag-Lloyd auf die Finger.

EU genehmigt Übernahme von Syngenta und ChemChina

Der größten Übernahme aus China steht durch die EU-Kartellwächter laut Insidern nun nichts mehr im Wege. Kompromisse müssen dennoch von beiden Seiten akzeptiert werden.

Stahlkocher ArcelorMittal zahlt in Südafrika Rekordkartellstrafe

Wegen illegaler Preisabsprachen kommt auf die südafrikanische Tochter des Stahlkonzerns ArcelorMittal eine Rekordstrafe zu. Die Wettbewerbsbehörde des Schwellenlandes verdonnerte das Unternehmen am Montag zur Zahlung von umgerechnet 97,7 Millionen Euro.

EU verdonnert Lkw-Hersteller zu Rekord-Kartellstrafe

Wegen illegaler Preisabsprachen haben die EU-Wettbewerbshüter gegen Daimler und drei weitere Lkw-Bauer eine Rekordstrafe von fast drei Milliarden Euro verhängt.

EU: Kartellverdacht gegen Österreichs Bahnkonzern

Die österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) sind wegen des Verdachts auf Preisabsprachen ins Visier der EU-Wettbewerbsbehörden geraten. Der Konzern bestätigte am Mittwoch, dass EU-Beamte mehrere Standorte im Land durchsucht haben.

Kartellamt genehmigt Fusion der Genossenschafts-Zentralbanken

Das Bundeskartellamt hat der geplanten Fusion der genossenschaftlichen Zentralbanken DZ Bank und WGZ Bank zugestimmt. Die Institute erhoffen sich von diesem Schritt Einsparungen von rund 100 Millionen Euro jährlich.

Technologie-Unternehmen zwingen Autobauer zu Kooperationen

Technologieunternehmen wie Google und Apple greifen immer stärker in den Automarkt ein. Dieser Konkurrenzdruck bewirkt eine stärkere Konzentration unter den klassischen Autobauern. Besonders den europäischen Herstellern fällt es zunehmend schwerer, als Einzelkämpfer der IT-Branche etwas entgegenzusetzen.

Schienenkartell: Hauptverhandlung gegen Stahlkonzerne beginnt

Die Hauptverhandlung wegen illegaler Absprachen gegen sieben ehemalige Stahlmanager hat begonnen. Von 2006 bis 2011 sollen sie verbotene Preisabsprachen getroffen haben. Bei den Offerten für die Deutsche Bahn wollten sie so übermäßige Preise erzielen.

Kartellamt: Verdacht auf Absprachen in der Textilbranche

Die Düsseldorfer Zentrale von Peek & Cloppenburg soll durchsucht worden sein. Das Kartellamt spricht von dem Verdacht der Preisabsprache. Mögliche Beweismittel sollen gesichert werden.

EU-Kommission verhängt Strafe für deutsche Automobilzulieferer

Die EU-Kommission hat gegen die deutschen Automobilzulieferer Eberspächer und Webasto eine Kartellbuße in Höhe von jeweils 68 Millionen Euro verhängt. Zahlen muss diese in vollem Umfang aber wahrscheinlich keines der Unternehmen.

Bayer trennt sich von Diabetes-Sparte

Panasonic Healthcare kauft für etwas mehr als eine Milliarde Euro die Diabetes-Sparte von Bayer. Wenn die Kartellbehörden einverstanden sind, wird das Geschäft Anfang des kommenden Jahres abgeschlossen sein.

China: Automarkt für Kompaktwagen wächst rasant

Deutsche Autobauer setzen in China auf kleine und kompakte Modelle. VW plant die Einführung eines günstigen Geländewagens. Die Absatzchancen sind gut: In China kommen derzeit 52 Pkw auf 1.000 Einwohner, in Deutschland sind es gut 540.

Google droht wegen Shopping-Dienst 6 Milliarden Euro Strafe

Auf Google kommt eine Geldstrafe von bis zu 6 Milliarden Euro zu: Die EU-Kommission wirft dem Internetriesen vor, seinen Preisvergleichsdienst systematisch in den Suchergebnissen bevorzugt zu haben. Das habe den Wettbewerb verzerrt. Auch gegen das Betriebssystem Android laufen Ermittlungen der Kartellbehörden.

EU untersucht Musik-Streaming-Dienst von Apple

Die EU-Kommission verdächtigt Apple, ein Musikkartell zu errichten. Für den neuen Streaming-Dienst nimmt die Kommission die Verträge zwischen Apple und den Plattenfirmen unter die Lupe. Zahlreiche Anbieter von Streaming-Diensten wie Spotify und Tidal kämpfen um die Gunst der Verbraucher und versuchen, wieder höhere Erträge für den Verkauf von Musik zu generieren.

Bosch zahlt in den USA 57 Millionen Euro Strafe wegen Preisabsprachen

Der Autozulieferer Bosch muss in den USA eine Strafe von 57,8 Millionen Dollar zahlen. Robert Bosch gab vor der US-Justizbehöre zu, zu hohe Preise für Autoteile von General Motors und Ford verlangt zu haben. Auch weitere Autohändler sind in das Kartell verwickelt.

Zucker-Kartell: Unternehmen klagen gegen Preisabsprachen von Südzucker

Etwa 100 Unternehmen, darunter Vivil und Lambertz, beantragen Einsicht in Akten des Kartellamtes und erwägen, Klage zu erheben. Auf die drei großen Hersteller Pfeifer & Langen, Südzucker und Nordzucker könnten wegen Preisabsprachen neue Strafen zukommen. Das Kartellamt hatte Südzucker bereits mit einer Strafe von 280 Millionen Euro belegt.

Lkw-Kartell fliegt auf: Hersteller sprechen Preise seit 14 Jahren ab

Alle führenden Lkw-Hersteller Europas sind aktive Mitglieder eines 14 Jahre alten Kartells – darunter die VW-Töchter Scania, MAN, sowie DAF Trucks und Volvo. Die Lkw-Bauer sprechen Preise und Einführungs-Zeitraum von neuen Technologien untereinander ab. Innovationen wie Effizienz beim Spritverbrauch und bei CO2-Emissionen wurden verschleppt.

Drei Bieter wollen Holcim-Lafarge-Firmenteile kaufen

Die zum Verkauf stehenden Firmenteile nach der Fusion von Holcim und Lafarge sind begehrt. Mindestens drei Bieter wollen verbindliche Angebote abgeben. Insgesamt seien mehr als 60 Offerten für Anlagen und Zementwerke eingegangen.

Wegen Luftfracht-Kartell: Bahn verklagt Fluglinien auf Schadenersatz

Die Deutsche Bahn verklagt Fluggesellschaften weltweit auf Schadenersatz wegen Preisabsprachen bei der Luftfracht. Es handle sich "mutmaßlich um eines der größten Kartelle der Wirtschaftsgeschichte", erklärte der Staatskonzern. Die Bahn fordere gut zwei Milliarden Euro Schadenersatz.