Alle Artikel zu:

KfW

Kleine und mittlere Unternehmen starten euphorisch ins Jahr 2018

KfW-ifo-Mittelstandsbarometer: Mittelständisches Geschäftsklima im Januar nahe Rekordwert.

MV-Werften: Bund will sich an Schiffbau-Bürgschaften beteiligen

Malaysische Genting-Gruppe will staatliche Kreditbürgschaften nutzen.

KfW: Deutsche Wirtschaft verzeichnet Aufwärtstrend

Die Stimmung der deutschen Wirtschaft ist gut. Nur der Einzelhandel muss einen leichten Rückschlag hinnehmen.

KfW fördert künftig den Schwerpunkt Digitalisierung

Die KfW stockt ihre Innovationsförderung auf und unterstützt so Projekte, die sich vom technischen Stand der EU abheben.

Mittelstand ist auf ausländische Mitarbeiter angewiesen

Der Großteil des deutschen Mittelstandes ist in Sachen Personal bereits international aufgestellt. In den folgenden Jahren soll dieser Wert verdoppelt werden.

KfW: Mittelstand ist auf ausländische Arbeitskräfte angewiesen

Deutschlands Mittelständler profitieren einer Studie zufolge von der Zuwanderung. Drei von vier mittelständischen Unternehmen beschäftigen ausländische Mitarbeiter.

KfW-Mittelstandspanel: Investitionsschub bleibt trotz guter Finanzen aus

Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Deutschland haben im Jahr 2015 an ihre starke Performance des Vorjahres angeknüpft. Bei den Investitionen sind sie jedoch vorsichtig.

Umwandlung von Abgasen in Kraftstoff spart Unternehmen Kosten

Riesige Industrieanlagen sollen künftig das Kohlenstoffdioxid aus der Luft filtern. Dabei geht es weniger um Umweltschutz als um die zunehmende Entdeckung von CO2 als Energie-Rohstoff: Die klimaschädlichen Gase werden dank neuer Verfahren in Kraftstoffe zurück verwandelt.

Hungrige Bakterien sollen Schmutzwasser säubern

Ausgehungerte Bakterien sollen künftig bei der Wasseraufbereitung helfen. Australische Wissenschaftler wollen mithilfe der Mikroorganismen ein altbekanntes Verfahren noch ökologischer machen. Mit ihrer Methode wird die Aufbereitung von Schmutz- zu Trinkwasser energiesparender und umweltverträglicher.

Grüne Atomkraft: Kernfusion bietet grenzenlose Energie

Nahezu Energie ohne Ende, fast keine Umweltbelastungen – das ist das große Versprechen der zivilen Kernfusion. Wenn die Technik einmal so weit ist, könnte sie die Energiewirtschaft revolutionieren. Aber ist ein in den USA angekündigter Durchbruch wirklich schon greifbar?

Innovation: Atmende Solarbatterie steigert Möglichkeiten enorm

Forscher an der Ohio State University haben eine Solarzelle entwickelt, die ihre eigene Energie speichert und dafür Luft atmet. Nach Angaben der Erfinder könnten damit die Kosten für erneuerbare Energien um 25 Prozent sinken.

Günstige Energie: Gleise erzeugen bei Benutzung Strom

Ein italienisches Start-up entwickelt Gleise aus Recycling-Material, die Strom erzeugen können. Dabei wandeln sie den Druck der Züge auf die Schwellen in Elektrizität um. Das Sparpotential ist enorm: Weltweit müssen jährlich rund 70 Millionen Gleisteile ersetzt werden.

Gegen Umwelt-Verschmutzung: Betonstein reinigt Luft

Eine Hauswand aus Beton mit eingebautem Zyklonfilter reinigt die Luft, bevor sie durch Fenster oder Klimaanlage in das Innere eines Gebäudes gelangt. Der Betonstein bildet die äußere Wand eines Doppelwandsystems und dient ausschließlich der Reinigung der Luft.

Motor gewinnt Strom aus Verdunstung

Die Nutzung eines Bakteriums erlaubt es, einen künstlichen Muskel zu erschaffen. Dieser kontrahiert durch die Verdunstung von Wasser. Die mechanische Energie kann schon als Stromquelle für LEDs oder auch kleine Spielzeugautos genutzt werden.

Riesige Segel sorgen für saubere Energie

Designer versuchen, die erneuerbare Energiegewinnung optisch ansprechender zu gestalten. Ein Projekt des Künstlers Felix Cheong schlägt die Stromerzeugung per schwebendem Segel vor.

Spitzentechnologie aus Berlin gewinnt Umweltpreis

Ein Berliner Greentech-Unternehmen hat gemeinsam mit der Stadt Coburg den Bayerischen Umweltpreis 2015 gewonnen. Coburg stattete eine Grundschule mit einer intelligenten Gebäude-Technologie aus und konnte damit den Energieverbrauch drastisch reduzieren. Diese technische Neuerung könnte eine erhebliche Energieersparnis für gewerblich genutzte Immobilien sein.

Flüssige Batterie speichert Erneuerbare Energien

Ein Team von Forschern am MIT hat eine komplett flüssige Batterie entwickelt, die im Vergleich zu aktuellen Batterien länger lebt und weniger kostet. Dadurch erhalten auch Erneuerbare Energien Rückenwind, weil sich deren Strom besser speichern lässt.

Umweltinnovation: Grüne Technologie entgiftet die Luft

Ein neu entwickelter Blumentopf filtert die Raumluft besonders effektiv: Er ist so konzipiert, dass die Luft direkt an den Wurzeln vorbei geführt wird. Dadurch sollen achtmal so viele Schadstoffe aus der Luft gefiltert werden können, wie bei einem herkömmlichen Blumentopf.

Enorme Leistungs-Steigerung: Solarzellen gibt es künftig in 3D

Statt flacher Zellen sollen künftig rotierende Kegel das Sonnenlicht einfangen. Durch den besseren Einfallswinkel ließe sich so bis zu zwanzig Mal mehr Strom produzieren als mit einer flachen Zelle.

Solar-Kugeln erzeugen Energie aus Mondlicht

Ein deutsches Unternehmen hat eine Solar-Technologie entwickelt, die auch nachts Strom produziert. Eine Glaskugel bündelt dazu Lichtstrahlen wie eine Linse, bevor sie auf eine Solarzelle fallen. Die neue Methode ist um bis zu 70 Prozent effizienter als herkömmliche Solarzellen.