Alle Artikel zu:

Klimaschutz

Raffinerien bleiben für Energie-Sicherheit

Raffinerien werden trotz der Klimaschutz-Ziele wichtig bleiben / Industrie braucht Mobilität, Wärme und Rohstoffversorgung

OECD: Klimaschutz-Ausgaben würden weltweit Wachstum anschieben

Klimaschutz-Investitionen würden einer OECD-Studie zufolge weltweit das Wirtschaftswachstum anschieben. Bis 2021 sei unter dem Strich mit einem zusätzlichen Wohlstandsgewinn über das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von einem Prozent zu rechnen.

Gefahr für die Wirtschaft: Union attackiert Klimaplan der SPD

Die Union hat dringt auf weitere Änderungen des Klimaschutzplanes von Umweltministerin Hendricks. Dieser sei in seiner jetzigen Form eine Gefahr für die deutsche Wirtschaft und den Wohlstand im Land.

Klimaschutz der Regierung benachteiligt Logistikbranche

Die Logistikbranche sieht sich im internationalen Wettbewerb im Nachteil. Die Klimaschutzregeln der Regierung verlangen einen niedrigeren CO2-Austoss. Doch die Umrüstung auf Hybridantriebe ist teuer, was zum Beispiel Speditionen im Wettbewerb benachteiligen würde.

Industrie warnt bei schärferen Klimazielen vor Job-Abbau

Der BDI warnt mit Blick auf die schlechte Konjunktur vor schärferen EU-Klimazielen. Die Politik müsse verhindern, dass Produktion verlagert wird und Arbeitsplätze verloren gingen. Auf dem EU-Gipfel am Donnerstag sollen die Rahmenbedingungen für ein neues, globales Klimaschutzabkommen abgesteckt werden.

Regierung will Bio-Sprit nicht weiter vorantreiben

Die Mineralölkonzerne sollten nur zu einer Bio-Sprit-Quote von 5 Prozent gezwungen werden, sagt Bundesumweltministerin Hendricks (SPD). Grund sei die „schlechtere Ökobilanz“ der Biokraftstoffe. Der gesetzlich erzwungene Anbau von Soja, Palmöl und Raps hat zu einem Anstieg der Nahrungsmittel-Preise beigetragen.

Kühlmittel-Streit: EU eröffnet Verfahren gegen Deutschland

Die EU-Kommission hat ein Vertragsverletzungsverfahren gegen die Bundesregierung angekündigt. Diese habe zugelassen, dass Mercedes in seinen Klimaanlagen nicht das von der EU vorgeschriebene Kältemittel verwendet. Tests des Stuttgarter Autobauers haben ergeben, dass das EU-Mittel entflammbar ist.

Die stille Krise im österreichischen Mittelstand

In Österreich verschwinden Arbeitsplätze. Der Stellenabbau entwickelt sich zu einer stillen Krise, die zahlreiche Branchen im Land heimsucht. Nicht nur der Mittelstand ist betroffen, auch Großunternehmen und Rüstungsindustrie müssen Arbeitsplätze streichen.

Frankreich stoppt den Verkauf tausender Mercedes

Frankreich hat als einziges EU-Land die Zulassung von vier neuen Mercedes-Modellen untersagt. Deren Klimaanlagen verwenden ein Kühlmittel, das angeblich zur Klimaerwärmung beiträgt.

Merkel unterstützt deutsche Auto-Industrie gegen Brüssel

Im Streit um strengere CO2-Regeln für Fahrzeuge gibt die Bundeskanzlerin dem Druck der Auto-Lobby nach. Sie sichert den Unternehmen ihre Unterstützung zu. Damit stellt sie sich gegen ihre eigene Politik der Klimagas-Reduktion.

Zu strenge EU-Regeln: Deutsche Autobauer fordern Hilfe von Regierung

Die heimischen Autokonzerne fürchten die in der EU geplanten strengeren Auflagen für den CO2-Ausstoß. In einem Brief an die Bundeskanzlerin betteln sie nun um politische Schutzmaßnahmen. Nur so lässt sich ihr Geschäftsmodell auf Dauer halten.

Glühbirnen-Verbot war eine Erfindung von Sigmar Gabriel

Das Verbot der Glühbirnen in den Haushalten Europas wird gerne als Beweis der sinnlosen EU-Bürokratie genannt. Was die wenigsten wissen: Das Verbot geht auf den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel zurück. EU-Kommissar Oettinger hat sogar durchgesetzt, das Verbot überwachen zu lassen.

Mehr Energie aus Biomasse durch Umwandlung zu „Biokohle“

Neues Verfahren zur Umwandlung von biologischen Abfällen setzt bisher ungenutztes Energie-Potenzial frei. Die Stadt Halle bekommt das erste Biokohle-Werk Europas.

Kohlekraftwerke: Energiewende begünstigt schmutzige Brennstoffe

Die Energiepolitik der Bundesregierung fördert den Einsatz von Kohlekraftwerken: Weil Strom aus Kohle spottbillig ist, wird der Atomausstieg zum Problem für den Klimaschutz. Denn Kohle ist der schmutzigste Energieträger und wird dennoch massiv ausgebaut.

USA verbieten Fluglinien CO2-Abgabe an EU

Die USA wollen ihren Fluglinien verbieten, eine CO2-Abgabe an die EU zu entrichten. Auch andere Länder planen wegen des Alleinganges im Klimaschutz Sanktionen gegen die EU.

EU will Eurobonds für Infrastruktur-Projekte

Die EU plant, sich auf dem Kapitalmarkt Geld für Großprojekte zu verschaffen. Damit könnte Brüssel auch ohne Schuldscheine für Staaten (Eurobonds) an weitere Kredite kommen. Als Investoren hätte die EU gerne Versicherungen und Pensionsfonds.

EU-Förderung: 16 Milliarden Euro für Umweltzerstörung in Osteuropa

Gigantische Müllverbrennungsanlagen im Naherholungsgebiet, Autobahnen durch Naturparks, Flughäfen mitten im Schutzgebiet: Die EU fördert in Osteuropa im großen Stil Projekte, die mehr Schaden als Nutzen bringen. NGOs sehen die systematische Bildung von Blasen – mit gefährlichen Folgen für die einzelnen Volkswirtschaften.

Ressourceneffizienz und Green Economy werden überlebenswichtig

Die Bevölkerungsexplosion treibt den weltweit wachsenden Bedarf an Wasser, Energie und Ernährung. Die Ressourcen schwindenden hingegen. Die Internationale Nexus Konferenz in Bonn soll für einen grundsätzlich neuen Denk- und Handlungsansatz beim Nachhaltigkeitsgipfel Rio+20 sorgen.

Neue Generation von Biosprit mit ungelösten Problemen

Ein neuer Biokraftstoff kann die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Er ist zu teuer in der Produktion. Ob durch ihn tatsächlich die Umwelt geschont wird, ist fraglich.

Entscheidung über CO2-Einlagerung

Die Bundesregierung hat heute über die umstrittenen unterirdischen Einlagerung von Kohlendioxid abgestimmt. Der Entwurf sieht eine Lösung vor, bei der die Länder selbst bestimmen können, ob CO2 eingelagert werden darf.