Alle Artikel zu:

Kohlekraftwerk

E.ON spaltet Atomkraftwerke, Kohle und Gas ab

Der hochverschuldete Energiekonzern E.ON steigt aus der konventionellen Energieerzeugung aus. Das Geschäft mit der Stromerzeugung aus Atom-, Kohle- und Gaskraftwerken werde verkauft. Der Konzern bestehe dann noch aus der Erzeugung von Ökostrom sowie dem Betrieb der Strom- und Gasnetze.

Tschechischer Konzern will Vattenfalls Braunkohle-Geschäft übernehmen

Der tschechische Versorger EPH ist an dem deutschen Braunkohle-Geschäft von Vattenfall interessiert. Der schwedischen Energiekonzern hatte zuvor den Ausstieg aus dem Braunkohlegeschäft in Deutschland angekündigt. Der Verkauf betrifft mehr als 8000 Mitarbeiter in Deutschland.

SPD will Steuer-Erleichterung bei Wohnungs-Sanierungen

SPD-Vize-Fraktionschef Hubertus Heil sagt, dass die steuerliche Förderung der energetischen Sanierung „überfällig“ sei. Zudem sei die Förderung aus ökonomischen und klimapolitischen Gründen vernünftig.

Neuer Emissions-Handel könnte schon 2017 in Kraft treten

Großbritannien drückt bei der Reform des EU-Emissionshandels aufs Tempo. Die Pläne zur Verknappung der Zertifikate sollen bereits im April abgeschlossen sein. Deutschland macht sich dafür stark, die Reform schon vier Jahre vor dem Zeitplan umzusetzen. Ziel der Reform ist es, den Betrieb klimaschädlicher Kraftwerke teurer zu machen und Erneuerbare Energien zu fördern.

Energiespeicher können Kohlekraftwerke und Netzausbau ergänzen

Die Energieversorgung muss Engpässe ausgleichen, wenn Wind- und Sonnenenergie nicht ausreichen. Anstatt alte Kohlekraftwerke zu betreiben und neue Strommasten zu bauen, könnten Energiespeicher den Bedarf künftig viel einfacher decken.

Solar-Strom: Energiewende in Österreich wird zum Debakel

Die Österreicher wollen Solarstrom produzieren, werden aber dafür bestraft. Die Regierung hat die Förderung der Anlagen massiv gekürzt. Die Anträge für das Geld aus dem geschrumpften Fördertopf werden nicht schnell genug bearbeitet. Die Verwaltung ist mit der Flut der Anträge überfordert. Grund für den Abbau der Subvention ist der niedrige Strompreis an den Börsen.

Abgas-Recycling: Neue Anlage soll Strom mit CO2 erzeugen

Gas- und Kohlekraftwerke können bald wesentlich effektiver Energie liefern. Eine ergänzende Geothermie-Anlage soll die CO2-Abgase der Kraftwerke in Strom umwandeln. Ein Startup aus den USA entwickelt die Technologie.

Energiewende: Gas in Europa vor dem Aus

E.ON, Vattenfall und RWE ziehen sich aus dem europäischen Gas-Energiemarkt zurück. Die Förderung von Wind-und Solaranlagen machen Gaskraftwerke obsolet. Die unprofitablen Anlagen sollen in wachsende Energiemärkte verlagert oder ganz geschlossen werden. Das kann zur Versorgungs-Engpässen, vor allem in Süddeutschland, führen.