Alle Artikel zu:

KWK

Kraftwerksförderung: Stromintensive Großkunden müssen weniger Aufschläge zahlen

Die Bundesregierung kommt der stromintensiven Großindustrie entgegen. Ein neuer Entwurf zur Kraftwerksförderung sieht einen deutlich geringeren Aufschlag vor. Weniger energieintensive Unternehmen müssen dieses Entgegenkommen dann jedoch finanzieren.

Solarindustrie kündigt Klage gegen „Sonnensteuer“ an

Der Bundesverband Solarwirtschaft will die Einführung der EEG-Umlage auf selbsterzeugten Strom nicht hinnehmen. Sollte es bei dem Gesetzes-Entwurf bleiben, werde der Verband Klage vor dem Bundesverfassungsgericht einlegen.

Regierung will Eigenstrom mit 40 Prozent der EEG-Umlage belasten

Die Chemie- und Stahlindustrie kritisiert die drohende Mehrbelastung bei der Ökostrom-Reform. Die höheren Abgaben seien wettbewerbsschädigend. Selbsterzeugter Strom soll bis 2017 mit 40 Prozent der EEG-Umlage belastet werden. Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung träfe die Regelung am härtesten.

Verband: Mittelstand braucht Entlastung bei Eigenstrom-Erzeugung

Die EEG-Umlage muss auch für neue Kraftwerke zur Eigenstrom-Erzeugung und Kraft-Wärme-Kopplung vermieden werden, fordert der Bundesverband der Energie-Abnehmer. Mittelständler haben die Energiewende durch ihre Investitionen in EE- und KWK-Anlagen vorangetrieben. Werden die Anlagen mit der Ökostrom-Umlage belastet, bremst das die Energiewende und belastet die Unternehmen.

EEG-Reform: Altkraftwerke bleiben von Ökostrom-Umlage befreit

Neue Anlagen von Strom-Großverbrauchern müssen nur einen reduzierten Betrag zur Ökostromförderung zahlen. Altkraftwerke bleiben von der EEG-Umlage befreit. Wirtschaftsminister Gabriel will die Eigenversorgung möglich machen und die Entlastung der Industriebetriebe aufrechterhalten.