Alle Artikel zu:

Landwirtschaft

Dürre kostet Österreich hunderte Millionen

Die anhaltende Dürre verursacht in Österreich Millionen-Schäden.

Digitalisierung der Landwirtschaft gewinnt an Bedeutung

Auch die Agrarindustrie ist eine vielversprechende Branche für die Digitalisierung. Dafür sind jedoch noch einige Gelder nötig.

Studie: Europäische Landwirtschaft ist der Verlierer bei TTIP

Die europäische Landwirtschaft zählt nach Angaben der Umweltschutz-Organisation BUND zu den Verlierern, sollte es zu dem Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA kommen. „Analysen lassen darauf schließen, dass durch TTIP mit einem Anstieg der Einfuhren aus den USA und kaum Vorteilen für EU-Erzeuger zu rechnen ist“, heißt es in einer vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vorgestellten Untersuchung.

Agrarminister: Deutschland braucht Freihandel mit Großbritannien

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt fordert von der EU, ein gesondertes Freihandelsabkommen mit Großbritannien abzuschließen. Großbritannien sei für die deutsche Landwirtschaft ein wichtigerer Markt als Russland.

Grüne fordern Mindestpreis für Fleisch

Nach dem Willen der Grünen soll es künftig in Supermärkten kein extrem billiges Fleisch mehr geben. Die Bundestagsfraktion mache sich für ein Verbot von Dumpingangeboten und für einen verbindlichen Mindestpreis für Fleisch stark.

Milchpreis stürzt ab: Regierung verspricht Millionen-Hilfen

Die deutschen Milchbauern sollen wegen eines Einbruchs bei den Milchpreisen sofortige Unterstützungszahlungen erhalten. Es seien Direkthilfen von bis zu 100 Millionen Euro im Gespräch, so das Landwirtschaftsministerium. Der Milchpreis liege erstmals unter 20 Cent pro Liter, dadurch seien quasi alle Betriebe derzeit "hochgradig defizitär".

Agrarsubventionen: Millionen an Steuergeldern für Spaniens reiche Großgrundbesitzer

Die EU verteilt Millionen Euro an Agrar-Subventionen an reiche Großgrundbesitzer in Spanien. 60 der reichsten Familien im Land bekamen seit 2008 je rund 1,1 Millionen Euro pro Betrieb, kleine Landwirte sehen hingegen kaum etwas von den Hilfsgeldern. Auch die Familie des EU-Klima-Kommissars profitiert massiv.

Think Tank: Schweizer Landwirte produzieren zu viel

Die Schweizer Landwirtschaft schafft weniger Werte als für die Produktion ihrer Werte aufgewendet wird. Um wirtschaftlicher zu sein, sollte die Landwirtschaft in offenen Wettbewerb mit anderen europäischen Ländern gestellt und weniger produziert werden, so der Think Tank Avenir Suisse. Es gebe keinen Grund, warum die Schweizer für Schweizer Nahrungsmittel mehr zahlen sollten als für europäische.

Bio-Boom soll Ausweg für Österreichs Landwirte bieten

Die Landwirtschaft in Österreich profitiert von dem anhaltenden Bio-Trend. Die Zahl der Biobetriebe steigt um etwa zehn Prozent, so die Erwartung des Landwirtschaftsministeriums. Auch für angeschlagene konventionelle Landwirte biete der Boom Möglichkeiten zum Neu- und Wiedereinstieg.

Österreich: Einkommen in der Landwirtschaft sinken dramatisch

Der Wegfall der Milchquote, die Russland-Sanktionen und extreme Wetterverhältnisse belasten die österreichische Landwirtschaft erheblich. Das wirkte sich auch auf die Einkommen und die Produktion in diesem Jahr aus. Die Einkommen gingen um mehr als zwei Prozent zurück.

Automatisierung: Roboter erobern Supermärkte und Felder

Maschinen kontrollieren vollautomatisch immer mehr Bereiche von Super-Markt-Regalen bis zu landwirtschaftlichen Feldern. In Geschäften kontrolliert ein Roboter vollautomatisch die Regale. In China wurde jüngst eine Drohne speziell für den Einsatz in der Landwirtschaft entwickelt.

Preisverfall: Deutsche Bauern fordern Aufhebung des Russland-Embargos

Der Deutsche Bauerverband (DBV) fordert eine Aufhebung des russischen Embargos auf landwirtschaftliche Produkte: Der Importstopp allein bringe eine Milliarde Euro pro Jahr Verlust, hinzu käme der hohe Preisdruck. Insgesamt seien die Erlöse im vergangenen Jahr pro Hof um 35 Prozent eingebrochen. Am stärksten betroffen seien die Milchbauern, am wenigsten Probleme hatten Ökobauern.

Österreichs Landwirtschaft leidet massiv

Österreichs Landwirte haben es nicht einfach. Dumpinglöhne und die Dominanz der großen Agrarunternehmen zerstören die kleinen und mittleren Betriebe. Auch fehlen Nachwuchs und Ackerland. Ohne finanzielle Stütze vom Staat und der EU wären bereits jetzt nur Großkonzerne auf den heimischen Äckern unterwegs.

Agrar-Roboter macht Monsanto Konkurrenz

Ein Bosch-Start-up hat einen Agrarroboter entwickelt, der Felder von Unkraut befreien kann. Die Maschine kann Unkraut von Nutzpflanzen unterscheiden und gezielt zerstören. Chemische Unkraut-Vernichter wie Glyphosat könnten somit überflüssig werden.

Griechenland: Polizei setzt Tränengas gegen Bauern-Proteste ein

Tausende Landwirte haben in Athen gegen ein geplantes Sparpaket demonstriert. Ein neues Gesetz sieht die Streichung aller Steuerprivilegien für die Branche vor. Sollten die Maßnahmen umgesetzt werden, breche die gesamte Landwirtschaft zusammen, warnen die Bauern.

EU-Parlament will Klonverbot ausweiten

Mit einer eindeutigen Mehrheit hat sich das EU-Parlament für ein verschärftes Klonverbot ausgesprochen. Die Technologie sei nicht ausgereift und man dürfe nicht die „Drecksarbeit den anderen überlassen“. Bisher war beispielsweise auch die Einfuhr von Reproduktionsmaterial aus Drittländern möglich.

Bauern leiden unter Dürre und sinkenden Preisen

Während die Preise für Lebensmittel kontinuierlich sinken, steigen die Produktionskosten. Der Mindestlohn ist spürbar. Vor allem, weil die anhaltende Dürre die Ernte verringert und so die Einnahmen weiter sinken.

Selbstversorgung: Indoor-Farm auf drei Stockwerken

Im der amerikanischen Kleinstadt Jackson soll eine der modernsten vertikalen Farmen entstehen. Über drei Stockwerke hinweg soll Obst und Gemüse angebaut werden und der Stadt eine bessere Versorgung sichern. Ein mögliches Vorbild für andere Regionen.

Wegen Krise: Exporte in Ukraine 2014 um Drittel gefallen

Im Vergleich zum Vorjahr sind die deutschen Ausfuhren in die Ukraine um mehr als 33 Prozent gesunken. Vor allem Maschinen und chemische Erzeugnisse wurden noch exportiert. Damit fällt die Ukraine im Export auf Rang 43 der internationalen Handelspartner Deutschlands: Noch hinter Thailand und Korea.

Erfolgreiche Mittelständler kritisieren den Standort Österreich

Die Arbeitskosten, die Vorschriften zur Regelung der Arbeitszeit und der wachsende Wettbewerb verleiten Mittelständler zur Kritik an den Standortbedingungen in Österreich. Investitionen werden nur im Ausland getätigt. Nur erfahrende Arbeitskräfte und kluge Innovationen sichern Landwirten und Maschinenbauern weiterhin den Erfolg.