Alle Artikel zu:

Lebensversicherung

Renten-Desaster: Viele Deutsche werden in die Altersarmut rutschen

Deutschland steht vor einem beispiellosen Desaster bei den Renten. Die Altersarmut ist für viele unausweichlich. Die Bundesregierung hat im Hinblick auf die Renten so ziemlich alles falsch gemacht.

Notlage der Lebensversicherer

Die Policen-Inhaber von Lebensversicherungen werden durch die Zinsbaisse hart getroffen. Policeninhaber aus den 1980er und 1990er Jahren fahren gut, während die Versicherten mit tieferen Garantiesätzen bestraft werden.

Renten-Krise: Millionen Deutsche müssen sich auf Verluste einstellen

Die EZB-Politik gefährdet die Altersvorsorge der Deutschen. 80 Millionen Verträge allein in Deutschland sind wegen der niedrigen Eigenkapital-Ausstattung der Versicherer in einen Zustand der Unsicherheit geraten. Es ist zweifelhaft, dass die Sparer vom Staat gerettet werden können.

Lebensversicherung: Das Ende der Überschüsse

Die Policen-Inhaber von Lebensversicherungen werden durch die Zinsbaisse hart getroffen.

Lebensversicherer kürzen Zinsen

Die klassische Lebensversicherung gerät weiter unter Druck. 2016 soll die Verzinsung noch stärker fallen als zunächst angenommen. Die Branche leidet weiterhin unter der Niedrigzins-Politik und finanziellen Verpflichtungen aus dem vergangenen Jahr.

Versicherer Talanx streicht mehr als 600 Stellen

Automatisierung und Umstrukturierungen aufgrund der abnehmenden Rentabilität von Lebensversicherungen kostet den Versicherer Talanx jede achte Stelle. Der Stellenabbau sei unvermeidbar, wenn man das deutsche Lebensversicherungsgeschäft wettbewerbsfähig halten wolle.

Niedrigzins: Finanzinvestoren setzen auf deutsche Firmen

Die Investitionen in Unternehmen und Start-Ups haben sich im ersten Halbjahr deutlich erhöht. Die Niedrigzinspolitik der EZB macht Unternehmen weitaus lukrativer als Geldanlage als Staatsanleihen. Eine Anhebung der Niedrigzinsen ist noch nicht in Sicht. Die Allianz empfiehlt ihren Kunden mittlerweile, nicht mehr auf die klassische Lebensversicherung zu setzen.

Zinsdruck: Ergo trennt sich von klassischer Lebensversicherung

Die klassische Lebensversicherung ist für die Ergo nicht mehr lukrativ. Die andauernde Niedrigzinspolitik der EZB könne nicht einfach so aufgefangen werden. Man wolle sich auf profitablere Angebote konzentrieren.

Urteil: Lebens-Versicherung muss bei Rückabwicklung Kosten tragen

Versicherer dürfen bei der Erstattung der Beiträge ihre Abschluss- und Verwaltungskosten nicht abziehen. Mit deser Entscheidung stärkt der Bundesgerichtshof die Rechte von tausenden Versicherungskunden bei der Rückabwicklung von Lebensversicherungen. Das Grundsatzurteil gegen die AachenMünchener Lebensversicherung betrifft Verträge, die zwischen 1994 und 2007 nach dem umstrittenen Policenmodell abgeschlossen wurden.

Versicherungs-Lobby verhindert Transparenz bei Provisionen

Die Koalition will Versicherungs-Provisionen doch nicht offenlegen. Sie unterwirft sich damit der Versicherungs-Lobby. Diese hatte die Transparenz-Regeln im neuen Gesetz vehement bekämpft, weil sie Wettbewerbsverzerrungen fürchtet.

Bund entlastet Versicherungen auf Kosten der Sparer

Bis zum Ende der Woche will die Regierung die Änderungen bei der Ausschüttung von Buchgewinnen bei Lebensversicherungen per Gesetz beschließen. Im Gespräch ist auch ein Verbot, Dividenden auszubezahlen. Demnach werden Kunden von Lebensversicherungen weniger erhalten, wenn sie ihre Verträge vorzeitig kündigen. Die Branche steckt wegen der Niedrigzins-Phase in einer Krise.

Branche in der Krise: Lebensversicherer Swiss Life muss sparen

Mittelständische Unternehmen in der Schweiz geben ihre Pensionskassen an Versicherungsgesellschaften wie der Swiss Life ab. Diese konnte in der Schweiz weiter wachsen. Das Auslandsgeschäft verlief jedoch schwach.

Die Immobilie ist die beliebteste Altersvorsorge

Mehr als drei Viertel der Deutschen halten eine selbstgenutzte Wohnung oder ein selbstgenutztes Haus für die beste Altersvorsorge. 68 Prozent würden sich für eine vermietete Immobilie entscheiden. Renten- und Lebensversicherungen verlieren an Attraktivität

Allianz investiert 440 Millionen Euro für Übernahme in Italien

Der Münchener Versicherer Allianz übernimmt Teile von UnipolSAI in Italien. Damit hat sich der Konzern Sachversicherungen mit einem Prämienvolumen von 1,1 Milliarden Euro gesichert. Italien ist ein lukrativer Markt. Der deutsche Versicherer will seine Bilanz aufbessern, nachdem er einer Herabstufung durch die Rating-Agentur Moody’s nur knapp entgehen konnte.

Versicherer wollen Garantiezins ab 2016 reduzieren

Der Garantiezins für neu abgeschlossene Lebensversicherungen wird voraussichtlich 2016 weiter gesenkt. Die Versicherer sprechen sich für eine Senkung des Zinses von 1,75 auf 1,25 Prozent aus. Damit soll die Branche entlastet werden, zum Nachteil der Versicherten. Der Abschluss einer Lebensversicherung lohnt sich dann kaum noch.

Versicherer nehmen mehr Beiträge ein

In 2013 nahmen die Lebensversicherer rund 187,1 Milliarden Euro ein. Das ist ein Anstieg von 3 Prozent. Dennoch beharren die Versicherer darauf, dass das Reformpaket der Bundesregierung unbedingt notwendig sei. Darin soll die Auszahlung der Bewertungs-Reserven an die Versicherten verhindert werden. Die Versicherungskonzerne sparen dadurch bis 2015 weitere 2 Milliarden Euro.

EU-Parlament verabschiedet neue Kapitalregeln für Versicherer

Das Regelwerk Solvency II soll Versicherer dazu verpflichten, ihre Geschäfte stärker am Risiko auszurichten. Versicherungen machen derzeit mit ihren Finanzprodukten kaum noch Gewinn. Die neuen Kapitalregeln sollen das ändern. Details müssen noch ausgehandelt werden. Das EU-Parlament gab aber schon jetzt seine Zustimmung.

Regierung: Kunden sollen auf Bewertungs-Reserven verzichten

Die niedrigen Zinsen machen Lebensversicherern zu schaffen. Die Versicherer machen Verluste durch die vor Jahren festgeschriebenen Garantiezinsen bei Lebensversicherungen. Jetzt springt der Staat ein: Ein neues Gesetz soll die Ausschüttung der Bewertungsreserven an die Versicherten abschaffen. Dadurch entgehen den Versicherten bis 2015 insgesamt 2 Milliarden Euro.

Branche in der Krise: Versicherer wollen Garantiezins senken

Kleine Versicherer sprechen sich für eine Senkung des Garantiezinses von Lebensversicherungen auf 1,25 Prozent aus. Sie haben Schwierigkeiten, die hohen Zinsen aus den Altverträgen im Niedrigzinsumfeld zu erwirtschaften. Eine erneute Absenkung lässt das Kapital der Kunden bei Neuverträgen schrumpfen.

EuGH erleichtert Ausstieg aus der Lebensversicherung

Ein Urteil des EuGH gibt Millionen Versicherten die Möglichkeit, ihre Lebensversicherung zu kündigen. Das Gericht kippte eine Regelung, wonach das Rücktrittsrecht ein Jahr nach Zahlung der ersten Prämie erlischt. Darüber hätten die Versicherer ihre Kunden genau belehren müssen.