Alle Artikel zu:

Lettland

Ukraine: US-Falken drängen EU zu mehr Härte gegen Russland

Zbigniew Brzeziński, graue Eminenz der US-Außenpolitik und mehrfacher Präisdenten-Berater, fordert Waffen aus dem Westen für die Ukraine und deutsche Bodentruppen für das Baltikum. Es müsse eine wirksame Abschreckung gegen Russland errichtet werden. Die Falken sind verärgert, dass Obama den Kampf gegen den IS-Terror für wichtiger hält als die Ukraine-Krise.

Nato baut schnelle Eingreif-Truppe für Osteuropa auf

Die Nato stellt eine rasche Eingreiftruppe auf, die als „Antwort auf russische Aggression in der Ukraine“ zum Einsatz kommen kann. Die Truppe wird unter dem Oberkommando der Briten stehen. 10.000 Mann werden vor allem aus dem Baltikum und den Niederlanden entsandt. Litauen ist der Auffassung, dass die Ukraine den Krieg gegen Russland stellvertretend für ganz Europa führe.

Arbeit in Deutschland teurer als im EU-Durchschnitt

Arbeit in Deutschland verteuert sich deutlich schneller als im EU-Durchschnitt. Die Bruttoverdienste stiegen um 2,5 Prozent, die Lohnnebenkosten um 2,1 Prozent.

Konsum-Rückgang in der Krise: Minus 3,6 Prozent im Einzelhandel

Der Einzelhandelsumsatz ist in der Euro-Zone im Oktober weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Es ist der größte Umsatz-Einbruch seit mehr als drei Jahren. Auch Deutschland ist stark betroffen.

Von Europa überzeugt: Lettland will Euro 2014 einführen

Trotz der anhaltenden Schuldenkrise in der Eurozone besteht Lettland weiterhin auf einen Eurobeitritt zum 1. Januar 2014. Dabei hat sich Lettland selbst erst 2011 von der Wirtschaftskrise erholt, zu deren Bewältigung sogar Mittel des IWF herangezogen werden mussten.

Asmussen: Striktes Sparen ist die einzige Medizin gegen Euro-Krise

Die Eurostaaten dürfen nicht zögern, umfassende Strukturreformen umzusetzen. Der Fiskalpakt und Hilfen durch die EZB können diese Maßnahmen nicht ersetzen. Dass Wachstum und Sparmaßnahmen einander nicht ausschließen, sieht Jörg Asmussen anhand von Lettland bewiesen.

EU-Agrarförderung: Deutschland zahlt, Frankreich kassiert

Deutschland profitiert nicht von der Förderung der Landwirtschaft innerhalb der EU. Es entstehen zwar erheblich Mehrkosten aber keine zusätzlichen Arbeitsplätze oder Vorteile für die Umwelt. Auch besonders bedürftige EU-Staaten bekommen unverhältnismäßig wenig aus den Fördertöpfen.

Deutsche Unternehmen im Baltikum überwinden Krise

In Estland, Lettland und Litauen verspüren die deutschen Unternehmen vor Ort einen deutlichen Aufwärtstrend und planen weitere Investitionen in Kapital und Personal. Die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen und die Situation am Arbeitsmarkt bleiben aber verbesserungsbedürftig. Dies ist das Fazit der Konjunkturumfrage der...