Alle Artikel zu:

Märkte

Mittelstand stoppt Investitionen in Innovationen

Nur jeder fünfte Mittelständler will in den kommenden Jahren seine Innovationskraft ausbauen /Wettbewerbsfähigkeit leidet

Lateinamerika: Chancen und Risiken für den Mittelstand

Situation in den meisten Staaten Lateinamerikas hat sich beruhigt / Vor allem Brasilien und Argentinien vielversprechend

Mittelstand: Schiffbau beklagt Abschottung in Asien

Asiatische Schiffbauer bevorzugen heimische Komponenten / Insgesamt sinkende Nachfrage nach neuen Schiffen

Studie: Autonomes Fahren wird Automobilbranche spalten

Autonomes Fahren wird einer aktuellen Studie zufolge den ersten großen Wachstumsschub des 21. Jahrhunderts auslösen. Gleichzeitig markiert es aber auch das Ende der bislang bekannten Wertschöpfungskette. Denn der klassische Autobauer wird nur noch einer von vielen Wettbewerbern um ein Stück vom 560-Milliarden-Dollar-Kuchen sein.

Deutscher Panzer-Hersteller Rheinmetall investiert in Türkei

Der deutsche Panzerhersteller Rheinmetall gründet mit der türkischen Firma BMC ein Gemeinschaftsunternehmen mit Hauptsitz in der Türkei. Es sollen gepanzerte Fahrzeuge für die Märkte in Zentralasien, Asien und am Golf produziert werden.

Kurseinbruch: Bridgewater zieht Geld aus Schwellenländern ab

Der US-Investor Bridgewater Associates schraubt seine Investitionen in den Schwellenländern um 42 Prozent zurück. Auslöser dieses Schritts ist die Wachstumsverlangsamung in den Schwellenmärkten. Zudem erwartet der Investor wegen der anstehenden Leitzinserhöhung durch die Fed einen baldigen Kapitalabfluss aus den Schwellenländern.

Mode-Hersteller entwickeln smarte Kleidung

Smarte Kleidung misst die Bewegungen von Kindern. Kleider können ihre Muster ändern und Jacken werden zu Ladestationen für Smartphones. Auf der Fashion Week in London stellt Ralph Lauren ein Shirt vor, das Herzschlag, Atmung und Stresslevel des Trägers misst.

Private Equity: Investoren suchen solide Unternehmen

Anleger im Private Equity Markt erwarten Renditen im zweistelligen Bereich. Glaubt man Versicherungen und Pensionsfonds, sind die Mindestrenditen in den nächsten 5 Jahren gesichert. Mittelstands-Anleihen sind ein beliebtes Investment.

EU-Kritik unberechtigt: Deutscher Export schadet Europa nicht

Der hohe Export Deutschlands nicht an der Krise der anderen europäischen Länder schuld. Eine Studie der KfW fordert hingegen eine Stärkung der deutschen Binnennachfrage. So soll der Leistungsbilanzüberschuss abgebaut werden. Profitieren würde davon ganz Europa, nicht nur Deutschland.

Österreichs Mittelstand profitiert vom China-Boom

China will Milliarden in die Verbesserung der Luftqualität und in Infrastrukturprojekte investieren. Zusätzlich ist die Nachfrage nach Luxusgütern und Dienstleistungen ungebrochen hoch. Ein Umstand, den der österreichische Mittelstand ausnutzen kann.

Goldsturz und Aktien bringen SNB in Bedrängnis

Die Schweizer Nationalbank (SNB) hat im zweiten Quartal aufgrund des Goldsturzes enorme Verluste verbuchen müssen. Schätzungen zufolge geht es um 13 Milliarden Schweizer Franken, so viel wie noch nie in der Geschichte der SNB. Schuld an der Misere ist Fed-Chef Bernanke.

EZB-Draghi gibt Banken weiter billiges Geld

Die Kursstürze der letzten Tage haben die EZB dazu bewegt, erneut mit Worten zu handeln. Der Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik sei noch weit entfernt, so Draghi. Die steigenden Zinskosten für die Peripherie haben die Erfolge der letzten Monate innerhalb von Tagen wieder zunichte gemacht. Bald wird Draghi gezwungen sein, zu handeln, statt nur zu reden.

Krise in der Solarbranche: Ausstieg kostet Bosch Milliarden

Die Kosten für den Ausstieg aus der Solar-Technik sind noch nicht absehbar. Über 3.000 Bosch-Mitarbeiter verlieren ihren Job. Die Entwicklung von Solar-Technik sei nicht mehr rentabel, heißt es bei Bosch.

Anleger spekulieren auf Einigung am Wochenende

Ein Bailout in Zypern ist noch nicht in Sicht. Die Panik auf den Finanzmärkten blieb bislang aus. Sollte der Wochenend-Deal jedoch nicht zustande kommen, kann sich das ganz schnell ändern.

Gesunder Arbeitsmarkt dämpft Unternehmensgründungen

Die hohe Beschäftigung schmälert den Gründungswillen der Deutschen. Das Vertrauen in die Kreditinstitute sinkt. Die Zahl der durch Gründer geschaffenen Arbeitsplätze ebenfalls.

Schäuble warnt vor Ansteckungs-Gefahr durch Italien

Bundesfinanzminister Schäuble sieht die Rückkehr der Euro-Krise. In Italien könne dieselbe Situation eintreten wie in Griechenland: Unklare politische Verhältnisse irritieren die Märkte, und das ist ansteckend. Daher müsse schleunigst eine stabile Regierung in Rom gebildet werden.

IWF: Reformen in Italien reichen bei weitem nicht aus

Die Finanzmärkte zweifeln an dem Reformprogramm Italiens, so der Internationale Währungsfonds. Italien müsste noch mehr Reformen umsetzen und die Staatsschulden minimieren. Die Unsicherheit über die Politik von Montis Nachfolger und die anhaltende Krise steigern das Risiko, dass die Märkte Italien weiter unter Druck setzen werden. Mario Monti erwägt sogar den Rückgriff auf den ESM.

Investoren verlieren das Interesse an den Schwellenländern

Weil die Währungen der Schwellenländer immer weniger wert sind, verlieren Investoren das Interesse an den einst so lukrativen Märkten. Die Staatsverschuldung und ungedeckte Kredite werden zunehmend zum Problem in den BRIC-Staaten.

Sorge vor EU-Gipfel: Dax und Euro geben deutlich nach

Das offizielle Gesuch um ein Banken-Bailout und das bevorstehende Downgrade spanischer Banken sorgt für neue Aufregung am Anleihenmarkt. Aber auch das Erwarten keiner konkreten Beschlüsse beim EU-Gipfel lässt an den Finanzmärkten erneut Zweifel an einer Lösung der Schuldenkrise aufkommen.

Italien: Schwache Wirtschaftsdaten und Druck von den Märkten

Nachdem die spanischen Banken internationale Gelder erhalten werden, rückt Italien wieder in den Fokus der Investoren. Die aktuellen Wirtschaftsdaten nähren die Sorge, dass Italien noch gewaltig unter Druck geraten könnte.