Alle Artikel zu:

Mariano Rajoy

Spaniens Premierminister: „Die Regierung weiß ganz genau, was sie tun muss“

„Ich mache das, was im Interesse aller Spanier ist“, der Meinung ist Mariano Rajoy. Man könne der Regierung nicht vorwerfen, keine Entscheidungen getroffen zu haben. Sie habe gezeigt, dass sie regieren kann. Dies sagte er bei einer Pressekonferenz Ende der Woche und wies darauf hin, dass es Spanien gar nicht so schlecht gehe.

Spaniens Regionen hoch verschuldet: Voller Bailout rückt näher

Die Schulden der spanischen Regionen belasten den Staatshaushalt schwer. Weil die Regionen so hohe Zinsen zahlen müssen, um sich finanzieren zu können, soll der Staat nun für deren Anleihen garantieren. Unterdessen haben Murcia und Valencia bereits um Staatshilfen gebeten.

Spanien: Deutlich weniger Sparmaßnahmen als angekündigt

Das Sparpaket in Spanien sieht weniger Maßnahmen vor, als ursprünglich angekündigt. Den größten Teil machen keine Einsparungen sondern eine Steuererhöhung aus. So könnten am Ende statt angekündigten 65 nur 56 Milliarden Euro eingespart werden.

Die Giftliste: Spanien legt umfangreiche Sparmaßnahmen vor

Um den Anforderungen für das Banken-Bailout nachzukommen, will der spanische Premierminister in den kommenden zweieinhalb Jahren 65 Milliarden Euro einsparen. Steuererhöhungen, Gehaltskürzungen und Kürzungen bei der Arbeitslosenunterstützung stehen auf dem Programm.

­Merkel zu Monti und Hollande: „Wir brauchen mehr Europa“

Angela Merkel hat bei einem Treffen in Rom mit ihren Amtskollegen aus Italien, Spanien und Frankreich einem Wachstumspaket zugestimmt, das 130 Milliarden Euro in die Wirtschaft der Eurozone pumpen soll.

Mario Monti spricht erstmals vom Austritt Italiens aus dem Euro

Direkt nach den Neuwahlen in Griechenland soll es zu einem Gipfeltreffen zwischen Italien, Frankreich, Deutschland und Spanien kommen. Angesichts des Wahlausgangs wollen die Regierungschefs der vier größten Volkswirtschaften der Eurozone sich zeitnah beraten können.

Spanien: Regierung muss weitere Milliarden in Bankia pumpen

Die Kosten für die Verstaatlichung der Bankia wird für die spanische Regierung immer teurer. Ursprünglich ging sie davon aus, dass die angeschlagene spanische Bank rund neun Milliarden Euro benötigen wird. Doch Insider-Informationen rechnen mit 15 Milliarden Euro.

Falsche Defizit-Zahlen: EU schickt Kontrolleure nach Spanien

Weil Spanien wiederholt keine korrekten Angaben über seine Verschuldung liefern konnte, werden jetzt EU-Beamte mit der Prüfung beauftragt. Die angeschlagenen spanischen Banken sollen ebenfalls einem Stresstest unterzogen werden. Sie könnten weitere Hilfsgelder benötigen.

Spanien muss marode Bankia mit Milliarden-Bailout retten

Die spanische Regierung bestätigte am Montag, dass die Bankia SA mit Milliarden aus Steuergeldern gerettet werden muss. Der CEO des Instituts ist zurückgetreten. Ein Analyst sagte, dass die Rettung nicht reiche: Es sei, als würde man die Stuhlreihen auf der Titanic neu gruppieren.

Widerstand gegen das Sparen: Regionen wollen gegen Madrid vor Gericht ziehen

Der Haushaltsentwurf der spanischen Regierung stößt immer stärker auf Kritik aus verschiedenen Regionen. Diese wollen entweder die Steuer-Amnestie nicht mittragen oder teilweise sogar vor Gericht ziehen.

Spaniens Wirtschaftsminister: Wir verpflichten uns dem Defizitziel

Spanien erreichte eine Lockerung des Defizitziels, doch die schlechte, wirtschaftliche Lage des Landes steht auch diesem Ziel im Weg. Dennoch macht Spaniens Wirtschaftsminister gute Miene zum bösen Spiel – jeglichen Vergleich mit Griechenland hält er für „völligen Unsinn“. Die Investoren sehen das anders. Sie investieren trotz EZB-Tender nicht in langfristige Anleihen. Die Zinssätze durchbrechen wieder die 5-Prozent-Marke.

Eurogruppe: Zuckerbrot und Peitsche für Spanien

Die Finanzminister der Eurozone haben Spanien erlaubt, das diesjährige Defizitziel um fast einen Prozentpunkt zu überschreiten. Doch für 2013 müssen die bisherigen Vereinbarungen eingehalten werden. Das bedeutet weitere, erhebliche Sparmaßnahmen für das Land in der Rezession.

Spaniens neue Regierung sondiert bei EU wegen Bailout

Spanien: Die stellvertretende Parteivorsitzende der PP Partei sagt: „Spanien kann sich nicht länger mit 7 Prozent finanzieren.“ Daher verhandelt die neue, spanische Regierung bereits mit Brüssel.

Spaniens neue Regierung sondiert bei EU wegen Bailout

Spanien: Die stellvertretende Parteivorsitzende der PP Partei sagt: „Spanien kann sich nicht länger mit 7 Prozent finanzieren.“ Daher verhandelt die neue, spanische Regierung bereits mit Brüssel.