Alle Artikel zu:

Medikamente

Europäischer Gerichtshof kippt deutsche Arznei-Preisbindung

Die Preisbindung für verschreibungspflichtige Medikamente in Deutschland verstößt gegen EU-Recht.

Venezuela bezahlt Medikamente mit Öl-Anleihen

Das von der Staatspleite bedrohte Venezuela hat zur Schuldentilgung zu unkonventionellen Mitteln gegriffen. Mindestens drei internationale Pharmakonzerne erhielten zur Begleichung von Außenständen Anleihen, die sie nur mit hohen Verlusten wieder loswurden.

Novartis schließt Milliarden-Deal mit GlaxoSmithKline

Novartis will sein Multiple-Sklerose-Geschäft ausbauen und kauft dafür Teile von GlaxoSmithKline. Vordergründig geht es um den Wirkstoff Ofatumumab. Bereits im vergangenen Jahr hat Novartis in Krebsmedikamente investiert.

Die Top-Pharmakonzerne setzen auf Krebs und Immunkrankheiten

Die 20 größten Pharmaunternehmen der Welt haben im vergangenen Jahr die meisten Umsätze mit Wirkstoffen zur Behandlung von Krebs und Immunkrankheiten gemacht. Insgesamt stiegen die kumulierten Umsätze dieser Unternehmen um vier Prozent. Restrukturierungen haben aber auch zu dem positiven Ergebnis beigetragen.

USA: Pharma-Riese Bristol-Myers profitiert von Sparkurs

Trotz des starken Dollars konnte der US-Pharmakonzern Bristol-Myers seinen Gewinn im ersten Quartal um 27 Prozent auf 1,19 Milliarden Dollar steigern. Ausschlaggebend für den Erfolg ist der Sparkurs des Konzerns und der Verkauf von neuen Medikamenten.

Pharma-Konzern Shire vor Milliardenübernahme in den USA

Der britische Pharmahersteller Shire übernimmt für 5,2 Milliarden Dollar das US-Unternehmen NPS Pharmaceuticals. NPS ist auf die Behandlung seltener Krankheiten spezialisiert.

Novartis verkauft weitere Beteiligungen und Sparten

Mit dem Verkauf der US-Firma Idenex und des Grippeimpfstoff-Geschäfts will Novartis künftig wieder rentabler werden. Der Konzern will sich auf sein Arzneimittelgeschäft, insbesondere auf die Forschung für Mittel gegen Krebs, konzentrieren.

Novartis muss sich vor Gericht gegen Schmiergeld-Vorwurf behaupten

Eine Gerichtsverhandlung wird verhandeln, ob Novartis Ärzten in den USA Schmiergeld gezahlt hat. Es steht der Vorwurf im Raum, Ärzte hätten als Gegenleistung verstärkt Medikamente des Pharmakonzerns verschrieben.

Absage an Übernahmen: Roche-Chef dementiert Gerüchte über Zukäufe

Roche-Chef Severin Schwan sagt, dass sein Unternehmen keine Übernahmen plane. In der Pharma-Industrie läuft aktuell eine Übernahme-Welle. Mehrere Pharma-Konzerne sind darin involviert.

Neue Medikamente: Novartis gewinnt, Roche verliert

Novartis Umsatz mit neuen Medikamenten wächst um 18 Prozent. Ein Krebsmedikament von Roche ist hingegen wirkungslos. Die Pharmahersteller suchen fieberhaft nach neuen Wirkstoffen gegen Alzheimer. Bis 2050 soll sich die Zahl der Demenz-Patienten verdoppeln.

Bayer bietet Milliarden für Übernahme von Merck & Co

Bayer bietet 13,5 Milliarden Dollar für den US-Pharmariesen Merck & Co. Konkurrent bei der geplanten Übernahme ist der britische Konzern Reckitt Benckiser. Dieser hatte Bayer schon einmal in letzter Minute überboten.

Spartenverkauf übertrifft Erwartungen bei Novartis

Der Verkauf des Blutdiagnostik-Geschäfts von Novartis bringt 900 Millionen Dollar ein. Der Umsatz wuchs aufgrund des schwachen Yen und der Generika-Konkurrenz nur leicht. Mit dem Umbau des Konzerns will sich Novartis international schmaler aufstellen und das Krebsgeschäft ausbauen.

Novartis und Roche: Auch Frankreich vermutet Preisabsprachen

Roche und Novartis geraten wegen möglicher Preisabsprachen stärker unter Druck. Auch französische Behörden leiten Ermittlungen ein, nachdem Italien bereits Strafen verhängt hatte. Zudem muss Roche Vorwürfe aus dem Weg räumen, dass ein Grippe-Medikament von Roche keine Wirkung habe.

Innovationen verlangen nach Freiheit und Mut

Viel Freiraum, wenig Zwang, Mut zum Risiko und Eigenverantwortung. Das ist das Erfolgsrezept für ein innovatives Betriebsumfeld. Auch aus gescheiterten Projekten kann man seine Lehren ziehen. Unternehmer raten zu flexiblen Strukturen.

Produktpiraterie gefährdet Wirtschaft und Arbeitsplätze in Europa

Neue Kampagne in Köln: Die EU-Kommission setzt im Kampf gegen Produktpiraterie auf die Zusammenarbeit mit den Bürgern. Fälschungen können nicht nur lebensgefährlich werden, sondern vernichten auch Arbeitsplätze, Steuereinnahmen und Wirtschaftskraft.

Griechenland: Krankenhäuser können ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen

Um bei einem Austritt Griechenlands aus der Eurozone oder einem Ausfall der Zahlungsfähigkeit des Landes ein paar Monate die medizinische Notfallversorgung sicher zu stellen, arbeitet die Pharmaindustrie derzeit an einem Notfallplan.

Griechenland: Medikamente werden knapp

Private Apotheken und öffentlichen Krankenhäusern gehen zahlreiche Medikamente aus. Die Pharmafirmen wollen diese lieber dort verkaufen, wo sie höhere Preise erzielen. Selbst Krebspatienten klagen über fehlende Behandlungsmöglichkeiten.

Sparkurs: Griechin bezichtigt Papademos des Völkermords

In einem Schreiben an den Ankläger des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag wirft eine Griechin dem griechischen Präsidenten Papoulias und Premier Lucas Papademos Genozid am eigenen Volk vor.