Alle Artikel zu:

Migranten

Lohn-Dumping: Behörden melden Anstieg der Billigarbeiter

Die Zahl der Arbeitsmigranten ist in Österreich sprunghaft angestiegen.

57 Prozent der Asylwerber sind gering qualifiziert

Die berufliche Qualifikation der in Österreich angekommenen Migranten ist weniger gut als erwartet.

Studie: Mehr als die Hälfte der Betriebe in Deutschland beschäftigt Migranten

Immer mehr Unternehmen in Deutschland beschäftigen Menschen mit Migrationshintergrund. Doch die Frauenquote bleibt hinter den Anforderungen zurück.

Österreich: Jeder vierte Migrant fühlt sich überqualifiziert

Angesichts des derzeitigen Flüchtlingsstroms wird auch wieder die Frage nach der Anerkennung der Qualifikation der Flüchtlinge und Migranten aufgeworfen. Hierbei entscheidet sich oft, ob es langfristig eine gute Perspektive gibt und in Folge dessen auch eine gelungene Integration stattfinden kann. Eine neue Studie zeigt, dass hier ein erheblicher Nachholbedarf besteht.

Migranten gründen überdurchschnittlich oft ein Geschäft

Zwanzig Prozent aller Gründer in Deutschland sind Migranten. Sie stammen aus der Türkei, Polen und Russland. Ein Drittel der Gründer aus dem Ausland schafft von Anfang an Arbeitsplätze. Migranten aus der EU haben eine verbesserte Chance, in Deutschland Arbeit zu finden. Das senkt ihren Anreiz, ein Geschäft zu gründen.

Zahl osteuropäischer Arbeitnehmer in Deutschland steigt

Kommunen mit hoher Zuwanderung erhalten vom Bund 25 Millionen Soforthilfe. Doch auch die Gesetze gegen den Missbrauch von Sozialleistungen werden verschärft. Die Regierung sieht darin zwar „nicht das Kernproblem“, will aber mit den Gesetzen die „Legitimität der Sozialsysteme“ schützen. Tatsächlich ist die Zahl der Bulgaren und Rumänen, die in Deutschland Arbeit finden, weitaus schneller gestiegen als die der Hartz-IV-Empfänger.

Bundesgesetze verhindern die Integration von Flüchtlingen

In Schwäbisch dürfen neun Flüchtlinge die gemeinnützige Arbeit, die ihnen der Bürgermeister verschafft hatte, nicht weiter ausführen. Sie sind enttäuscht, dass ein Pressebericht sie um die Möglichkeit gebracht hat, sich mit sinnvoller Arbeit einzubringen.

Österreich: Schulschwänzen ist kein Kavaliersdelikt mehr

Die Regierung in Wien will die Strafen für das unerlaubte Fernbleiben vom Unterricht drastisch erhöhen. Schul-Schwänzen ist die Einstiegsdroge zum Ausstieg, hat eine Studie ergeben.