Alle Artikel zu:

MIT

Nobelpreis für Wirtschaft geht an Vertragstheoretiker

Für ihre Beiträge zur Vertragstheorie erhalten die in den USA lehrenden Ökonomen Oliver Hart und Bengt Holmström den Wirtschaftsnobelpreis. Ihre Arbeiten lieferten die intellektuelle Grundlage für viele Bereiche, "vom Konkursrecht bis zu politischen Verfassung", begründete die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Montag in Stockholm ihre Entscheidung.

Solarzellen: Dünner als das menschliche Haar

Die Forschungen zur Solarenergie zeigen langsam erste Ergebnisse. In Südkorea ist es nun gelungen, Solarzellen zu entwickeln, die dünner als das menschliche Haar sind. Sie sind dabei so widerstandsfähig sind, dass man sie ohne Probleme um einen Stift wickeln kann.

Der Verkehr der Zukunft kommt ohne Ampeln aus

Mit der Vernetzung von autonomen Fahrzeugen gehört lästiges Warten an Ampeln künftig der Vergangenheit an. Ohne Ampel könnten doppelt so viele Fahrzeuge eine Kreuzung passieren wie bisher. Möglich macht dies die Kommunikation der Autos untereinander.

Ingenieure bauen dünnste Solarzelle der Welt

Am MIT in Boston wurde die bisher dünnste und leichteste Solarzelle der Welt entwickelt. Sie wiegt kaum mehr als eine Seifenblase. Und ist unglaublich flexibel. Dennoch produziert diese effektiv genauso viel Strom, wie ein herkömmliches Modul.

Tech-Größen gründen Forschungseinrichtung für künstliche Intelligenz

Um die Künstliche Intelligenz noch stärker voranzubringen, haben sich einige große Investoren und Manager aus der Technologiebranche zusammengeschlossen. OpenAI heißt das Projekt, an dessen Spitze derzeit ein ehemaliger Google-Wissenschaftler steht.

Unions-Mittelstand will Flüchtlinge an Grenze notfalls abweisen

Die Mittelstandsvereinigung der Union (MIT) fordert, über EU-Nachbarländer ankommende Flüchtlinge notfalls an der Einreise nach Deutschland zu hindern. Gleichzeitig forderte sie eine Überarbeitung des Einwanderungsrechts zugunsten ausländischer Arbeitskräfte.

Stephen Hawking warnt vor Gefahren durch künstliche Intelligenz

Die Gefahren durch künstliche Intelligenz sind nicht vorhersehbar. In einem offenen Brief warnen Stephen Hawking sowie zahlreiche weitere renommierte Wissenschaftler und Investoren vor den negativen Folgen des Megatrends. Unternehmen und Forscher sollten sich Leitlinien unterwerfen, um das Fortbestehen der Menschheit zu sichern.

Union lehnt SPD-Vorschlag zur Teilrente ab 60 ab

Bei den Plänen für einen flexiblen Rentenbeginn geraten SPD und CDU aneinander. Die SPD fordert die Möglichkeit einer „Teilrente ab 60“. Die CDU lehnt dies ab. Eher sollten Anreize für eine Frühverrentung abgeschafft werden. Unionspolitiker Linnemanns Konzept eines Flexibonus für arbeitende Rentner könnte allerdings 350 bis 400 Millionen Euro kosten.

Robo-Finger helfen intuitiv beim Greifen

Ein Greifgerät für das Handgelenk passt sich den eigenen Fingerbewegungen automatisch an. Dank eines neuen Algorithmus können die zusätzlichen Robo-Finger intuitiv die Greifbewegungen der Hand unterstützen.

Forscher entwickeln schwimmende Atomkraftwerke

Die Atomkatastrophen in Tschernobyl und Fukushima haben dafür gesorgt, dass Atomenergie von Umweltschützern international geächtet wird. Dennoch suchen Forscher weiterhin nach einer „sicheren“ Variante der nuklearen Energiegewinnung. Schwimmende Atomkraftwerke sollen Katastrophen wie in Japan künftig verhindern.

Wie die Kresse gegen Nässe: Wissenschaftler entdecken wasserabweisendes Material

Materialforscher haben einen Stoff gefunden, der Wasser noch besser abweist als alle bisher bekannten Stoffe. Dabei machen sie sich eines bisher wenig beachteten Prinzips zunutze: Die Veränderung der Oberflächenstruktur. Das Anwendungsfeld für Produkte ist riesig.

Viren als Kabelleger: Wissenschaftler infizieren Auto-Batterien

Die Speicherkapazität von Lithium-Batterien lässt sich um 200 Prozent steigern. Dabei nutzen Forscher einen genveränderten Viren-Typ. Dieser knüpft in der Batterie einen Strang aus Fäden, die viel leichter sind als jede vom Menschen hergestellte Verbindung. Elektroautos könnten dadurch bald weitere Strecken zurücklegen.

Mittelstand kritisiert Rentenbeitragspolitik der Großen Koalition

Mittelständler lehnen die Steuerpolitik der Großen Koalition ab. Der Beitragssatz der Rentenversicherung sollte zum nächsten Jahr eigentlich abgesenkt werden. Daraus wird nun nichts. Die neue Regierung will lieber höhere Arbeitskosten, um die Rücklagen der Rentenkasse für die kommenden Jahre stabil zu halten.

Neue Klimaanlagen erhöhen Reichweite von Elektroautos

Elektrische Kühl- und Heizungssysteme benötigen viel Strom. Dadurch ist die Reichweite von Elektroautos sehr eingeschränkt. Eine neuartige Klimaanlage soll dieses Problem nun in den Griff bekommen

Faltbares Auto löst Parkplatzmangel

Wissenschaftler vom MIT in Boston haben ein faltbares Auto entwickelt. Es soll vor allem im städtischen Car-Sharing zum Einsatz kommen.

Türkei: Ökonom erwartet Platzen der Immobilien-Blase

Daron Acemoğlu vom MIT sieht in der Türkei Paralellen zu den vergangenen Immobilienkrisen in Spanien und den USA. Auch in der Türkei drohe die Immobilienblase zu platzen. Wenn die türkische Wirtschaft dadurch geschwächt würde, sei auch die europäische Finanzkrise eine große Gefahr für das Land.

Ex-IWF Volkswirt: Politische Elite vertritt nur die Interessen der Reichen

Der ehemalige IWF-Chefvolkswirt Simon Johnson hält es für fatal, dass sich praktisch die gesamte politische Elite in den vergangen Jahrzehnten immer mehr den Lebensgewohnheiten der Top-Verdiener angenähert hätten. Dies würde nun dazu führen, dass die Armen für die Krise bezahlen müssen – obwohl sie diese nicht im Geringsten verursacht hätten.