Alle Artikel zu:

Mobilfunk

Telekom-Konkurrenten bauen massiv Glasfasernetze aus

Datenvolumen in den Netzen nimmt weiter rapide zu.

United Internet: Neue Mobilfunkkunden kurbeln Wachstum an

Der Telekomanbieter United Internet mit Marken wie GMX, Web.de oder 1&1 profitiert von starken Neukundenzahlen.

EU untersagt milliardenschwere Mobilfunk-Fusion

Die EU-Kommission verbietet die geplante Milliarden-Fusion der Mobilfunk-Anbieter O2 und Three in Großbritannien. Es gebe die Sorge, dass für britische Mobilfunk-Kunden die Preise steigen und das Angebot schrumpfen könnte, sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager.

Vodafone stößt mit neuer Technik das Ende der Sim-Karte an

Deutsche Mobilfunk-Kunden können künftig beliebig zwischen verschiedenen Mobilfunkanbietern wechseln. Möglich macht dies eine programmierbare eSim-Karte, die Vodafone ab März anbietet. Die Technologie soll zunächst in Computeruhren und später in Mobilfunktelefonen eingesetzt werden.

Bundesgerichtshof: Kein „Wisch-Patent“ zum Entsperren für Apple

Apple hat eine Niederlage in Deutschland erlitten. Der Bundesgerichtshof hat das 2006 angemeldete Patent zum Entsperren von Bildschirmen durch Wischen für nichtig erklärt. Motorola Mobility und Samsung hatten gegen das Patent geklagt.

Italien: Milliardenfusion in Mobilfunkbranche

Die italienischen Mobilfunkanbieter Wind Telecomunicazioni und 3 Italia schließen sich zusammen. Künftig konkurrieren sie als drittgrößter Anbieter mit Telecom Italia und Vodafone. Ähnliche Zusammenschlüsse gab es jüngst in Deutschland, Österreich oder Irland.

Frequenzauktion: Länder erhalten erste Millionen

Die Bundesländer erhalten in Kürze das erste Geld aus der Vergabe von Mobilfunkfrequenzen. Die insgesamt 1,33 Milliarden Euro aus der Versteigerung werden zwischen Bund und Ländern geteilt. Den größten Länder-Anteil erhält Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Bayern und Baden-Württemberg.

Schwacher Heimatmarkt: Telefonica-Aktien fallen wegen Rückgang bei Gewinnen

Die Aktien des Mobilfunkanbieters Telefonica sind am Donnerstag an der Madrider Börse eingebrochen. Auslöser dieser Entwicklung soll das schwache Telefonica-Geschäft auf dem Heimatmarkt sein.

Google schafft weltweites Mobilfunknetz ohne Roaming-Gebühren

Google verhandelt mit dem Anbieter Whampoa, um ein weltweites Mobilfunknetz zu betreiben. Der Internet-Konzern will dabei Mobilfunk und Internet überall zum gleichen Preis anbieten und somit Roaming-Gebühren abschaffen.

Mobilfunk-Netze werden künftig von den Bürgern gemacht

Persönliche Antennen könnten die mobile Kommunikation demokratisieren. Durch Anbringen kleiner Sender auf dem eigenen Dach schaffen die Bürger in verschiedenen Projekten weltweit gemeinsam Crowd-Netzwerke. Dies bedeutet nicht nur die Unabhängigkeit von den großen Telekom-Anbietern, sondern beschleunigt die Daten-Übertragung zudem um ein Vielfaches.

EU will Einführung von Mobilfunkstandard 5G nicht verschlafen

Günther Oettinger, zuständig für die digitale Entwicklung in der EU, will Kooperationen mit China, Japan, den USA und Südkorea eingehen. Damit soll sichergestellt werden, dass die EU die Einführung des neuen Mobilfunknetzes (5G) nicht verpasst. Die 4G-Technik kam in Europa erst spät an.

Telefonfirma Sunrise drängt an die Schweizer Börse

Im Februar will der zweitgrößte Telekom-Anbieter der Schweiz an die Börse gehen. Sunrise bietet neben Mobilfunk- und Festnetz- auch Fernsehdienste an. Mit dem Börsengang könnte Sunrise bis zu 3,3 Milliarden Franken einnehmen.

Mobilfunkanbieter Drillisch übernimmt E-Plus-Tochter yourfone

Mobilfunkanbieter Drillisch will die Hamburger E-Plus-Tochter yourfone samt Kunden und Belegschaft übernehmen. Der Preis soll im zweistelligen Millionen-Bereich liegen. Ein Kundenzuwachses hat dem Mobilfunkanbieter Drillisch zuletzt höhere Gewinne beschert.

Höhere Mobilfunkpreise in Österreich bescheren Telekom Austria Gewinn

Der Gewinn von Telekom Austria stieg im Jahresvergleich um 16 Prozent. Die Rabatte für Mobiltelefone gehen zurück. Die Mobilfunkpreise sind seit Anfang 2013 um 20 Prozent gestiegen. Der Konzern will mit einer Kapitalerhöhung in den Netzausbau investieren.

Programmierbare Sim-Karte lässt Kunden zwischen Anbieter wechseln

Apple stellt Mobilfunkanbieter mit einer programmierbaren Sim-Karte vor eine riesige Herausforderung. Mit der Karte im Tablet können Kunden zwischen verschiedenen Anbieter wechseln. Das könnte den Wettbewerb im Mobilfunk von Grund auf ändern. Die Telekom weigert sich bereits, die neue Sim-Karte von Apple zu vertreiben.

Swisscom erwägt offenbar Verkauf von Italien-Tochter

Fastweb, das Italien-Geschäft von Swisscom, ist zwischen vier und fünf Milliarden Euro wert. Bei einem Verkauf könnte Konkurrent Vodafone profitieren. Das Unternehmen sucht nach einer Festnetz-Infrastruktur in Italien. Die Bank UBS berät beide Marktteilnehmer über die Vor- und Nachteile eines solchen Deals.

Konkurrenz in Asien führt zu Gewinn-Einbruch bei Samsung

Der Gewinn von Samsung ist von Juli bis September um fast 60 Prozent eingebrochen. Der weltgrößte Smartphone-Hersteller wird in diesem Jahr voraussichtlich weniger Gewinn machen. Grund für den Rückgang ist die wachsende Konkurrenz in Asien. Dort sind die Geräte von Samsung oft teurer. Weltweit muss sich Samsung gegen Apple durchsetzen und bietet seine Geräte aber billiger als das iPhone an.

Roboter können im Katastrophenfall Stromversorgung reparieren

Mit Akkus ausgestattete Roboter könnten im Katastrophenfall die Stromversorgung wiederherstellen und wichtige Systeme zum Laufen bringen. Forscher der Michigan Technological University (MTU) haben aber auch den Mobilfunkbereich im Visier.

T-Mobile erwartet mehr Konkurrenz auf Österreichs Markt

Mobilfunk T-Mobile erwartet mehr Konkurrenz auf Österreichs Markt Quereinsteiger werden Österreichs Mobilfunkmarkt aufmischen. Der Anbieter Hutchinson muss sein Netz günstig kleineren Anbietern zur Verfügung stellen. Die können mit neuen Produkten Marktanteilen nachjagen.

Swisscom baut dank Gewinnen Glasfaser- und Mobilfunknetz aus

Von den hoch ausfallenden Gewinnen will Swisscom 770 Millionen Franken benutzen, um Glasfaser- und Mobilfunknetz auszubauen. Der neue Mobilfunkstandard LTE Advanced soll eine Bandbreite von bis zu 300 Megabit pro Sekunde erreichen.