Alle Artikel zu:

Naher Osten

Arabisch ist begehrteste Fremdsprache auf dem Arbeitsmarkt

Im Zuge der länderübergreifenden Arbeitsmärkte werden auch in Europa mehr nicht-europäische Sprachen begehrter.

Spanien: Wirtschaftliche Erholung durch Tourismus-Boom

Spanien hat in den ersten acht Monaten 47,2 Millionen Urlauber begrüßen dürfen. Angesichts der angespannten Lage im Nahen Osten hätten sich vor allem Briten und Franzosen Spanien als Urlaubsziel ausgesucht.

Europas Automarkt wächst kaum noch

Die Pkw-Neuzulassungen sind im November um 1,4 Prozent gestiegen, so wenig wie zuletzt vor einem Jahr. Vom Vorkrisenniveau ist Europas Automarkt noch weit entfernt. In Deutschland ist der Absatz der Neufahrzeuge leicht geschrumpft.

Logistikbranche: Stimmungsbarometer sinkt

Die deutsche Logistikbranche sieht anhand der schwachen Konjunkturentwicklung skeptisch in die Zukunft. Das Stimmungsbarometer fällt um 13 Punkte auf den Stand von vor einem Jahr. Die Unsicherheit steigt wegen der Krisen in der Ukraine und im Nahen Osten.

Ende der Isolation: Obama holt Russland in die Anti-Terror-Koalition

Die internationale Konferenz gegen den IS-Terror in Paris brachte Russland zurück an den Tisch mit den westlichen Staaten: Entgegen seiner Ankündigung, Russland in der internationalen Staatengemeinschaft isolieren zu wollen, hatte US-Präsident Barack Obama die Russen zu der neuen Allianz eingeladen. Russland ist im Nahen Osten ein wichtiger Player, auf den die Amerikaner offenkundig nicht verzichten können.

Kampf gegen IS: Obama will fünf Milliarden Dollar vom US-Steuerzahler

US-Präsident Barack Obama hat zwar noch keine Strategie, wie er die IS-Terroristen bekämpfen will. Dennoch will er fünf Milliarden Dollar aus Steuergeldern für die Ausbildung und Bewaffnung von nicht näher benannten "Kämpfern" im Nahen Osten ausgeben. Diese "Strategie" war bereits im Irak nach hinten losgegangen.

RWE darf DEA an russischen Oligarchen verkaufen

Der Verkauf der RWE-Tochter DEA an den russischen Oligarchen Michail Fridman darf über die Bühne gehen. Die Bundesregierung sieht bei dem fünf Milliarden schweren Deal keine Beeinträchtigung der deutschen Energieversorgungs-Sicherheit. Die Regierung erntet dafür Kritik aus den eigenen Reihen: das Geschäft passe „jetzt nicht in die Landschaft“.

Ölfeldausrüster SBO kritisiert Bürokratie durch Sanktionen

Ölfeldausrüster SBO kritisiert Bürokratie durch Sanktionen Schoeller-Bleckmann warnt vor der ausufernden Bürokratie, die die Sanktionen gegen Russland nach sich ziehen. Jede Lieferung muss genehmigt werden. Kunden von Hochpräzisionsteilen sind zurückhaltend bei Neubestellungen.

Ischinger: US-Spionage in Deutschland ist nicht zu vermeiden

Auf der Sicherheitskonferenz in München wird es nach Ansicht des Organisators zum ersten großen deutsch-amerikanischen Schlagabtausch kommen. Die Deutschen müssten akzeptieren, dass die Weltmacht USA ihre Spionage in Deutschland auch in Zukunft fortsetzen wird.

Deutsche Exporte gehen im August deutlich zurück

Die Ausfuhren fielen im August deutlich geringer aus, als von Experten erwartet worden war. Im Vergleich zum Vorjahr beträgt das Minus 5,4 Prozent. Als Gründe werden die politischen Probleme in Nordafrika, im Nahen Osten sowie der Shutdown in den USA angeführt. In Katar können mittelständische Baufirmen aber vom Bau-Boom für die Fußball-WM 2022 profitieren.

Preis für Rohöl steigt rasant

Der Ölpreis ist zum Ende der vergangenen Woche deutlich gestiegen. Die Händler erklären den Preisanstieg mit der leichten Erholung der US-Wirtschaft. Durch die steigende Nachfrage kann auch mit einem Preisanstieg bei Benzin gerechnet werden.