Alle Artikel zu:

Nahrungsmittel

Krise: Plünderungen und Proteste in Venezuela

Angesichts des akuten Mangels an Lebensmitteln wächst in Venezuela auch in Hochburgen der Sozialisten der Widerstand gegen die Regierung von Präsident Nicolás Maduro. In dem am Rande des Ruins stehenden Land gilt ein Ausnahmezustand, die Repression hat deutlich zugenommen.

Unsichere Lage Mittelstand investiert vorsichtiger

Viele mittelständische Unternehmen beurteilen ihre derzeitige Geschäftssituation deutlich positiver als die Entwicklung in den kommenden sechs Monaten. Das führt dazu, dass zwar zwei Drittel der Unternehmen erneut investieren möchten, es sich dabei aber vor allem um Investitionen zum Erhalt handelt. Neben der anhaltend schwachen Wirtschaft in den Schwellenländern, bereiten auch die niedrigen Zinsen den Unternehmen Sorgen.

Erzeugerpreise fallen um 0,8 Prozent zum Vorjahr

Sinkende Energiepreise führen dazu, dass sich die Erzeugerpreise insgesamt nach unten entwickeln. Vorleistungsgüter und Metalle sind ebenfalls billiger als vor einem Jahr. Einen Preisanstieg gibt es bei Investitions- und Verbrauchsgütern sowie bei Nahrungsmitteln.

WTO gescheitert: Indien verweigert Abbau globaler Handelshürden

Indien hat sich überraschend von den geplanten Abkommen mit der WTO zum Abbau von Handelshürden distanziert. Das stürzt die WTO in eine Existenzkrise. Durch freien Handel mit Indien hatten sich BDI und DIHK Kostensenkungen, zusätzliche Einnahmen für deutsche Unternehmen und neue Jobs in Indien versprochen. Indien versucht mit der Blockade Subventionen für ein Ernährungsprogramm unbefristet durchzusetzen.

Regierung will Haltbarkeits-Datum für Lebensmittel abschaffen

Die Bundesregierung unterstützt eine Initiative zur Abschaffung des Mindesthaltbarkeits-Datums bei bestimmten Lebensmitteln. Bei Nudeln, Reis oder Kaffee sage dieses Datum nur etwas über die Qualität aus. Ein späterer Verzehr sei jedoch nicht zwangsläufig mit Risiken verbunden.

Deutsches Unternehmen druckt 3D-Mahlzeit für Senioren

Die Firma Biozoon präpariert 3D-Drucker mit den Grundstoffen für Mahlzeiten. Das fertig-gedruckte Gericht schmilzt im Mund, sodass Patienten mit Essstörungen oder Senioren leichter Nahrung aufnehmen können. Das Produkt kommt im Sommer auf den Markt.

Südzucker-Gewinn bricht wegen sinkender Nachfrage ein

Europas größter Zucker-Konzern leidet unter einer geringeren Nachfrage und hohen Rohstoff-Preisen. Auch eine Millionenstrafe wegen illegaler Preisabsprachen schmälerte den Gewinn. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Management mit weiteren Gewinneinbußen.

Regierung will Bio-Sprit nicht weiter vorantreiben

Die Mineralölkonzerne sollten nur zu einer Bio-Sprit-Quote von 5 Prozent gezwungen werden, sagt Bundesumweltministerin Hendricks (SPD). Grund sei die „schlechtere Ökobilanz“ der Biokraftstoffe. Der gesetzlich erzwungene Anbau von Soja, Palmöl und Raps hat zu einem Anstieg der Nahrungsmittel-Preise beigetragen.

Hohe Nachfrage lässt Lebensmittel-Preise steigen

Lebensmittel verteuerten sich 2013 um 4,4 Prozent – so stark wie seit fünf Jahren nicht mehr. Für Kartoffeln zahlten die Deutschen 29 Prozent mehr als im Vorjahr. Die große weltweite Nachfrage wird die Lebensmittelpreise auch in den kommenden Jahren massiv in die Höhe treiben.

EU-Hilfen für Bio-Sprit treiben die Nahrungspreise

Wenn die EU den Biodiesel nicht subventionieren würde, wären pflanzliche Öle in der EU um 50 Prozent billiger, so eine EU-Studie. Auch die Preise für Getreide, Zucker und andere Nahrungsmittel würden deutlich fallen.

Lebensmittel: Wissenschaftler finden Spuren von Sprengstoff in Gemüse

Das Bundesinstitut für Risiko-Bewertung hat ungewöhnliche chemische Substanzen in Orangen, Tomaten, Bio-Gurken und Salat gefunden. Die Perchlorate werden zum Herstellen von Sprengstoff an Feuerwerkskörpern verwendet. Die Experten können nicht sagen, wie die Gifte in die Lebensmittel kamen.

Lebenshaltungskosten in Deutschland steigen

Die Geldpolitik der EZB zeigt ganze Wirkung. Im Juni sind die offiziellen Verbraucherpreise um 1,8 Prozent gestiegen. Vor allem bei den Lebensmitteln und der Energie gingen die Preise deutlich nach oben. Die Kartoffelpreise stiegen beispielsweise um ganze 35,2 Prozent.

Markenbutter um 53 Prozent teurer als noch vor einem Jahr

Die derzeitige offizielle Inflations-Rate von 1,2 Prozent deckt sich in keiner Weise mit den alltäglichen Erfahrungen der Bürger. Denn fast alle Produkte, die sie konsumieren, werden massiv teurer - oft auch in sehr geringen Zeitabständen.

Gefährliche Pilzgifte im Tierfutter sollen entschärft werden

Österreichische Forscher haben eine Methode entwickelt, um Enzyme zum Abbau von Pilzgiften großtechnisch herzustellen. Die Enzyme sollen Gifte in Tierfutter unschädlich machen.

Inflation: Preise für Nahrungsmittel und Energie steigen

Die Inflationsrate in Deutschland ist rückläufig. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, kosteten Waren und Dienstleistungen im Februar 1,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Januar hatte die Teuerung noch bei 1,7 Prozent gelegen. Die Preise für Nahrungsmittel und Energie ziehen jedoch weiter an.

Inflation: Energiepreise und Lebensmittelpreise steigen

Im Januar sind die Preise für Energie und Lebensmittel drastisch gestiegen. Offiziell ist die Inflations-Rate für den gesamten Warenkorb jedoch mit 1,7 Prozent so niedrig wie schon lange nicht. Damit erhält die EZB eine weitere Lizenz zum Gelddrucken.

Investment-Guru: Welt steht vor großer Hungerkatastrophe

Die Produktion von Phosphor wird in den kommenden Jahrzehnten ihren Höhepunkt erreichen, sagt der Investor Jeremy Grantham. Doch ohne diesen unersetzlichen Bestandteil für Dünger werde die Menschheit hunger leiden. Hinzu komme, dass das zur Verfügung stehende Ackerland und der daraus mögliche Ertrag begrenzt seien.

Weltweite Naturkatastophen: Lebensmittelpreise steigen ungebremst

Die Lebensmittelpreise steigen weiter massiv an. Nach einer ungewöhnlich schwachen Regenzeit erwartet auch Indien, der zweitwichtigste Weizenproduzent der Welt, eine äußerst schlechte Ernte.

Foodwatch: „Die Rohstoffpreise gehen durch die Decke“

Die massive Liquidität, die die EZB in die Märke gepumpt hat, wirkt sich nach Einschätzung von Foodwatch-Chef Thilo Bode unmittelbar auf die Rohstoffpreise aus. Weil die institutionellen Investoren überall nach Möglichkeiten suchen, ihr Kapital anzulegen, explodieren die Lebensmittelpreise. Bode fordert im Interview mehr Regulierung und zeigt sich enttäuscht über die Untätigkeit der Deutschen Bank.

Portugal: Landwirtschaft wegen Trockenheit mit Verlusten

Weil wegen des geringen Niederschlags nur kleine Früchte gewachsen sind, stehen portugiesische Landwirte vor Problemen: Die Konsumenten wollen keine kleinen Orangen. Eine Verwertung bringt wesentlich weniger Ertrag.