Alle Artikel zu:

OECD

OECD hebt Wirtschafts-Prognose für Österreich deutlich an

Das Wachstum wird von einer kräftigen Nachfrage im In- und Ausland getragen.

OECD fordert mehr Investitionen in Infrastruktur und Bildung

Deutschland hinkt beim Einsatz digitaler Verwaltungsmethoden hinterher.

OECD: Einkommenskluft so groß wie seit 50 Jahren nicht

Um finanzielle Ausfälle bei Weiterbildungen kompensieren zu können, schlägt die Bundesregierung ein Finanzpolster für jeden arbeitstätigen Bürger vor. Doch dafür fehlen die Mittel.

OECD: Klimaschutz-Ausgaben würden weltweit Wachstum anschieben

Klimaschutz-Investitionen würden einer OECD-Studie zufolge weltweit das Wirtschaftswachstum anschieben. Bis 2021 sei unter dem Strich mit einem zusätzlichen Wohlstandsgewinn über das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von einem Prozent zu rechnen.

Österreich verteidigt Spitzenplatz bei Steuerbelastung

Die Steuerreform drückt die Belastung um mehr als 2 Prozentpunkte. Dennoch halten die Österreicher den Anschluss an die Spitze.

Österreichs Unternehmen setzen auf Investitionen im Ausland

Österreichs Unternehmen setzen auf Investitionen im Ausland.

OECD senkt Prognose für deutsche Wirtschaft

Die OECD blickt für das nächste Jahr etwas skeptischer auf die Konjunktur in Deutschland. Das Bruttoinlandsprodukt werde nur um 1,3 Prozent zulegen und nicht wie zuletzt erwartet um 1,5 Prozent.

IW-Studie: Deutsches Bildungssystem besser als sein Ruf

Die PISA-Tests haben vor 15 Jahren massive Defizite des deutschen Bildungssystems aufgedeckt. Seitdem wird oft betont, was hier alles schief läuft - gerade auch in punkto Bildungsgerechtigkeit. Ein neuer Report hebt nun positive Tendenzen hervor.

OECD warnt Bundesregierung vor falschen Entscheidungen zur Rente

OECD warnt Deutschland vor Umkehr in der RentenpolitikDie Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat die Bundesregierung vor einer Umkehr in der Rentenpolitik gewarnt. Trotz der niedrigen Zinsen sollte die kapitalgedeckte Altersvorsorge nicht aufgegeben werden, so die OECD.

Fünf Prozent der Einfuhren in EU sind gefälschte Markenwaren

Weltweit werden jährlich gefälschte Markenwaren im Wert von umgerechnet knapp 340 Milliarden Euro gehandelt. Der Handel mit nachgeahmten und unerlaubt hergestellten Waren mache damit 2,5 Prozent des gesamten Welthandels aus.

Deutsche Steuern sind zu hoch

Deutschland hat mit Belgien und Österreich die höchsten Steuerabgaben in der EU. Vor allem bei den Zweitverdienern sei die Last sehr hoch. Hier diene diese eher dazu, diese von der Erwerbstätigkeit abzuhalten, kritisiert die OECD in ihrem Länderbericht zu Deutschland.

OECD: Deutsche sollen später in Rente gehen

Spätere Rente, geringere Steuern auf Arbeit, bessere Bildung: Trotz robuster Konjunktur und solider Staatsfinanzen sieht die Industriestaaten-Organisation OECD erheblichen Reformbedarf in Deutschland. Sie rät in ihrem am Dienstag veröffentlichten Wirtschaftsbericht etwa zur Anhebung des gesetzlichen Renteneintrittsalters, das bereits bis 2029 stufenweise auf 67 steigt.

Zu viel Konsum: Schweizer haben Müllproblem

Die Schweiz gehört zu den Ländern mit den höchsten Abfallquoten überhaupt. Hunderte Kilogramm fallen pro Kopf an. Doch das Problem ist nicht allein das Recycling, sondern die unglaubliche Zunahme des Konsums.

Österreich verliert den Steuerwettbewerb

Mehr als jeden zweiten verdienten Euro müssen Österreichs Unternehmen an den Staat abgeben. Damit und mit der Zeit, die ein Unternehmen für die steuerliche Buchführung aufwenden muss, ist Österreich im internationalen Steuerwettbewerb abgerutscht.

Schweiz: Unternehmen zahlen Frauen zu wenig

Frauen haben mittlerweile in Schweizer Unternehmen deutlich bessere Aufstiegschancen. Doch schaut man auf die Entlohnungen gibt es immer noch immense Unterschiede zwischen Mann und Frau. Und das, obwohl sich in den vergangenen Jahren bereits einiges getan hat.

Steuer: US-Konzerne verschieben Milliardensummen

Die US-Konzerne sind in Sachen Steuern sparen ganz vorn mit dabei. Wie eine Untersuchung zeigt, haben die Konzerne beispielsweise 2012 etwa ein Viertel ihrer Profite von den Ländern, in den diese erzielt wurden, abgezogen.

OECD: Regierung ignoriert öffentliche Meinung bei Gesetzesvorhaben

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung kritisiert die deutsche Gesetzgebung. Einerseits werde sie nicht stark genug eingesetzt, um die Wirtschaft des Landes durch bessere Regulierung zu stärken. Andererseits bleiben die Bürger bei Gesetzesvorhaben mit ihrer Meinung meistens außen vor.

Industrie kritisiert globale OECD-Steuerregeln

Insgesamt 61 Staaten haben sich auf einen 15-Punkte-Plan zum Stopfen von Steuer-Schlupflöchern verständigt. Die OECD spricht von der größten Änderung im Steuerrecht seit fast einem Jahrhundert. Die deutsche Industrie aber kritisiert den Vorstoß. Für deutsche Unternehmen soll es erheblich Nachteile beinhalten.

OECD: Einkommen in Deutschland wachsen zu wenig

Die Einkommensentwicklung in Deutschland bleibt laut OECD-Bericht unterdurchschnittlich. Während das Pro-Kopf-Einkommen demnach in den Industrieländern im Schnitt um 8,1 Prozent zulegte, wuchs es in Deutschland nur um 6,7 Prozent. Lediglich in der Niedriglohnbranche stieg das Niveau durch den Mindestlohn leicht, so die Bilanz von Arbeitsministerin Nahles.

Deutschland ist US-Firmen nicht innovativ genug

Trotz guter Umsätze haben die amerikanischen Unternehmen in Deutschland ihre Investitionen zurückgefahren. Zwar ist das Land als Standort sehr beliebt, doch beispielsweise in Sachen Innovation rechnen die amerikanischen Firmen bald damit, dass Deutschland sich abhängen lässt.