Alle Artikel zu:

Personal

Österreich: KMU stellen deutlich mehr Mitarbeiter ein

Die gute Konjunktur der österreichischen Wirtschaft schlägt sich auch in der Einstellungsbereitschaft der kleineren Betriebe nieder.

Personal-Nachfrage deutscher Unternehmen stagniert

Die Personal-Nachfrage stagniert der Bundesagentur für Arbeit (BA) zufolge zu Frühjahrsbeginn.

Krise bei Uber: Finanzchef wechselt zu Start-up

Der Uber-Konzern verliert einen weiteren Manager. Der ehemalige Finanzchef wechselt in ein kleineres Unternehmen.

Schweiz setzt auf flexible Arbeitskräfte

Der Zugriff auf flexible Arbeitskräfte wird von den Schweizer Unternehmen immer stärker angenommen. Die Temporärbranche konnte ihren Umsatz erneut steigern. Die aktuelle Konjunkturabschwächung könnte der Branche in diesem Jahr jedoch Schwierigkeiten bereiten.

Personalmangel: Pflegepersonal streikt

Seit Montagmorgen hat das Pflegepersonal der Berliner Charité die Arbeit niedergelegt. Grund dafür ist der anhaltende Personalmangel. Hunderte Operationen wurden im Vorfeld abgesagt. Ab Mittwoch sollen Verdi zufolge weitere Krankenhäuser deutschlandweit vom Streik betroffen sein.

Österreich: Mittelständler planen umfangreichen Personalabbau

Jedes dritte mittelständische Unternehmen in Österreich hat in den vergangenen drei Monaten Personal abgebaut. Das ist deutlich mehr als im Jahr zuvor. Die schlechte Wirtschaftslage wird auch in den kommenden Monaten den Mittelstand zu Personalabbau zwingen.

Mittelstand: Bürokratie schadet Unternehmen und Wirtschaft

Für 92 Prozent der Unternehmen ist die Belastung durch die Bürokratie zu hoch. Der zeitliche Aufwand sei enorm und Abläufe im Unternehmen verzögerten sich, so die Mittelständler. Bei jedem Dritten scheiterten bereits neue Projekte im Unternehmen aufgrund zu hoher Bürokratie.

Personaldienstleister: Deutschland muss Flüchtlinge in Arbeit bringen

Der deutsche Arbeitsmarkt braucht Flüchtlinge, sagen Personaldienstleister. Die Politik könnte das Arbeitsverbot für Asylbewerber lockern. Über Zeitarbeitsfirmen kann es gelingen, Flüchtlinge und Asylbewerber in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Deutschland braucht Arbeitskräfte. Zahlreichen Unternehmen entgehen bereits Aufträge, weil sie zu wenig Personal haben.

Verdi und Karstadt erzielen Einigung bei Personal-Abbau

Die noch anstehenden Kündigungen bei der deutschen Warenhaus-Kette Karstadt sollen sich auf 1.400 statt 2.750 Personen belaufen. Zuvor hatte die Gewerkschaft Verdi mit der Unternehmen-Spitze eine gesonderte Vereinbarung ausgehandelt.

Meetings: Jedes dritte Meeting ist zu lang und unproduktiv

Besprechungen ohne Struktur sind ein Zeichen mangelnder Wertschätzung. Meetings mit der Belegschaft dauern oft zu lang und sind nicht produktiv. Auch beim Emailkontakt zeichnet sich dieser Trend ab.

BMW-Chef Reithofer räumt vorzeitig den Posten

Bei BMW gibt es einen Wechsel an der Führungsspitze: Produktionsvorstand Harald Krüger wird im Mai 2015 neuer Konzernchef. Amtsinhaber Norbert Reithofer will Aufsichtsratschef werden. Nachfolger Krüger ist bereits seit 1992 im Unternehmen und war bislang für die Marken Mini, Rolls Royce und die Motorrad-Sparte zuständig.

Winterkorn macht BMW-Entwicklungsvorstand zum VW-Markenchef

Auf der Suche nach neuen Ideen macht Martin Winterkorn den Entwicklungs-Chef von BMW zum Chef der Marke Volkswagen. Bislang führte Winterkorn die Hauptmarke des VW-Konzerns selbst. Der Absatz von VW ist in den USA und in Russland zuletzt eingebrochen.

Österreichs Gewerbe- und Handwerksbetriebe geraten unter Druck

Österreich Gewerbe- und Handwerkbetriebe schaffen 50 Prozent aller Neugründungen und bilden mehr als die Hälfte der Lehrlinge aus. Doch die schwache Konjunktur zwingt die Unternehmen dazu, auf Neueinstellungen zu verzichten. Die Wirtschaftskammer fordert daher den Ausbau von Fördermaßnahmen.

Anzahl der Industrie-Mitarbeiter steigt auf 10-Jahres-Hoch

Trotz der schwachen Auftragslage der Industrie im vergangenen Jahr steigt die Zahl der Mitarbeiter in den Betrieben. Das Bundesamt für Statistik zählt den höchsten Stand des Industrie-Personals seit Beginn der Aufzeichnungen vor über zehn Jahren.

Industrie: Nachfrage steigt, Preise weiterhin niedrig

Die steigende Nachfrage nach Industrieprodukten senkt den Kostendruck der Unternehmen in der Euro-Zone. Jedoch sind die Preise noch immer auf einem sehr niedrigen Niveau. Deutsche Unternehmen steigern die Produktion und stellen Personal ein.

BMW: Starker Wettbewerb und Investitionen schröpfen Gewinne

Trotz Rekordverkäufen in den ersten neuen Monaten sind die Gewinne bei BMW im dritten Quartal eingebrochen. Schuld sind niedrige Margen in China, hohe Personalkosten und ein starker Wettbewerb. Zudem investiert BMW intensiv in Elektromobilität. Den Konkurrenten Audi und Mercedes Benz begegnen die Münchener auf Augenhöhe.

Ausländische Konkurrenz schnappt Deutscher Bahn Aufträge weg

Die Deutsche Bahn verliert immer mehr Ausschreibungen an ihre in- und ausländischen Konkurrenten. In der ersten Jahreshälfte verlor sie die Hälfte aller Aufträge. Nun kämpft sie darum, die Gunst des Staates wiederzuerlangen.

Roland Berger: Unternehmen sollen Facharbeiter in Schwellenländern anheuern

In den nächsten Jahren werden weltweit mehr als 200 Millionen Fachkräfte fehlen. Die vom demographischen Wandel betroffenen Industrienationen könnten hier sehr bald von der Vielzahl der Arbeitskräfte in den Schwellenländer profitieren – mit der richtigen Personalstrategie.

Schweizer Industrie steht vor Personalabbau

Der Einkaufsmanager Index in der Schweiz ist im April stark gesunken. Die weitere Verschärfung der Eurokrise zwingt die Schweizer Industrie zu Personalabbau.

Deutsche Unternehmer sind optimistisch

Die Konjunkturumfrage der Deutschen Industrie- und Handelskammer(DIHK) zeigt, dass die Wirtschaft weiter wachsen wird. Gestützt wird das Wachstum vom Export und vom Binnenmarkt.