Alle Artikel zu:

PSA

Opel setzt auf deutsche Präzisions-Arbeit

Konzentration auf Technologie/ Marktumfeld weiter schwierig

Opel stellt Weichen für friedlichen Übergang zu PSA

Opel erhält die Arbeitsplätze in Deutschland bei einer Übernahme durch PSA. Die Werke seien mit neuen Aufträgen ausgelastet.

Opel-Mitarbeiter hoffen auf mehr Klarheit bei Übernahme

Nach dem Spitzengespräch von Politik und Peugeot in Berlin hoffen die 19 000 deutschen Opel-Mitarbeiter auf mehr Informationen zum Verkauf des Autobauers an den französischen PSA-Konzern.

Französische PSA-Gruppe kauft Opel

Vor drei Wochen wurde bekannt, dass der französische PSA-Konzern mit Opel zur Nummer Zwei in Europa werden will. Jetzt stehen die Eckpunkte des Geschäfts.

Slowakei wird wichtiger Automobilstandort in Europa

Jaguar Land Rover will in der Slowakei eine neue Fabrik für Luxuswagen bauen. Die Slowakei wird in der EU als Automobilmarkt vor allem in puncto Fertigung immer wichtiger. VW und Kia sind bereits im östlichen Nachbarland tätig.

Peugeot und Renault können Sparzwang nicht entkommen

Der Netto-Verlust von Peugeot sinkt zwar deutlich, beträgt aber immer noch 114 Millionen Euro. Auch bei Renault geht es nur langsam aufwärts. Die Lager quellen vor lauter alter Modelle über. Das wirkt sich negativ auf den Cash-Flow aus. Michelin konnte hingegen einen Gewinnzuwachs erwirtschaften.

Für die Demokratie: Die Menschen müssen auf die Straße gehen

Die Ökonomen und Bestseller-Autoren Marc Friedrich und Matthias Weik erklären, dass die Krise in keiner Weise vorüber sei: Die wirtschaftliche Lage in den meisten europäischen Ländern hat sich durch die Krise verschärft. Anstatt wirkungsvolle Gegenmaßnahmen einzuleiten, praktizieren die alten Eliten einen Rechtsbruch nach dem anderen, um ihre Macht zu erhalten. Die Folgen werden die Bürger tragen.