Alle Artikel zu:

Ratingagentur

Rating-Agentur stuft Türkei als „Hochrisiko“-Land ein

Die Rating-Agentur Standard & Poor's bezeichnet die Türkei jetzt als ein «Hochrisiko»-Land. Zuvor waren Anleger vor einem «moderat hohem Risiko» gewarnt worden. Bei der Risikobeurteilung eines Landes werden Gefahren berücksichtigt, die die Geschäftstätigkeit in dem Land beeinträchtigen können.

Rating-Agentur Moody’s stuft E.ON herunter

Die internationale Rating-Agentur Moody's hat die Bonität des deutschen Energie-Riesen E.ON von A3 auf Baa1 herabgestuft. Als Begründung nannte Moody's den weltweiten Wettbewerb, der den finanziellen Spielraum des Konzerns einschränke.

Moody’s: Deutsche Versicherungen könnten zusammenbrechen

Die Ratingagentur Moody’s verweist auf zu niedrige Kapitalpuffer kleiner deutscher Lebensversicherungen. Die niedrigen Zinsen und schärfere Regulierungen könnten Pleiten in der Versicherungswirtschaft auslösen. Die Geldschwemme der EZB erhöht den Druck auf die Versicherer zusätzlich.

S&P: Mehr Investitionen in Deutschland helfen Euro-Zone nicht

Die Ratingagentur Standard & Poor's glaubt nicht daran, dass ein Konjunkturpaket in Deutschland auch dem Rest der Euro-Zone zugutekäme. Vielmehr würde die deutsche Wirtschaft überhitzen, die Inflation steigen und „das Land in große Unruhe versetzen“.

Ratingagentur: Wachstum in der Eurozone nicht vor 2014

Die Ratingagentur Standard & Poors rechnet mit einer Kontraktion des Wirtschaftswachstums in diesem und mit einer Stagnation im kommenden Jahr. Vor 2014 werde es kein Wachstum in der Eurozone geben. Besonders Spaniens Wirtschaft wird weiter stark schrumpfen.

Rekordschulden: Moody’s droht USA mit Herabstufung

Sollte der Budgetentwurf für 2013 nicht deutliche Einsparungen brigen, werden die USA ihr Toprating auch bei Moody's verlieren. Damit wird der Schuldenberg von 16 Billionen Dollar zunehmend zum Problem für die aktuelle Regierung. Mit der Drohung der Ratingagentur steigt der Druck auf Präsident Obama.

Moody’s: Italien hat zu wenig Strukturreformen durchgeführt

Das wirtschaftliche Ungleichgewicht in der Eurozone hat bereits abgenommen. Bis allerdings ein Gleichgewicht zwischen den Staaten der Eurozone geschaffen ist, wird es noch Jahre dauern, glaubt die Ratingagentur Moody's. Vor allem Italien hat noch deutlichen Nachholbedarf.

Italien: Rating-Agentur stuft wegen starker Rezession 15 Banken herab

Die hohen Staatsschulden und die anhaltende Rezession hat nun dazu geführt, dass Standard & Poor's 15 italienische Banken herabgestuft hat. Das Wirtschaftswachstum Italiens entwickelt sich schlechter als erwartet. Weitere Downgrades könnten folgen.

US-Ratingagentur stuft Deutschland von AA- auf A+ herab

Die Ratingagentur Egan-Jones hat die Bonität Duetschlands herabgestuft. Weil Deutschland mit seiner Fiskalpolitik zunehmend vom Rest Europas isoliert wird und ein Austritt Griechenlands aus dem Euro zusätzliche Belastungen bringen würde, bekommt es von der Ratingagentur nur noch ein A-Rating.

Krise spitzt sich zu: Fitch stuft acht spanische Regionen herab

Die Ratingagentur Fitch hat acht spanische, auotonome Regionen herabgestuft. Der Ausblick sei negativ, weil in den Regionen kaum relevante Sparanstrengungen unternommen würden.

Wegen Eurokrise: Moody’s stuft skandinavische Banken herab

Die Ratingagentur Moody’s hat die drei größten nordischen Banken herabgestuft. Zwei schwedische und eine norwegische Bank sind betroffen. Grund dafür sind die Belastung durch die Ausbreitung der Eurokrise und die Abhängigkeit von den Finanzmärkten.

Nach Downgrade droht nun Bankenkrise in Italien

Die Ratingagentur Moody’s hat 26 italienische Banken herabgestuft. Damit gehören die italienischen Banken nun zu den Geldinstituten mit den „niedrigsten Ratings in den entwickelten Ländern Europas“. Hintergrund ist unter anderem die schlechte wirtschaftliche Situation des Landes und der schwierige Zugang zu frischen Krediten.

Ende der Party: Standard & Poor’s stuft die Türkei herab

Die Türkei sei durch die hohe Abhängigkeit von ausländischem Kapital immer anfälliger für Schwankungen auf den Märkten. Die Ratingagentur Standard & Poor's stufte deshalb den Ausblick des Landes von positiv auf stabil herab. Für türkische Analysten kommt die Entscheidung überraschend, sie hatten sogar mit einem Upgrade gerechnet.

Ratingagentur Fitch stuft Griechenland herab

Die Ratingagentur Fitch hat Griechenland weiter herabgestuft. Grund für die schlechtere Bewertung ist die Verabschiedung eines zweiten Bailouts durch die Eurozone. Griechenlands Kreditwürdigkeit steht nun an vorletzter Stelle der Fitch-Skala.

Spanien: Banco Santander verliert Triple A

Auf das Downgrade des Staates folgt in Spanien nun die Herabstufung der wichtigsten Banken. Mit dabei ist Santander, die größte Bank der Eurozone. Die Aussichten für die spanische Wirtschaft bleiben schlecht.

Italien nach Banken-Downgrade: Wir haben unseren Stolz

Der italienische Präsident fordert mehr Stolz und Zuversicht in Europa – schließlich sei Europa einzigartig. Indes wurden 34 italienische Banken herabgestuft. Doch auch Monti ist zuversichtlich - schließlich sind die italienischen Banken nicht so stark angeschlagen wie die in anderen Ländern.

US-Ratingagentur stuft Deutschland herab

Die US Rating-Agentur Egan Jones hat Deutschland auf AA- herabgestuft. Grund: Trotz wirtschaftlich überzeugender Performance lastet die gesamte Euro-Rettung auf den Schultern Deutschlands.

Krise spitzt sich zu: Treffen Monti, Merkel, Sarkozy abgesagt

Keine Zeit mehr für Gipfel: Sarkozy muss seine Haut in Paris retten, Monti hat sich mit dem Schulden-Virus angesteckt und Angela Merkel braucht in Berlin noch Zeit, um die deutsche Haltung zu definieren.

Fitch: Griechenland geht vor dem 20. März pleite

Der freiwillige Schuldenschnitt für Griechenland könne nichts daran ändern, dass Griechenland eine „Pleite anmelden“ müsse, so die Ratingagentur Fitch.

Gefahr für Frankreichs Triple A auch bei Moody’s

Ende März wird die Ratingagentur Moody’s ihre Bewertung zur Kreditwürdigkeit Frankreichs bekannt geben. Auch hier wird es vermutlich keine guten Nachrichten für Sarkozy geben, wie die Agentur jetzt anklingen ließ.