Alle Artikel zu:

Rösler

Bundesregierung rät zu Bürgerdividende beim Netz-Ausbau

Bundesumweltminister Altmaier hat lange für die Bürgeranleihe geworben. Die Deutschen könnten sich am Ausbau des Stromnetzes beteiligen und auch noch fünf Prozent Rendite erhalten. Kein schlechter Deal. Doch der Schein trügt: Die Rendite ist keineswegs sicher. Sicher ist nur, dass der Käufer einer solchen Bürgeranleihe im Falle einer Insolvenz des Konzerns sein Geld verliert.

Solar-Industrie: Deutschland stemmt sich gegen China-Blockade

EU-Kommissar De Gucht will Solar-Produkte aus China mit einer Strafsteuer von 47 Prozent belegen. Deutschland und die Mehrheit der EU-Staaten lehnen dies strikt ab. Denn sie wollen einen Handelskrieg mit China vermeiden.

Gegen Brüssel: Merkel hält zu China

Deutschland will keinen Handelskrieg mit China. Die Bundesregierung hat eine Initiative Brüssels torpediert, gegen chinesische Billig-Produkte vorzugehen. Die bilaterale Lobby-Arbeit Pekings kann damit einen wichtigen Erfolg verbuchen.

Rösler nennt EU „einzigartige Zone der Freiheit“

Die FDP präsentiert sich als Hüterin der Stabilität in Europa. Die kritischen Worte beim Parteitag gegen die EZB-Politik sind als müde Reaktion auf die euro-kritische AfD zu sehen. Die FDP muss damit rechnen, von mehreren Seiten in die Zange genommen zu werden. Keine gute Ausgangsposition für die Bundestags-Wahl.

Brüderle wird FDP-Spitzenkandidat, Rösler bleibt Parteichef

Zwar bleibt Philipp Rösler FDP-Chef, doch Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl wird Fraktionschef Rainer Brüderle. Ein geschickter Schachzug Röslers, der damit die Führungsdiskussion in der FDP beendet und gleichzeitig die Verantwortung für eine allfällige Niederlage bei der Bundestagswahl abwälzen kann.

Wirtschaftsministerium warnt vor hoher Inflation

Die unkonventionellen Maßnahmen EZB könnten schwerwiegende Folgen haben, kritisiert das Wirtschaftsministerium. Die Zentralbank müsse wieder zu ihrem Mandat zurückkehren. Zudem solle sie beim Aufbau einer europäischen Bankenaufsicht die Unabhängigkeit der Geldpolitik gewährleisten.

Geringe öffentliche Investitionen schmälern Bauindustrie

Die gesamten Umsätze werden in diesem Jahr kaum merklich steigen und aufgrund der Baupreise werde es nominal nicht einmal ein Wachstum geben, erwartet der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes. Vor allem die Sparbemühungen der Kommunen dämpfen die Aufträge an die Bauindustrie.

„Aktion Abendsonne“: Schwarz-Gelb versorgt Partei-Soldaten mit Jobs

Als Vorberreitung zur Bundestagswahl haben offenbar mehrere Minister von CDU und FDP noch schnell getreue Parteigänger in lukrative Posten gehievt. Besonders aktiv: Philipp Rösler, Wolfgang Schäuble und Peter Altmaier.

Bundestag: Abstimmung über Griechenlandhilfe am Donnerstag, SPD will zustimmen

Die Tinte war noch nicht trocken auf dem Papier des neuesten Griechen-Deals. Da signalisierte Frank Walter Steinmeier bereits: Die SPD wird zustimmen. Ein gründliches Studium von Entscheidungen ist scheinbar nicht nötig.

Rösler: „Müssen alles tun, die Euro-Zone zu stabilisieren“

Der Euro müsse auf jeden Fall gerettet werden, meint Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler. Er ist jedoch dagegen, dass die EZB Staatsanleihen ohne Auflagen kauft.

Keine Bürgschaften: Schlecker-Auffanggesellschaft gescheitert

Keine Auffanglösung für Schlecker: Durch das „Nein“ von drei Ländern, in denen die FDP den Wirtschaftsminister stellt, werden die 11.000 Mitarbeiter ihren Job verlieren. SPD und Grüne sind empört, Minister Rösler sagt, die Arbeitsagentur sei nun für die Leute zuständig.

Tobt in der FDP ein Konflikt um die EU?

Der erst seit kurzem im Amt befindliche FDP-Generalsekretär Christian Lindner ist am Mittwoch überraschend zurückgetreten. Ob die neuerlichen Tumulte in der FDP mit dem EU-Mitgliederentscheid zusammenhängen – unklar. Allerdings soll die Schäffler-Initiative 60% Zustimmung erhalten haben.

Griechenland plant griechische KfW

Um mehr Liquidität zu schaffen und gleichzeitig wieder ausländische Investoren anzuziehen, soll in Griechenland eine Entwicklungsbank nach dem Vorbild der deutschen KfW entstehen.

Griechenland-Pleite: Europas Banken fehlen 203 Milliarden Dollar

Wenn Griechenland in die Pleite rutscht, wäre die unmittelbare Folge eine europäische Bankenkrise. Wer die gewaltigen Ausfälle von 203 Milliarden Euro bezahlen soll, ist vollkommen unklar.

Warum Deutschland den Eurobonds nicht entkommen wird

Der Widerstand in Berlin bröckelt: Sag niemals nie, lautet der neue Slogan. Und damit wird klar: Deutschland wird einlenken. Das Motto: Wer Euro sagt muss auch Eurobonds sagen.

Weniger Bürokratie statt weniger Steuern

Eine Forsa-Umfrage zeigt, der Mittelstand fordert eine Reform der bürokratischen Verpflichtungen und eine Vereinfachung des Steuersystems aber keine Steuersenkung.