Alle Artikel zu:

Schwarzarbeit

Bundesrat startet Maßnahmen gegen Schwarzarbeit

Der Bundesrat hat am 11.10.2017 beschlossen, die vom Parlament verabschiedete Änderung des Bundesgesetzes gegen die Schwarzarbeit (BGSA) auf den 1. Januar 2018 in Kraft zu setzen.

Prognose 2017: Schwarzarbeit geht weiter zurück

Laut einer Studie nimmt die Schwarzarbeit zusehends ab. Einige raten aber, solche Studien mit Vorsicht zu genießen.

Schweizer Behörden verstärken Kampf gegen Schattenwirtschaft

In den vergangenen Jahren ist die Schattenwirtschaft wie auch die Schwarzarbeit in der Schweiz zurückgegangen. Die Kontrollen wurden verschärft und geringeren Sozialversicherungsabgaben als in anderen Ländern tragen zu dem Ergebnis bei.

Schäuble: Organisierte Schwarzarbeit in Deutschland wächst

Die organisierte Schwarzarbeit in Deutschland wächst. Finanzminister Schäuble zufolge enstand im vergangenen Jahr ein Schaden von fast 800 Millionen Euro durch bandenmäßige Steuer-Hinterziehung. Demnach bestehen die international vernetzten Gruppen aus hochgradig konspirativen Kriminellen.

Schwarzarbeit: Auftragnehmer hat keinen rechtlichen Anspruch auf Bezahlung

Wer keine Rechnung für seine Arbeit an den Auftraggeber ausstellt, hat im Schadensfall keinen rechtlichen Anspruch auf Bezahlung. Das entschied der Bundesgerichtshof mit dem Verweis auf Schwarzarbeit.

An den Sozialkassen vorbei: Schwarzarbeit nimmt deutlich zu

Schwarzarbeit verursachte 2013 Schäden im Volumen von gut 777 Millionen Euro, mehr als noch im Jahr zuvor. Die Gewerkschaften fürchten, dass durch die Einführung des Mindestlohns 2015 die Schwarzarbeit noch schneller wächst.

Deutsche Telekom: Verdacht auf Scheinselbstständigkeit bei IT-Mitarbeitern

Die Deutsche Telekom setzte in verschiedenen IT-Projekten Freelancer ein. Aufgrund der Art ihrer Tätigkeit soll es sich dabei um Scheinselbständigkeit gehandelt haben. Dem Konzern drohen nun massive Nachzahlungen bei Sozialabgaben und Steuern und ein Bußgeld.

Steuerlast setzt Geduld der Skandinavier aufs Spiel

In der EU arbeiten rund 30 Millionen Menschen in der Schattenwirtschaft. Die skandinavischen Länder liegen überraschender Weise über dem OECD-Durchschnitt. Der Grund: Die hohen Steuern bereiten vielen Unternehmen Probleme. Kleine und mittelständische Unternehmen können nur in einem Schwarzmarkt gewinnbringend wirtschaften.

Zu hohe Steuern: Schattenwirtschaft in der EU boomt

Die hohe Steuerlast in der EU treibt die Schwarzarbeit in Europa in die Höhe. Mit den verschärften Methoden zur Steuereintreibung dürfte die EU jedoch nicht zu Mehreinnahmen kommen. Die Schattenwirtschaft wird wie in Südeuropa zunehmen, weil viele Unternehmen erst recht in die Schwarzarbeit getrieben werden.

Italien: Finanzbeamte arbeiten schwarz als Steuerberater

Die italienische Regierung hat derzeit nicht nur mit klassischer Steuerhinterziehung zu kämpfen, sondern auch mit Betrug aus den eigenen Reihen. Wie ein Polizeibericht jetzt aufdeckte, arbeiten Tausende Finanzbeamte nebenher illegal als Steuerberater.

Italien: Von der Krise unberührt blüht die Schattenwirtschaft

Der italienische Mittelstand seht vor großen Veränderungen: Viel alte Patriarchen scheuen Risiken, zu viele junge Italiener sind arbeitslos. Was beim fünftwichtigsten Handelspartner Deutschlands jedoch weiter klaglos funktioniert ist jener Teil der Wirtschaft, der aus Prinzip keine Steuern und Abgaben zahlt.