Alle Artikel zu:

Slowakei

Flüchtlings-Strom: Slowakei warnt vor Zusammenbruch der EU

Die Europäische Union muss die Flüchtlingskrise noch in diesem Jahr bewältigen, sagte der slowakische Ministerpräsidenten Robert Fico. Gelingt dies nicht, bedeutet das ein Auseinanderbrechen der EU.

Slowakei wird wichtiger Automobilstandort in Europa

Jaguar Land Rover will in der Slowakei eine neue Fabrik für Luxuswagen bauen. Die Slowakei wird in der EU als Automobilmarkt vor allem in puncto Fertigung immer wichtiger. VW und Kia sind bereits im östlichen Nachbarland tätig.

Österreich setzt auf Mittel- und Osteuropa

Derzeit verschieben sich die Absatzmärkte der österreichischen Exporteure. Eine immer wichtigere Rolle nehmen dabei die neuen EU-Länder wie Polen, die Slowakei und Slowenien ein. In diese Region steigen Exportvolumen und Auslandsengagement österreichischer Banken.

Unternehmen zweifeln an Energie-Sicherheit in Deutschland

Viele süddeutsche Firmen (35%) melden zahlreiche Stromausfälle oder Lieferunterbrechungen bei Gas in den vergangenen 12 Monaten. Jedes fünfte deutsche Unternehmen hat Probleme bei der Energiesicherheit. Ähnliche Beschwerden kamen aus Österreich, der Slowakei und Polen. Die Bundesregierung berät indes über die Schaffung einer strategischen Gasreserve.

Ökonomen und Politiker fordern Steuer-Senkungen in Europa

In Europa herrscht breite Einigkeit von Ökonomen und Politikern: Eine Steuersenkung ist unerlässlich um die Kaufkraft wieder zu steigern. Das Problem: Die EZB hat die Rettung der Euro-Staaten übernommen. Daher glauben viele Politiker, die Krise werde sich von alleine verflüchtigen.

Mit Steuergeldern: EU leitet heimlich russisches Erdgas in die Ukraine

Moskau will verhindern, dass EU-Staaten russisches Gas in die Ukraine umleiten. Gazprom-Chef Miller nennt dies einen „halb-betrügerischern Mechanismus“. Daher droht Russland mit einer Reduzierung der Lieferungen. Für die europäischen Steuerzahler stellen die Machenschaften ein neues Milliarden-Risiko dar.

EU bereitet sich auf Energie-Krieg gegen Russland vor und hortet Erdgas

Die EU versucht, durch massive Speicherung von Erdgas in einem möglichen Gas-Krieg gegen Russland durch den Winter zu kommen. Zu diesem Zweck werden seit Monaten Rekordvolumen des Treibstoffs in unterirdische Lagerstätten gepumpt. Das Problem: Im Frühjahr sind die Speicher leer - und dann steigt die Abhängigkeit von Russland erst recht.

Slowaken erreichen Ausnahmen von Russland-Sanktionen

Der slowakische Premier Robert Fico behält sich ausdrücklich ein Veto gegen weitere Sanktionen Brüssels vor. Er hat mehrfach davor gewarnt, Kreditinstitute wie die Sberbank mit Sanktionen zu belegen. Dies könne fatale Folgen für so kleine Finanzmärkte wie die in der Slowakei oder Tschechien haben.

Slowakei droht mit Veto gegen verschärfte Russland-Sanktionen

In der EU gibt es deutliche Widerstand gegen verschärfte Sanktionen gegen Russland. Der slowakische Premier Fico nannte die Sanktionen "überflüssig und kontraproduktiv" und droht mit einem Veto. Der Chef von Rosneft bohrte in den Wunden der europäischen Export-Industrie und sagte, wenn Deutschland seine Maschinen nicht an Russland liefern wolle, dann werde man sie eben in Südkorea oder China kaufen.

Onlinebanking wächst in Osteuropa schneller als in Österreich

Mehr als jeder zweite Österreicher und Tscheche und fast jeder zweite Slowake nutzen Bankdienste übers Internet. Die Filiale stirbt aber nicht aus: Deutlich mehr als zwei Drittel aller Bankkunden in Zentral- und Osteuropa besuchen nach wie vor Bankfilialen.

Ungenutzte Export-Potentiale bei Österreichischen Dienstleistern

Regulierungen in vielen Auslandsmärkten hemmen die österreichischen Exporte, so das WIFO. Die Handelspolitik sei daher gefordert, eine Deregulierung herbeizuführen. Die höchsten Exportpotentiale für österreichische Dienstleistungsunternehmen liegen im außereuropäischen Raum.

Slowakischer Premier Fico fordert Ausschluss Griechenlands aus der Eurozone

Der slowakische Premierminister hat keine Geduld mehr mit Griechenland: Wenn das Land nicht endlich seinen Verpflichtungen nachkomme, so der Premier, wird die Slowakei den Austritt Griechenlands aus der Eurozone verlangen.

Slowakei: Premier Fico will keine Kürzungen im Sozialbereich

In der Slowakei will der Wahlsieger und designierte Regierungschef Robert Fico seine Wahlversprechen unbedingt halten. Er lehnt Kürzungen bei Pensionen und im Sozialbereich strikt ab. Die Liberalisierung des Landes könnte dabei allerdings Rückschritte machen.

Slowakei: Neuer Premier Fico zweifelt am EU-Fiskalpakt

Eine steigende Zahl von europäischen Politikern spricht sich gegen den Fiskalpakt in seiner aktuellen Fassung aus. Nun sprach sich auch der neue Regierungschef der Slowakei für Neuverhandlungen aus.

Slowakei: Sozialisten schaffen absolute Mehrheit im Parlament

Die sozialdemokratische Partei der Slowakei geht als klarer Sieger aus der Parlamentswahl hervor. Sie gewann die absolute Mehrheit. Der Euro-Rebell Richard Sulik hat unerwartet den Einzug ins Parlament in Bratislava geschafft. Seine liberale Partei wird jedoch keine Rolle mehr spielen, weil die Sozialisten eine klaren pro-EU-Kurs fahren.

Deutsche Exporteure setzen auf exotische Märkte

Weil das Geschäft in der Eurozone immer schleppender läuft, empfiehlt die GTAI den deutschen Firmen Märkte, von denen heute noch keiner spricht. Aber auch das birgt Risiken.

Moody’s stuft Italien, Spanien, Portugal herunter

Die Ratingagentur Moody’s hat am Montagabend mehrere Downgrades für europäische Staaten vorgenommen. Zwar sind die Gründe unterschiedlich, der Tenor lautet jedoch bei allen: Die Ratingagentur glaubt nicht, dass die Staaten ihre Sparprogramme umsetzen können. Auch Slowenien, die Slowakei und Malta wurden herabgestuft.

Staatsanleihen Slowakei: Zinsen sinken, Nachfrage gut

Bei der heutigen Auktion slowakischer Staatsanleihen sind die Zinssätze leicht gefallen. Die Slowaken profitieren davon, dass der Krisen-Fokus auf anderen Staaten liegt. Bei kurzfristigen Anleihen können die Anleger nicht viel falsch machen.

EU-Förderprogramm für mehr Jobs im Brutus-Segment

Bossi, Venizelos, Fico: Die EU hat den Königsmörder wieder zu einem in der Öffentlichkeit hochangesehenen Berufsstand gemacht. Für die zahllosen innenpolitischen Diadochenkämpfe sind die Interventionen von Brüssel geradezu ein Segen.

Slowakei lehnt Rettungsschirm EFSF ab, Misstrauen gegen Radicova

Die slowakische Regierungschefin Iveta Radicova ist bei der ersten Abstimmung über den Rettungsschirm EFSF gescheitert. Nun soll die Regierung umbesetzt werden, in einer zweiten Abstimmung will die Opposition den Weg für den europäischen Rettungsschirm doch noch frei machen.