Alle Artikel zu:

Software

Werkstätte Wattens: IBM-Hub für den Westen Österreichs

Ein Zentrum in der Werkstätte Wattens soll IBM mit Startups, Unternehmen und Forschungseinrichtungen verbinden.

Kaspersky plant Daten-Zentrum in der Schweiz

Der russische Sicherheitssoftware-Spezialist Kaspersky will schon in Kürze mit dem Bau eines Daten-Zentrums beginnen.

Unternehmen experimentieren mit Sprachsteuerung

Sprachsteuerung steckt in der Entwicklungsphase / Künftig wird menschliche Sprache Schnittstelle zu digitalen Systemen

Google eröffnet erstes dauerhaftes Schulungszentrum in München

Ein Mini-Computer ist für Grundschüler gedacht und ebenfalls in das Google-Angebot integriert.

Ministerium wirft Audi illegale Abgasmanipulationen vor

Das Bundesverkehrsministerium wirft Audi vor, in etwa 24.000 Oberklassewagen der Typen A7 und A8 eine illegale Software eingesetzt zu haben.

Microsoft öffnet Windows 10 weiter für andere Plattformen

Microsoft will mit neuen Werkzeugen für Entwickler sein Betriebssystem Windows 10 weiter zu einer universellen Plattform ausbauen.

Microsoft will LinkedIn für 26 Milliarden Dollar kaufen

Microsoft will das Online-Karrierenetzwerk LinkedIn übernehmen. Die Transaktion soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden, wie der Softwarekonzern mitteilte. LinkedIn werde auch nach der Transaktion eine eigene, unabhängige Marke bleiben.

Abgas-Skandal: Kraftfahrt-Bundesamt überprüft Dieselmotoren von Fiat

Offenbar weitet das Kraftfahrt-Bundesamt seine Ermittlungen nun auch auf den Autohersteller Fiat aus. Laut Medienangaben werden mehrere Dieselmotoren auf eine unzulässige Software untersucht, die die automatische Abgasreinigung vorzeitig abschalten könnte. Der Hinweis kam vom Zulieferer Bosch.

Hedge-Fonds ohne Händler: Computer übernehmen Aktienmärkte

Der weltweite Aktienhandel wird zunehmend von Computern übernommen. Zahlreiche Fonds setzen bereits ganz auf intelligente Software, die von der Datensammlung über die Analyse bis zum tatsächlichen Handel alles ohne Menschen erledigt.

Milliarden-Übernahme: Siemens kauft US-Softwarefirma

Siemens will die amerikanische Softwarefirma CD-adapco übernehmen. Das Unternehmen stellt Programme für den Maschinenbau her und soll eine Milliarde Dollar kosten. Mit dem US-Zukauf will Siemens sich besser gegen den US-Rivalen General Electrics positionieren.

Smart-Home: Digitalstrom kooperiert mit US-Autobauer Tesla

In allen Tesla-Elektroautos kommt künftig Digitalstrom-Software zum Einsatz, die das Smart Home von unterwegs steuert. Per Touchscreen können Tesla- Besitzer so etwa Licht, Heizung oder Garagentor steuern, noch bevor sie zu Hause sind. Die deutsch-schweizerische Technologie kommt so serienmäßig in jedes neue Tesla-Modell.

TÜV Nord zu VW: Durften Software nicht prüfen

Mit deutlichen Worten wendet sich der TÜV Nord gegen die Praxis der Bundesregierung bei der Überprüfung von Fahrzeugen. Dabei gehe es um Beschränkungen, denen die Prüfer unterliegen. Software beispielweise sei geistiges Eigentum, deshalb dürfe nur die Diagnoseeinheit untersucht werden.

Software kann Mimik zeitgleich kopieren und übertragen

Eine neue Software kann die Mimik eines Menschen vor laufender Kamera verändern. Dazu werden die Mundbewegungen eines anderen auf das Gesicht übertragen. Auch Roboter könnten so die Mimik echter Menschen bekommen.

Deutschland: Razzia gegen Privatnutzer von Spionage-Software

Am Dienstag fanden in sechs Bundesländern Razzien wegen des Verdachts des Ausspähens von Daten statt. Es wurden 13 Tatverdächtige festgenommen, die als Privatpersonen die Spionage-Software „DroidJack“ gekauft und eingesetzt haben sollen.

Software-Erneuerung reicht bei Millionen VW-Motoren nicht aus

Die Rückrufaktionen für VW werden noch teurer als zunächst vermutet. Wie sich zeigt, genügt es bei Millionen Fahrzeugen nicht, einfach nur die Software zu aktualisieren. Hier bedarf es einer Erneuerung der Motortechnik.

Stau vorhersagen: Logistik-Software liefert Verkehrs-Prognosen in Echtzeit

Eine neue Software kann Verkehrsdaten nicht nur auswerten, sondern auch Stau-Voraussagen machen. Die App verbindet in Echtzeit Verkehrsdaten aus dem Internet mit Unternehmensdaten und berechnet so die beste Route. Das Programm soll Spediteuren und Logistik-Unternehmen helfen, Zeit, Kosten- und CO2 einzusparen.

Windows 10 übermittelt alle persönlichen Nutzer-Daten an Microsoft

Das neue Betriebssystem Windows 10 gilt als das neugierigste Microsoft-Betriebssystem aller Zeiten. Es greift auf alle nahezu alle Daten – inklusive die Aussprache einer Person und das Tippverhalten – zurück. Doch die Nutzer haben auch die Möglichkeit, die Datensammlungs-Funktionen auszuschalten.

Angst vor Hackern: Fiat Chrysler ruft Millionen Autos zurück

Fiat Chrysler ruft in den USA 1,4 Millionen Fahrzeuge zurück. Grund sei eine Schwachstelle in der Software, durch die Hacker das Auto via Internet fernsteuern können. Bei einem Test hatten Hacker so einen Jeep während der Fahrt gekapert und die Kontrolle über Bremsen und Motor übernommen.

Microsoft kämpft mit Milliardenverlust

Der weltgrößte Softwarehersteller Microsoft verbucht im vergangenen Quartal ein Minus in Höhe von 3,2 Milliarden Dollar. Die Aktie gab nach Bekanntmachung der Zahlen deutlich nach. Zuletzt hatte Microsoft erneut von Stellenstreichungen gesprochen.

Intelligente Autos: Continental kauft Software-Spezialist

Der Reifenhersteller Continental baut sein Geschäft weiter aus. Für 600 Millionen Euro wird der Software-Spezialist Elektrobit Automotive gekauft. Damit will Continental seine Rolle im Bereich der Entwicklung intelligenter Fahrsysteme stärken.