Alle Artikel zu:

Sparplan

Karstadt senkt Personalkosten und streicht über 1.200 Stellen

Die Pläne für Jobabbau bei Karstadt werden konkreter. Die Zahl der Vollbeschäftigten wird um 1.271 reduziert. Dadurch sollen 64 Millionen Euro gespart werden. Berichte, dass neue Warenservice-Teams nach niedrigen Logistik-Tarifen bezahlt werden sollen, wies der Konzern zurück.

Energiekonzern Verbund kann dem Sparzwang nicht entkommen

Ein regenreicher Sommer hat das Energiegeschäft von Verbund bislang belebt. Dennoch reicht das nicht aus, um den harten Sparkurs verlassen zu können. Verbund muss seinen Sparmaßnahmen von 130 Millionen Euro vielleicht noch ausweiten. Die Rating-Agentur Moody’s senkte bereits den Ausblick für Verbund von „stabil“ auf „negativ“.

Frankreichs Ministerpräsident Valls will Sparkurs verlassen

Manuell Valls will das Haushaltsdefizit Frankreichs an die Konjunktur anpassen. Das bedeutet eine de facto Abkehr vom Sparkurs der EU. Der französische Ministerpräsident kann von der EU nach der Regierungsumbildung jedoch auf mehr Kulanz beim Defizitabbau hoffen. Arbeitsmarktreformen hätten Priorität vor dem Schuldenabbau.

VW-Betriebsrat kündigt Widerstand gegen Sparprogramm an

Volkswagen Betriebsratschef Osterloh hat den angekündigten Sparkurs von VW-Chef Winterkorn kritisiert. An dem ein oder anderen Punkt werde es „richtig krachen". Der Sparplan dürfe nicht gegen die Belegschaft gehen. Mit 12 Marken und über 300 Fahrzeugmodellen gilt der Konzern als zu schwerfällig und nicht produktiv genug.

Sparplan der Regierung gefährdet Investitionen in Österreich

Österreich strebt für 2016 einen ausgeglichenen Haushalt an. Dafür wird die Neuverschuldung im laufenden Jahr noch einmal steigen. Die Industrie zeigt sich mit dem Budgetplan der Regierung überwiegend einverstanden, fordert aber mehr Entlastung für die Wirtschaft. Arbeitgebervertreter bemängeln, dass die Abgabenlast zu ungleich verteilt sei. Zudem bleibe der Ausbau der Ganztagesbetreuung, des Breitband-Internets und neuer Wohnungen auf der Strecke.

Frankreichs Firmen müssen sich „an Krise gewöhnen“

Konsum, Industrieproduktion und Wachstum schwächen sich in Frankreich weiter ab. Unternehmer haben die Hoffnung auf eine Besserung des Geschäftsumfeldes verloren. Die Regierung agiert planlos und versucht, einen Sparplan auf den Weg zu bringen. Ihr Plan, die Steuerlast der Unternehmen zu senken, scheint in Vergessenheit geraten.

Spanien: Zentralregierung und Regionen erreichen Defizit-Ziel nicht

Der spanische Wirtschaftsminister kann nicht sparen - und auch die Regionen schaffen es nicht. Daher fordert Luis de Guindos eine erneute Lockerung der Defizitgrenzen für Spanien.

Erneuerbare Energie verliert durch Portugals Sparplan

Das Sparprogramm für die Sanierung Portugals soll staatliche Förderungen kürzen. Auch die Unterstützung von erneuerbaren Technologien wird Opfer der Sparmaßnahmen.