Alle Artikel zu:

Strafzölle

Maschinenbau erwartet schlechtere Geschäfte

Die deutschen Maschinenbauer erwarten eine Verschlechterung der Situation / Gedämpfte Erwartung wegen US-Strafzollpolitik

Deutscher Mittelstand fürchtet sich nicht vor US-Strafzöllen

Konflikt über erhöhte Zölle mit den USA berührt Mittelstand kaum / Unternehmen setzen auf Qualität

Deutsche Industrie erhält deutlich weniger Aufträge

Minus von 3,9 Prozent im Januar / Nachfrage aus Euro-Zone schrumpft besonders deutlich

Apple will Milliardenfonds für US-Fertigung auflegen

Apple ändert seine Strategie wegen der von US-Präsident Donald Trump angedrohten Strafzölle und will in den USA investieren.

Autoindustrie: Investitionen in neue Fabriken brechen ein

Der Wandel in der Auto-Branche führt zu einem starken Rückgang von Investments in alte Produktionsprozesse.

US-Regierung sieht Stahldumping aus dem Ausland bestätigt

Das US-Handelsministerium sieht Dumping-Vorwürfe gegen sieben ausländische Hersteller von Baustahl und Stahllegierungen bestätigt. In Deutschland wird den Produzenten Salzgitter und Dillinger Hütte nach eigenen Angaben zu Unrecht Dumping beim Verkauf von Stahl in die USA vorgeworfen.

BMW will US-Strafzölle durch Produktionsverlagerung umgehen

Die angekündigten Strafzölle von US-Präsident Trump belasten BMW nach eigenen Angaben kaum. Man sei momentan flexibel genug.

US-Strafzölle wären ein schwerer Schlag gegen Volkswagen

Dem VW-Konzern droht Gefahr für das US-Geschäft: Die Produktion in Mexiko wäre von Straf-Zöllen massiv betroffen

Zeichen stehen auf Krise: Deutsche Stahlindustrie drosselt Produktion

Seit 2012 sinken die Umsätze in der deutschen Stahlindustrie. Zu groß ist die Konkurrenz vor allem aus China, die erhebliche Überkapazitäten schafft und die Preise drückt. Die bisherigen Maßnahmen der EU wie etwa Strafzölle zeigen da wenig Wirkung, so dass die deutsche Industrie weiter ihre Stahlproduktion drosselt.

EU verlängert Importzölle gegen Chinas Solarfirmen

Die EU-Kommission verlängert die Strafmaßnahmen gegen chinesische Solarfirmen zur Prüfung um mindestens ein Jahr. Ursprünglich sollten die Importzölle im Dezember auslaufen. Der europäische Verband ProSun hat jedoch eine Verlängerung beantragt, weil die chinesische Konkurrenz sich nicht an die Wettbewerbs-Regeln halte.

Der Preiskampf beginnt: EU-Strafzölle gegen China fallen 2016 weg

Die Regeln der WTO für die Aufrechterhaltung der Strafzölle gegen China laufen 2016 aus. Europäischen Unternehmen geraten dann unter extremen Preisdruck aus China. Besonders die Stahlindustrie ist gefährdet.

EU verhängt Strafzoll für Edelstahl aus China und Taiwan

Die Stahlkrise in Europa zwingt die EU zum Handeln. Strafzölle auf Billigstahl aus China und Taiwan sollen die heimische Industrie retten. Die Überproduktion aus dem fernen Osten senkt weltweit die Preise.

USA erwägen Strafzölle auf Solarimporte aus China

Das US-Handelsministerium empfiehlt Strafzölle auf chinesische Solarmodule von bis zu 35 Prozent. Denn die Solarmodule erhielten in China ungerechtfertigte staatliche Zuschüsse. „Dies ist ein klarer Sieg für SolarWorld“, sagte das deutsche Unternehmen.

Strafzölle auf Autos: USA gewinnt gegen China

Die USA haben vor der Welthandelsorganisation WTO einen Streit gegen China um Einfuhrzölle auf Autos gewonnen. Nach Angaben der USA waren 2013 von der Abgabe Auto-Einfuhren nach China im Volumen von 5,8 Milliarden Dollar betroffen.

Vergeltung: China verhängt Strafzölle gegen USA

China belegt Silizium-Einfuhren aus den USA für die Herstellung von Sonnenkollektoren mit einem Strafzoll von 2,1 Prozent. Zuvor hatten die USA Strafzölle von 30 Prozent auf chinesische Solar-Module erhoben.

EU beendet Solar-Streit mit China

Peking hat sich gegen Brüssel durchgesetzt. Strafzölle gegen chinesische Solarprodukte wird es nur in Ausnahmefällen geben. Die Forderungen der europäischen Solarfirmen sind nicht erfüllt worden. Die Unternehmen laufen nun Sturm gegen Brüssel.

China prüft Strafzölle gegen EU-Autos

Wer in Europa Einfluss üben will, hält sich an Deutschland. Als Reaktion auf die Strafzölle der EU gegen chinesische Solarzellen sollen nun nach China exportierte Luxusautos Probleme kriegen. Das trifft vor allem Deutschland. VW, BMW und Daimler sind in China stark vertreten.

Solar-Industrie: Deutschland stemmt sich gegen China-Blockade

EU-Kommissar De Gucht will Solar-Produkte aus China mit einer Strafsteuer von 47 Prozent belegen. Deutschland und die Mehrheit der EU-Staaten lehnen dies strikt ab. Denn sie wollen einen Handelskrieg mit China vermeiden.

US-Senat auf Protektionismus-Kurs

Viele Politiker in den USA stört es schon lange, dass China seine Währung künstlich niedrig hält. Nun macht der US-Senat mit einem Gesetzentwurf Wind, der Peking als Warnschuss dienen soll. In Zeiten einer drohenden weltweiten Rezession ist ein möglicher Handelskrieg mit China jedoch das letzte, was die Weltwirtschaft braucht.