Alle Artikel zu:

Streik

Öffentlicher Dienst: Neue Streiks ab Dienstag

Die Länderbediensteten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen starten am Dienstag eine neue Warnstreikwelle. Mittwoch kommen weitere Bundesländer hinzu. Lehrer, Polizisten und Unipersonal wollen ihre Lohnforderungen bei den Arbeitgebern durchsetzen.

Lufthansa streicht 750 Flüge auf Kurz- und Mittelstrecke

Die Piloten der Lufthansa werden am Mittwoch erneut streiken. 750 Kurz- und Mittelstreckenflüge fallen aus. Die für Dienstag geplanten Gehaltsverhandlungen wurden von der Konzernspitze abgesagt.

Deutschland: Chemie-Gewerkschaft droht mit Arbeitskampf

Die Chemie-Gewerkschaft IG BCE schließt einen Streik nicht mehr aus. Gewerkschaft und Arbeitgeber konnten sich am Donnerstag auch in der zweiten Verhandlungsrunde nicht einigen. Die Chemiebranche ist Deutschlands drittgrößter Industriezweig.

Länderbeschäftigte gehen für mehr Lohn auf die Straße

Beschäftigte des öffentlichen Dienstes sind am Mittwoch für höhere Löhne auf die Straße gegangen. Nach Gewerkschaftsangaben nahmen 56.000 Arbeitnehmer an den Warnstreiks teil. Lehrer, Erzieher sowie Mitarbeiter aus allen Bereichen der Länderverwaltung ließen die Arbeit ruhen.

Warnstreik: 200.000 Lehrer legen Dienstag die Arbeit nieder

Beschäftigte im öffentlichen Dienst wollen ab Dienstag an Warnstreiks beteiligen. Zunächst legen 200.000 angestellte Lehrer die Arbeit nieder. Bei den Tarifverhandlungen für Länder-Bedienstete gab es keine Einigung. Weitere Streiks an Schulen, Straßenmeistereien, Unikliniken und Justizverwaltungen sind nicht ausgeschlossen.

Verlustjahr 2014: Lufthansa zahlt Aktionären keine Dividende

Die Aktionäre der Lufthansa müssen für 2014 auf eine Dividende verzichten. Im abgelaufenen Geschäftsjahr gab es einen Verlust von 732 Millionen Euro. Neben den Streiks mit den Piloten und dem Kabinen- und Bodenpersonal ist es die Konkurrenz der Billig-Airlines, die Lufthansa unter Anpassungsdruck setzt.

Streik abgewendet: GDL und Bahn verhandeln weiter

Die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) will Donnerstag wieder mit der Bahn verhandeln. Die Tarifpartner haben einen 100-Stunden-Streik im letzten Moment abgewendet. Ein Durchbruch konnte jedoch noch nicht erreicht werden.

Sicherheitspersonal: Streiks an drei deutschen Flughäfen

Flugreisende müssen sich am Montag an drei deutschen Flughäfen auf Verzögerungen einstellen. Verdi rief die Beschäftigten der Sicherheitsbranche an den Flughäfen Hamburg, Stuttgart und Hannover zu ganztägigen Streiks auf. Sie fordern Lohnerhöhungen.

Streik in Frankreich: Easyjet streicht Flüge an Silvester und Neujahr

Der Billigflieger Easyjet hat wegen eines Streiks des Kabinenpersonals in Frankreich zahlreiche Flüge gestrichen. An Silvester und am Neujahrstag fallen insgesamt 138 Verbindungen aus, so eine Unternehmenssprecherin. Das Kabinenpersonal fordert unter anderem eine höhere Gewinnbeteiligung.

Bahn zahlt Lokführern 510 Euro und wendet Streiks ab

Die Lokführer erzielen im Tarifstreit mit der Deutschen Bahn einen Teilerfolg. Sie erhalten eine Einmalzahlung von 510 Euro. Die angedrohte Streikwelle ab Januar ist damit abgesagt. Über höheres Gehalt verhandeln die Konfliktparteien erst im Januar.

Amazon: Management lässt sich von Streiks nicht einschüchtern

Etwa 2.500 Mitarbeiter von Amazon haben am Dienstag die Arbeit niedergelegt. Doch die Geschäftsführung geht nicht auf die Streikenden ein. Amazon ist mit 19.000 Angestellten und seinen 28 Logistikzentren in sieben Ländern gut aufgestellt. Lieferengpässe gibt es keine.

Beamtenbund droht Bahn mit „schlimmstem Arbeitskampf aller Zeiten“

Die Deutsche Bahn muss den Lokführern bis Mittwoch ein Angebot vorlegen. Sonst droht ihr „der schlimmste Arbeitskampf aller Zeiten“. Die Lokführer seien finanziell gut für einen langen Streik aufgestellt.

Streik bei Amazon: Verdi fordert Tarifvertrag für Angestellte

Durch Streiks in der Vorweihnachtszeit erhöht Verdi den Druck auf Amazon. Die Gewerkschaft fordert Tarifverträge für die Einzelhandelsbranche. Amazon-Mitarbeiter bekommen derzeit niedrigere Löhne, wie sie in der Logistikbranche üblich sind.

Lufthansa-Piloten streiken am Donnerstag erneut

Am Donnerstag wollen die Lufthansa-Piloten zum zehnten Mal in diesem Jahr streiken. Die Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag kommen nicht voran. Die Streiks könnten bis ins kommende Jahr fortgeführt werden.

Lufthansa-Piloten streiken am Montag und Dienstag

Die Pilotenvereinigung Cockpit kündigt einen 36-stündigen Ausstand an. Ab Montag um 12.00 Uhr würden Kurz- und Mittelstreckenflüge bestreikt, ab Dienstag auch Langstrecken. Die Tochter Germanwings ist nicht betroffen.

Lufthansa-Piloten drohen mit Streik vor Weihnachten

Passagiere der Deutschen Lufthansa müssen sich in der Vorweihnachtszeit auf Streiks einstellen. Die Tarifverhandlungen seien gescheitert, ab sofort müsse mit Arbeitsniederlegungen gerechnet werden, erklärte die Pilotengewerkschaft Cockpit.

EVG droht mit Bahn-Streiks vor Weihnachten

Die Eisenbahnergewerkschaft EVG droht mit Streiks vor Weihnachten. Dies könnte auch parallel zu Lokführerstreiks der Konkurrenzgewerkschaft GDL stattfinden. Die Beschäftigten in der Stromversorgung und in den Stellwerken könnten das Bahn-Netz vollständig blockieren und so den gesamten Verkehr stilllegen, so der EVG-Chef.

Industrie: Durch Streiks entstehen Wirtschaft 500 Millionen Euro Schaden

Der Industrieverband DIHK beziffert den wirtschaftlichen Schaden durch die Streiks bei der Bahn auf eine halbe Milliarde Euro. Der Weihnachts- und Einkaufstourismus werde ausgebremst. Chancen auf eine Einigung noch in diesem Jahr bestehen. Alle Parteien wollen wieder miteinander verhandeln.

Italiens Gewerkschaften kündigen Streik gegen Arbeitsmarktreform an

Der italienische Regierungschef Matteo Renzi hat mit der geplanten Arbeitsmarktreform den Zorn der Gewerkschaften auf sich gezogen. Die beiden größten Gewerkschaften rufen im Dezember zu einem landesweiten Generalstreik auf. Renzi will in Italien die Regelung zum Kündigungsschutz lockern.

Gesetzentwurf zur Tarifeinheit spaltet Gewerkschaften

Drei von acht Gewerkschaften im Deutschen Gewerkschaftsbund stimmen derzeit gegen den Gesetzentwurf zur Tarifeinheit. Sie sehen eine indirekte Einschränkung des Streikrechts. Zentraler Konflikt ist der Tarifkonflikt der Lokführer mit der Deutschen Bahn. Die Lokführergewerkschaft GDL will auch Tarife für das Zugpersonal verhandeln, das überwiegend in einer eigenen Gewerkschaft organisiert ist.