Alle Artikel zu:

Syngenta

Syngenta-Übernahme soll im Frühjahr stattfinden

Die Aktionäre des Schweizer Agrarchemiekonzerns Syngenta dürfen mehr als ein Jahr nach dem Übernahmeangebot von ChemChina mit einem Abschluss des Deals rechnen. Die Genehmigungsprozesse in den USA und der EU kommen voran.

EU genehmigt Übernahme von Syngenta und ChemChina

Der größten Übernahme aus China steht durch die EU-Kartellwächter laut Insidern nun nichts mehr im Wege. Kompromisse müssen dennoch von beiden Seiten akzeptiert werden.

Syngenta und ChemChina wollen Übernahme mit Zugeständnissen retten

Der Schweizer Agrochemiekonzern Syngenta und sein chinesischer Wettbewerber kämpfen um die geplante Fusion. Zugeständnisse könnten den Deal noch retten.

ChemChina bietet 43 Milliarden Dollar für Syngenta

Bei der bisher teuersten chinesischen Firmenübernahme im Ausland will der Chemiekonzern ChemChina den Schweizer Agrarchemie-Anbieter Syngenta schlucken. Das würden sich die Chinesen 43 Milliarden Dollar kosten lassen, wie beide Unternehmen am Mittwoch mitteilten. Bis zum Ende des Jahres solle der Deal abgeschlossen sein.

Syngenta-Aktionäre fordern Rücktritt des Verwaltungsrates

Seit der Absage Syngentas hinsichtlich des Angebots von Monsanto, ist die Führung des Konzerns in Dauer-Kritik. Auch für die Übernahmegespräche mit ChemChina gab es Schelte. Ein Teil der Aktionäre fordert nun Konsequenzen von Seiten des Verwaltungsrates.

Monsanto erwägt Übernahme von Bayer CropScience

Nach der geplatzten Übernahme von Syngenta schaut sich Monsanto unter anderem bei Bayer und anderen Rivalen um. Der Schweizer Saatguthersteller hat indes einen neuen Interessenten, den chinesischen Chemiekonzern ChemChina.

Syngenta-Chef tritt zurück

Der langjährige Chef Mike Mack tritt bereits zum Ende des Monats von seinem Posten zurück. Finanzchef Ramsay soll vorübergehend die Aufgaben übernehmen. Die Nachricht vom Rücktritt ließ die Aktie des Unternehmens deutlich steigen.

Syngenta veräußert Saatgut-Geschäft

Die geplatzte Übernahme durch Monsanto hat bei den Anlegern von Syngenta für einigen Unmut gesorgt. Nun gab der Konzern überraschend bekannt, dass das man das Saatgut-Geschäft abstoßen wolle. Außerdem soll ein miliardenschwerer Aktienrückkauf gestartet werden.

Syngenta sucht Partner-Unternehmen für Saatgut-Sparte

Der Schweizer Pflanzenschutzmittel-Produzent Syngenta erwägt Unternehmens-Partnerschaften zur Erweiterung der Produktpalette. Insbesondere im Saatgut-Bereich wolle man das aktuelle Angebot verbessern. Syngenta steht unter Erfolgsdruck, nachdem das Unternehmen sich jüngst gegen eine Übernahme durch Monsanto gestellt hatte.

Monsanto: Syngenta-Übernahme geplatzt

Das letzte Angebot von Monsanto war dem Schweizer Pflanzenschutzhersteller Syngenta erneut zu niedrig. Nun sieht Monsanto von einem Kauf ab. Daraufhin verlor die Syngenta-Aktie deutlich an Wert.

Saatgut-Monopol droht: Bauern gegen Fusion von Monsanto mit Syngenta

Bauern aus den USA und aus Brasilien wollen gegen die geplante Fusion der Saatgut-Konzerne Monsanto und Syngenta mobil machen. Sie warnen vor dem Entstehen eines globalen Monopolisten.

Sieg der Pharma-Konzerne: EU genehmigt Import genetisch veränderter Pflanzen

Die Pharmalobby hat einen entscheidenden Sieg beim Import genetisch veränderter Pflanzen (GVO) erzielt. Die EU genehmigte die Einfuhr im Wirtschaftsraum, ermöglicht es einzelnen Staaten aber, ein nationales Importverbot zu verhängen. In Deutschland werden bereits in großem Umfang GVO für Futter importiert.

Zu wenig: Syngenta lehnt Monsanto-Angebot ab

Monsanto hat dem schweizerische Salz- und Düngemittelhersteller Syngenta ein Übernahme-Angebot gemacht. 45 Milliarden Dollar wurden Syngenta zufolge geboten Das Angebot entsprach jedoch nicht den Vorstellungen des Schweizer Unternehmens. Es wurde einstimmig abgelehnt.

Bauernverband: EU-Plan zum Verbot von Genmais ist „weltfremd“

Der Deutsche Bauernverband kritisiert die Pläne der EU-Kommission, die Nationalstaaten über das Verbot von Genmais entscheiden zu lassen. Deutschland will den Import ablehnen. Doch da Genmais nicht ausreichend gekennzeichnet ist, kann er auch über den europäischen Binnenmarkt nach Deutschland eingeführt werden.

Chemiekonzern Syngenta streicht 1.800 Stellen

Der Schweizer Agrochemiekonzern Syngenta muss weltweit 1.800 Stellen streichen oder ins Ausland verlagern. Im Vorjahr war der Gewinn eingebrochen. Die Maßnahmen gemäß Geschäftsführung sind notwendig, um den Konzern wieder profitabel zu machen.

Chemie-Industrie: Pestizid-Einsatz wird vor Gericht durchgesetzt

Die Schweizer Chemie-Firma Syngenta wehrt sich gegen das europaweite Pestizid-Verbot zum Schutz der Bienen. Die Prüfungen, die zu diesem Verbot geführt hatten, seien unvollständig gewesen, so das Unternehmen. Es habe ein fehlerhaftes Verfahren gegeben.

Bundesregierung fördert Lebensmittel-Forschung

Die Agrochemie-Industrie verspricht die Ernährung der Menschheit durch Ertragssteigerungen bei Getreide. Die Bundesregierung unterstützt die globalen Lebensmittel-Konzerne mit Forschungsgeldern. Der deutsche Steuerzahler zahlt also selbst dafür, dass er eines Tages nur noch essen darf, was einige wenige Konzerne ihm vorsetzen.