Alle Artikel zu:

Tender

Neue Bazooka: EZB und Fed wollen noch mehr Geld drucken

Obwohl die ersten beiden Tender der EZB die Kreditvergabe nicht ankurbelten, wird die EZB erneut Liquidität auf den Markt werfen. Gemeinsam mit der Fed soll auch der Leitzins gesenkt werden und Anleihen gekauft werden. In Erwartung der neuen Geldpolitik sind die Aktienkurse bereits gestiegen.

Draghi kündigt Intervention der EZB an, Bundesbank hält dagegen

Mario Draghi hat davon gesprochen, dass die EZB alles erdenkliche tun werde, um den Euro zu unterstützen. Doch der Hinweis auf einen möglichen Kauf von Staatsanleihen stößt bei der Bundesbank auf Wiederstand. Schäuble jedoch begrüßte den Entschluss der EZB.

Liquiditäts-Engpass: Italien hat EZB-Kredite schon verbraucht

Die italienische Banken haben ihren Anteil an den EZB-Tendern bereits ausgegeben. Nun können sie keine Staatsanleihen mehr kaufen. Die Zinsen für die Anleihen könnten deshalb stark steigen.

Draghi: EZB kann aktuelle Euro-Krise nicht lösen

EZB-Chef Mario Draghi will von den EU-Regierungschefs ein schnelleres Vorgehen gegen die Krise sehen. Man benötige nun einen „tapferen Sprung“, da sich die Europäische Union nun an einem „entscheidenden Punkt in ihrer Geschichte“ befindet. Ein klarer Schritt, um den Druck auf die EZB abzuwenden.

EZB: Banken verschärfen Kredit-Bedingungen an den Mittelstand

Für kleine und mittlere Unternehmen in der Eurozone werden die Kreditbedingungen verschärft. Eine Studie der EZB zeigt, dass die Banken noch restiktiver bei der Kreditvergabe vorgehen.

Draghi-Effekt verpufft: Zinsen für Italo-Bonds stiegen ums Doppelte

Die Investoren sind überaus beunruhigt. Spaniens und Italiens Renditen steigen, die Kreditausfallversicherung legen ebenfalls zu. Italien musste am Mittwoch wieder deutlich höhere Zinssätze in Kauf nehmen als noch im März. Deutsche Anleihen fanden hingegen nicht genug Bieter.

Trotz Tender: Weniger Kredite für die Privatwirtschaft

Über eine Billion Euro pumpte die EZB mittels ihres 3-Jahres-Tender in die europäischen Banken. Doch trotz Mario Draghis Hoffnung kommt davon nichts in der Privatwirtschaft an. Die Kreditvergabe ist im Februar sogar deutlich zurückgegangen.

EZB zweifelt an Wirkung ihrer Maßnahmen

Der Zweifel an der positiven Wirkung der Liquiditätsspritzen macht sich auch im Rat der EZB breit. Mitglieder des Rates fordern einen rechtzeitigen Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik. Vorerst soll es keine weiteren Billigkredite für Banken geben.

Sinn: „Deutschland wird gezwungen, sein Sparkapital in die Südländer zu investieren“

Hans-Werner Sinn beobachtet eine innereuropäische Kapitalflucht: Die deutschen Banken ziehen ihre Gelder aus Südeuropa ab. Damit erhöht sich der Druck auf die Währungsunion. Über die EZB-Gelder fließt das Geld jedoch wieder in den Süden. Weil die deutsche Politik bisher die Target 2- Salden verharmlost hat, könnten die deutschen Sparer und Steuerzahler am Ende auf ihren Milliarden-Forderungen sitzenbleiben.

Deutsche Staatsanleihen: Steigende Rendite erhöht Nachfrage

Zinssätze für deutsche Staatsanleihen steigen wieder. Die Entspannung durch den Schuldenschnitt in Griechenland und die Geldschwemme der EZB mittels der Tender bringen die Investoren dazu, nicht mehr nur den sicheren Hafen zu suchen.

Südeuropäische Staaten haben 270 Milliarden Euro gedruckt

Die Staaten Südeuropas hatten vor dem jüngsten EZB-Tender 270 Milliarden Euro an ungedeckten Bankschuldverschreibungen zur Verfügung: Diese wurden offenbar zum Großteil als Sicherheiten benutzt, um bei der EZB Kredite zu bekommen. Mit diesen Krediten wurden wiederum Staatsanleihen gekauft. So funktioniert ein klassisches Ponzi-Schema. In diesem Fall zahlen am Ende die Deutschen.

Italien: Zinssätze sinken rapide

Bei der Auktion von dreijährigen Staatsanleihen verzeichnete Italien am Mittwoch die niedrigsten Zinssätze seit Oktober 2010. Die Nachfrage war ebenfalls sehr gut.

Schäuble: „Das Schlimmste liegt zu 50% hinter uns“

Nach dem Treffen der EU-Finanzminister sind sich Wolfgang Schäuble und sein französischer Kollege Baroin einig, dass an den Reformen in Europa festgehalten werden müsse. Das Schlimmste der Krise sei jedoch vorbei.

Bundesbank: Nur 643 Millionen Euro Gewinn

Die EU-Krise und die damit gestiegene Risikovorsorge der Deutschen Bundesbank führten zu einem deutlichen Gewinnrückgang. Im vergangenen Jahr waren es fast 1,6 Milliarden Euro mehr. Das Loch des Finanzministeriums wird größer.

EZB-Kredite: Deutsche Bank hat Milliarden abgerufen

Anfang Februar hatte Josef Ackermann sich noch damit gebrüstet, dass die Deutsche Bank beim 2. Tender kein Geld abrufen werde. Tatsächlich hat die Bank aber Kredite in Milliardenhöhe abgezwackt.

EZB: Inflationsrisiko gefährdet Wachstum

Steigende Energiepreise und indirekte Steuern würden zu einer höheren Inflationsrate in diesem Jahr führen, so Mario Draghi. Diese Inflation kann sich zusätzlich zur bereits eingetretenen Rezession im Euroraum negativ auf das Wirtschaftswachstum auswirken.

Mario Draghi: 460 Deutsche Banken griffen zum Tender

EZB-Chef Mario Draghi hält die zwei Tender für einen „unbestreitbaren Erfolg“. Besonders die hohe Zahl der Banken, die die Kredite genutzt haben, sei zufriedenstellend. Einen dritten Tender hat er nicht ausgeschlossen. Zunächst sei es jedoch an den Regierungen, etwas zu unternehmen.

Staatsanleihen: Italien will Ersparnisse der Kleinanleger

Die privaten Haushalte in Italien gehören zu den am wenigsten verschuldeten. Um die Schulden des Landes besser refinanzieren zu können, will die italienische Regierung nun an die Ersparnisse der italienischen Bevölkerung kommen. Spezielle Anleihen sollen Kleinanleger anziehen.

EFSF: Erfolgreiche Auktion dank Tender

Dank der großzügigen Kredite der EZB verfügen die Banken nun über viel Liquidität. So viel, dass sie sogar EFSF-Anleihen kaufen, die kaum noch eine Rendite aufweisen. Selbst Griechenland profitierte davon. Sinkende Zinssätze machen den europäischen Staatsanleihenmarkt jedoch auf Dauer unattraktiv.

Banken verwenden EZB-Gelder für ihren eigenen Schuldendienst

Die europäischen Banken verwenden einen Großteil der EZB-Kredite für ihre eigene Finanzierung. Sie bekommen nämlich von der EZB viel attraktivere Zinsen als auf den Märkten. Damit gehen Pensionsfonds und Versicherungen attraktive Investment-Möglichkeiten verloren. Die Aktion der EZB entpuppt sich als weiterer Schritt der Abkoppelung der Finanz- von der Realwirtschaft.