Alle Artikel zu:

Thüringen

Bericht: Ostdeutsche arbeiten in Jahresschnitt zwei Wochen mehr als Westdeutsche

Ostdeutsche Erwerbstätige haben im vergangenen Jahr im Durchschnitt etwa zwei Wochen länger gearbeitet als westdeutsche. Im Osten wurden im Jahr 2015 im Schnitt 1436 Stunden gearbeitet. Dies waren 77 Stunden mehr als die 1359 in Westdeutschland geleisteten Stunden.

IHK: Kommunen stopfen Löcher mit Gewerbesteuern

Bei den Hebesätzen für Gewerbesteuern kam es in diesem Jahr der DIHK zufolge zu einem Rekordanstieg. Fast jede sechste Gemeinde hat den Hebesatz um mindestens zehn Prozentpunkte angehoben. Die Städte in Thüringen sind dabei Spitzenreiter gewesen.

CDU: Bodo Ramelow erschwert Arbeit der Großen Koalition

Im zweiten Wahlgang hat Bodo Ramelow die nötige Mehrheit sichern können und ist somit der erste Ministerpräsident der Partei Die Linke. Aus Reihen der CDU wird befürchtet, dass Ramelow die Arbeit der Großen Koalition auf Bundesebene erschweren könnte.

Umfrage: AfD kommt auch in Brandenburg und Thüringen in den Landtag

Die Alternative für Deutschland (AfD) dürfte auch in Brandenburg und Thüringen in die Landtage einziehen. In beiden Ländern kann die Partei nahe an die 10 Prozent kommen. Die FDP dürfte in beiden Ländern nicht in die Parlamente einziehen.

Bayern stellt Energie-Wende in Frage

Bayerns Minister-Präsident Horst Seehofer stellt die Pläne für den Bau der Stromtrassen in Frage. Unterstützung erhält er aus Thüringen. Das Konzept müsse auf Notwendigkeit und Machbarkeit überprüft werden. Auch „das Geschwätz von EU-Kommisar Oettinger“ werde an dieser Forderung nicht ändern.

Rückzieher: RWE stoppt Windpark-Ausbau vor Großbritannien

Die Branche der Erneuerbaren Energien ist auf dem Rückzug. RWE stoppt ein Milliarden-Projekt in der Offshore-Windkraft. Solarworld flüchtet sich in die Übernahme eines ebenfalls verlustreichen Konkurrenten.

NRW: Armut belastet Gesundheitssystem

Das deutsche Gesundheitssystem bekommt die Folgen einer steigenden Armut zu spüren. Vor allem im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen kann man erkennen, dass es eine Korrelation von sozialen und wirtschaftlichen Faktoren mit der Belastung für das Gesundheitssystem gibt.

OECD: Betreuungsgeld fördert Ungleichgewicht zwischen Mann und Frau

Während sich Angela Merkel mit der CSU über eine tatsächliche Einführung des Betreuungsgeldes streitet, schaltet sich nun die OECD ein. Lieber sollten „hochwertige Betreuungseinrichtungen mit kindgerechten Förderungen“ in Anspruch genommen werden. Wo genau diese zu finden sind bleibt offen.

Verfahren erleichtert Speicherung von Erneuerbaren Energien

In Hessen wird in einem Pilotprojekt Strom in Gas umgewandelt und so speicherbar gemacht. Dieses Verfahren könnte künftig die Stromnetze entlasten und ein Problem Erneuerbarer Energien lösen.