Alle Artikel zu:

Troika

Griechenland stimmt Sparpaket zu, verpflichtet sich zu sofortiger Steuereintreibung

Das griechische Parlament hat am Sonntagabend erwartungsgemäß dem Sparprogramm der EU zugestimmt. Das war der leichtere Teil der Übung. Nun muss die Regierung bis Ende 2012 etwa 2 Milliarden Euro an überfälligen Steuern eintreiben. Die Rechtsanwälte treten ab Montag in einen dreitägigen Streik. Die Liberalisierung der Taxi-Branche wurde schon wieder fallengelassen.

Griechenland: Zahlreiche Brände in Athen, Ausschreitungen eskalieren

Die Unruhen in Athen haben sich am Sonntagabend ausgeweitet. Zahlreiche Gebäude wurden in Brand gesetzt. In mehreren Vierteln gab es Straßenschlachten. Das Parlament berät zur Stunde die EU-Forderungen.

Athen: Hochspannung vor Massendemonstration am Sonntag

Während am Sonntagabend die griechischen Abgeordneten den Troika-Bedingungen zustimmen werden, wollen sich alle Demonstrationen vor dem Parlament vereinen. Beobachter beschreiben die Lage als explosiv.

Papademos: Bankrott würde in Arbeitslosigkeit und Elend enden

Am Freitag billigte das griechische Kabinett die Sparpläne der Troika. Zuvor beschwor Papademos die Minister. Sie dürften nicht zulassen, dass das Land Pleite gehe. Eine Kabinettsumbildung rückt indes immer näher.

Griechenland: Polizeigewerkschaft droht Troika mit Verhaftung

Die Beamten der Troika würden die demokratische Ordnung umwerfen und die nationale Souveränität verletzen. Damit begründet die Polizeigewerkschaft die Drohung, Beamte der Troika festzunehmen.

Griechenland: Behörden treiben nur 1% der Strafen von Steuersündern ein

Die Troika fordert eine Vereinfachung und Überarbeitung des griechischen Steuersystems. Die Steuern in Griechenland generieren so gut wie gar keine Einnahmen. Nur ein Prozent der ausgestellten Strafen für Steuerhinterziehung wurden 2011 überhaupt eingesammelt.

Griechenland: Parteien müssen in zwei Wochen 300 Millionen Euro auftreiben

Die griechischen Parteien müssen die noch fehlenden 300 Millionen Euro anderswo finden, wenn sie nicht bei den Rentnern eingespart werden sollen. Die Troika setzt ihnen dafür eine Frist von zwei Wochen.

Griechenland: Krisensitzung bei Papademos

Die Parteiführer sitzen zur Stunde wieder mit Papademos zusammen. Es sieht so aus, als würden sie dem Druck der Gläubiger nachgeben. Unterdessen hat Standard & Poor’s angekündigt, Griechenland kurzfristig auf „teilweisen Zahlungsausfall“ herabzustufen.

Griechische Politiker gehören zu den bestbezahlten in Europa

Ein französischer Journalist hat die Gehälter der griechischen Politiker recherchiert. Angesichts des Zustandes, in dem Land und ein Großteil der Bevölkerung sich befinden, fällt es schwer, die Gehälter als „leistungsgerecht“ einzustufen.

Ausschreitungen in Athen: Griechen verbrennen deutsche Fahne

In Griechenland haben sich erstmals öffentliche Proteste gegen Deutschland gerichtet. Vor dem Parlament von Athen versuchten Jugendliche, eine deutsche Fahne und eine Hakenkreuzfahne zu verbrennen (Mit Video).

Griechische Linke droht: Unsere Pleite kostet Deutschland 500 Milliarden

Die griechische Opposition ist wütend. Statt mit „zweitklassigen“ Troika-Mitarbeitern zu verhandeln, sollten die Griechen lieber die ungeordnete Insolvenz in Kauf nehmen. Das Geld fehle den Europäern eher als den Griechen.

Deutschland: Griechenland soll Wahlen verschieben

Um die festgefahrene Situation bei den verschiedenen Verhandlungen zu den Forderungen der Troika und dem Schuldenschnitt zu lösen, hat die deutsche Regierung jetzt offenbar vorgeschlagen, die Wahlen zu verschieben. Das könnte die Verwicklung von Wahlkampf und Verhandlungen aufdröseln.

Griechenland: Senkung des Mindestlohns als möglicher Kompromiss

Als möglicher Kompromiss in der Griechenland-Krise kursiert die Senkung des Mindestlohns. Dagegen läuft bereits die Handelskammer Sturm. Denn der Mindestlohn ist das Maß für Tarif-Verhandlungen und Sozialleistungen: Wird er um 20% gesenkt, sinken über kurz oder lang alle Einkommen in der Privatwirtschaft um 20%. Die Staatsbediensteten würden dagegen vermutlich besser wegkommen.

Griechenland: EU fordert Antwort bis Montag Mittag

Die Euro-Gruppe verlangt von Griechenland einen neuen Sparkurs bis Montag Mittag. Darin müssen Details zu den umstrittenen Punkten der privaten Löhne und der Bankenrekapitalisierung stehen. Alle drei Koalitions-Parteien wollen keine zusätzlichen Sparprogramme.

Griechenland: Treffen Papademos‘ mit Parteiführern endet ohne Durchbruch

Nach fünfeinhalb Stunden wurden die Gespräche zwischen Papademos und den drei Parteiführer der griechischen Koalition ohne Ergebnis beendet. Es soll jedoch ein Rahmenabkommen beschlossen werden. Dies wurde jedoch gleich nach der Sitzung von Antonis Samaras wieder in Frage gestellt.

Poker in Athen: Troika will hart bleiben – Griechenland auch

Im Endspiel um Griechenland droht die EU in die Defensive zu geraten. Dies vor allem deshalb, weil die Griechen zumindest in einem Punkt sehr genau rechnen können: 81% des nächsten Bailouts werden wieder zum Schuldendienst an die Banken verwendet, knapp die Hälfte des gesamtes Geldes geht wieder nach Europa zurück. Was also haben die Griechen zu verlieren?

Treffen Papademos mit den Parteiführern

Zur Zeit verhandelt Papademos mit den drei Parteiführern der griechischen Koalition über die Forderungen der Troika. In regelmäßigen Abständen fasst der Moderator Live vom Syntagma-Platz die neuesten Informationen zusammen.

EU frustriert: „Venizelos plant nur seine Zukunft, nicht die seines Landes“

Die Nerven liegen blank: In einer Telefonkonferenz erregten sich die Euro-Finanzminister über das offenkundige Desinteresse des griechischen Chefverhandlers an einer Lösung der Krise. Finanzminister Venizelos sei für die Troika nicht erreichbar, weil er mit dem Wahlkampf für den PASOK-Vorsitz beschäftigt sei. Venizelos kontert, er leiste „Übermenschliches“.

Griechenland: Verhandlungen mit Troika auf „Messers Schneide“

Am Samstagabend spitzte sich die Lage in den Verhandlungen um die Griechenland-Rettung weiter zu. Die Troika besteht auf den Einschnitten bei den privaten Löhnen. Finanzminister Evangelos Venizelos diskutierte mit wichtigen Ministern des Kabinetts, wie man Kürzungen bei den Militärs und im Gesundheitssektor verhindern könne.

Griechenland-Pleite rückt näher: Koalition lehnt Troika-Forderungen ab

Alle drei Parteiführer in der griechischen Koalition haben die Forderungen der Troika abgelehnt, die Löhne im privaten Sektor weiter zu kürzen. Die Troika ihrerseits wies einen Gegenvorschlag der Regierung zurück. Das entscheidende Treffen der Parteien mit Premier Papademos wurde auf morgen verschoben.