Alle Artikel zu:

UBS

UBS baut Abteilung für Künstliche Intelligenz aus

Mangel von KI-Talenten ist eine der größten Herausforderungen.

Ankerinvestor aus Singapur verkauft UBS-Aktien

Einer der größten Aktionäre fährt sein Engagement bei der UBS um rund die Hälfte zurück. Möglich ist, dass der Schritt Skepsis bei anderen Anlegern auslösen wird.

UBS muss US-Behörde weitere halbe Milliarde zahlen

In einem erneuten Rechtsstreit muss die UBS hunderte Millionen nach Amerika überweisen. Weitere Strafen stehen bevor.

UBS hofft auf Rückenwind durch Trump-Wahl

Die UBS hofft mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Donald Trump auf eine Belebung des Vermögensverwaltungsgeschäfts. Das könnte der Bank im Kerngeschäft helfen - ebenso wie die steigenden US-Zinsen.

Negativzinsen: UBS-Ökonom warnt vor „Bankrun“ der Sparer

Der Chefökonom der UBS warnt vor einem Bankrun der Sparer, falls Schweizer Banken Negativzinsen der SNB weitergeben

Die EU steckt in einer tiefen Krise

Über der EU ziehen dunkle Wolken auf: Eine Rezession könnte Europa in eine neue Krise treiben. Sie wird die Euro-Zone genauso treffen wie Großbritannien. Die Briten werden nach einiger Zeit jedenfalls erkennen, dass die EU nicht der Hauptschuldige an der unbefriedigenden wirtschaftlichen Lage ist.

Schweizer Immobiliensektor massiv verschuldet

Die Banken in der Schweiz befinden sich in einem schwierigen Territorium. Zwischen 2014 und 2015 hat sich die Zahl der Banken deutlich verringert. Ein großes Risiko ist dabei der Immobiliensektor. Die Hypothekarforderungen im Inland haben mittlerweile ein sehr großes Ausmaß angenommen.

Schweiz droht Immobilienblase

Etliche Regionen der Ostschweiz stehen erstmals auf der Risikokarte. Der UBS zufolge befindet sich der Schweizer Immobilienmarkt nun auf der zweithöchsten Gefahrenstufe.

Schweizer Finanzbranche kämpft gegen den Umbruch

Die Schweizer Bankenlandschaft steht vor großen Herausforderungen. Insbesondere das Privatkunden-Geschäft ist von strengeren regulatorischen Vorschriften, den Negativzinsen der Nationalbank, einem starken Franken und Risiken im globalen Finanzsystem betroffen. Der erste Konzernverlust der Credit Suisse seit sieben Jahren deutet an, was in den kommenden Jahren auch auf andere Geldhäuser zukommen könnte.

UBS kauft milliardenschwere Anleihen zurück

Die Schweizer UBS-Bank kauft Anleihen über 16 Milliarden Franken zurück. Die Maßnahme soll die Zinskosten der Schweizer Großbank senken. Der Rückkauf betreffe hochverzinste nachrangige Papiere, die von den Aufsehern künftig nicht mehr als Kernkapital anerkannt werden.

KPN senkt Beteiligung an deutscher Telefonica

150 Millionen Aktien der deutschen Telefonica will die KPN auf den Markt werfen. Das würde die Beteiligung des Konzerns auf 15,5 Prozent zur Folge haben. KPN hatte seine Deutschland-Tochter E-Plus vor einem Jahr für 8,6 Milliarden Euro an Telefonica Deutschland verkauft.

Schweiz: UBS-Kunden stoppen Einzahlungen von neuen Geldern

Die Neueinzahlungen auf Konten der UBS-Bank gehen zurück. Besonders betroffen ist das Geschäft mit der Vermögensverwaltung. Doch offenbar gibt es in Zürich auch interne Missstände, die den Gewinn der Großbank schmälern.

Schweiz droht Immobilienblase

Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen und die Preise für Eigenheime in der Schweiz sind zurückgegangen. Der UBS zufolge könnte sich damit eine Abkühlung am Immobilienmarkt ankündigen. Doch die Gefahr einer Immobilienblase ist weiterhin greifbar.

Schweizer Behörde ermittelt wegen illegaler Absprachen im Edelmetallhandel

Die Schweizer Wettbewerbskommission (Weko) hat eine Untersuchung gegen eine Reihe von Großbanken wegen möglicher Absprachen im Handel mit Edelmetallen eingeleitet. Davon betroffen sind unter anderem die Schweizer Banken UBS und Julius Bär sowie die Deutsche Bank.

UBS will ins Geschäft mit den Kryptowährungen einsteigen

Während Bitcoin bereits in aller Munde ist, macht Blockchain mittlerweile von sich Reden. Blockchain ist die Technologie hinter Bitcoin. Und die könnte tatsächlich das Finanzsystem revolutionieren. Denn sie kann als digitaler Kontoauszug auch bei Transaktionen nicht-digitaler Währungen genutzt werden. Das macht sie für Banken wie die UBS so interessant.

UBS: Bargeld-Besitz lässt sich kaum verbieten

Um die Niedrigzinsen durchzusetzen, wird ein Bargeld-Verbot diskutiert. Die UBS rechnet aber nicht mit einer tatsächlichen Umsetzung. Zu viele Schlupflöcher würden eine Umgehung ermöglichen.

Dank Börsen-Boom: UBS steigert Reingewinn um 88 Prozent

Die Schweizer Großbank UBS hat im ersten Quartal ihren Reingewinn um 88 Prozent auf 1,98 Milliarden Franken steigern können. Das übertraf die Analysten-Schätzungen bei weitem. Vor allem die Abkoppelung des Franken vom Euro und die Geldflut der EZB bescherten der Bank ein solch gutes Quartalsergebnis.

Schweizer Privatbank reicht Negativzins an Kunden weiter

Der Genfer Vermögensverwalter Lombard Odier reicht den Negativzins der Schweizer Nationalbank an seine Kunden weiter. Die SNB will mit dem Negativzins den Aufwertungsdruck des Franken stoppen. Doch die EZB könnte morgen mit dem Ankauf von Staatsanleihen starten und den Euro im Vergleich zum Franken weiter schwächen.

Aufträge Schweizer Industriebetriebe steigen leicht

Schweizer Mittelständler in der Industrie schauen verhalten in die Zukunft. Bestellungseingang, Auftragsbestand und Produktion sind nach schwachen vier Monaten nur langsam wieder auf den Normalstand zurückgekehrt. Bei grossen Industrieunternehmen sieht es etwas besser aus.

Schweizer stoppen Abwärtstrend beim Konsum

Die Kauflaune der Schweizer hat sich wieder stabilisiert. Dank des Tourismus und soliden Zahlen bei den Neuzulassungen konnte der schwache Konsum vom Sommer aufgefangen werden. Der Einzelhandel sieht den weiteren Verlauf jedoch überwiegend pessimistisch.