Alle Artikel zu:

Überwachung

Gipfeltreffen: Was von der EU-Idee bleibt

Die Regierungschefs Italiens, Frankreichs und Deutschlands haben auf einem italienischen Flugzeugträger über die Zukunft Europas gesprochen. Die Erkenntnisse sind Ausdruck der Hilflosigkeit: Mehr Militär, mehr Geheimdienste, mehr Pathos. Die EU bekommt nun den Fluch der bösen Tat zu spüren: Ihre Haltung zu Syrien macht die europäischen Politiker zu Getriebenen, die ihre Glaubwürdigkeit verloren haben.

Nach NSA-Skandal: Microsoft nutzt deutsche Rechenzentren für Cloud-Dienst

Microsoft bietet künftig einen Cloud-Dienst an, der die Nutzer-Daten ausschließlich in Deutschland verarbeitet. Dazu nutzt der US-Konzern zwei Rechenzentren der Deutschen Telekom. Microsoft reagiert damit auf das wachsende Misstrauen in Deutschland gegen den Datentransfer zu US-Servern.

EU-Minister fordern Sicherheitskontrollen für Züge

Die Innen- und Verkehrsminister der EU wollen stärkere Sicherheitsmaßnahmen für den Bahnverkehr. Im Gespräch sind Zusätzliche Personen- und Gepäckkontrollen, Videoüberwachung und Polizeistreifen in Zügen. Anlass für die Forderungen war das versuchte Attentat in einem Hochgeschwindigkeitszug in Frankreich.

Regierung will Telefonate und Internetdaten der Bürger für zehn Wochen speichern

Die Vorratsdatenspeicherung nimmt konkrete Züge an: Justiz- und Innenministerium einigen sich auf einen Entwurf, nachdem sämtliche Kommunikationsdaten der Bürger für 10 Wochen gespeichert werden. Sie legen damit den Grundstein für eine Überwachung der Bürger.

Verfassungsschutz überwacht Handys immer öfter mit „stillen SMS“

Die Zahl der Handy-Überwachungen durch den Verfassungsschutz ist deutlich angestiegen. Im zweiten Halbjahr 2014 wurden drei Mal mehr Handys überwacht als in der ersten Jahreshälfte. Der Verfassungsschutz setzt dabei „stille SMS“ ein, die nicht auf dem Display des Handy-Besitzers angezeigt werden.

Ortungs-App: US-Polizei fürchtet Überwachung durch Bürger

US-Polizisten drängen Google zur Abschaltung einer Funktion in einer beliebten Verkehrs-App. Die Anwendung erlaubt Nutzern, Polizei in der Nähe zu „melden“ um etwa vor Polizeikontrollen zu warnen. Die Polizisten fürchten jedoch, die Bekanntgabe ihres Aufenthaltsort könnte „Polizistenmörder“ anziehen.

Merkel will Vorratsdaten-Speicherung umsetzen

Nach den Anschlägen in Paris spricht sich Bundeskanzlerin Angela Merkel für eine Umsetzung der Vorratsdatenspeicherung aus. Die SPD wirft der Kanzlerin Aktionismus vor. Die CDU nutze die Ereignisse der vergangenen Tage, um die Einführung eines neuen Überwachungsinstrumentes zu beschleunigen.

USA planen strenge Verkehrsregeln für Privat-Drohnen

Die wachsende Zahl privater Drohnen hat die Behörden in den USA zu einer Regulierung veranlasst. Die US-Flugbehörde FAA kündigte an, ein eigenes Regelwerk für den Umgang mit den Flugrobotern herausgeben zu wollen. Der Chef der Flugbehörde Huerta nannte die Freizeit-Drohnen ein zunehmendes Sicherheitsrisiko, weil sie immer größer würden und immer höher fliegen könnten.

Verkehrs-Chaos in Mailand: Stadt belohnt Busfahren mit GPS-Überwachung

Autofahrer in Mailand lassen sich eine GPS-Black Box in ihr Fahrzeug installieren. Damit kann die Stadt überprüfen, wer sein Auto stehen lässt und den Verkehr entlastet. Die Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel gibt es dann umsonst. Mailand ist die Stadt mit dem größten Verkehrsaufkommen in Europa und Nordamerika.

Gesichtserkennung fürs Publikum: Comedy-Club rechnet pro Lacher ab

In Barcelona arbeitet ein Theater mit Gesichtserkennung. Via Tablet wird das Publikum gefilmt – wer lacht, muss zahlen. Das Geschäftsmodell ist bereits so erfolgreich, dass es andere spanische Clubs übernehmen wollen.

Roboter: Südkorea entwickelt ersten Terminator

Südkorea will Killer-Roboter an der Grenze zu Nordkorea einsetzen. Die Maschine ist mit mehreren Waffensystemen ausgestattet und kann gezielt auf Tötungsmission gehen. Die südkoreanische Regierung will die Grenzen sichern und Personalkosten sparen.

Schäuble fordert Umbau der Demokratie: Will er eine Monarchie?

Wolfgang Schäuble ist der Auffassung, dass die Nationalstaaten ihr Monopol zur politischen Vertretung der Bürger verloren haben. Er will mehr Kompetenzen auf globaler Ebene, am besten mit "präsidialen Elementen". Zu Ende gedacht landet man mit diesem Konzept bei einer globalen Monarchie, die von den Bürgern zwar gewählt, jedoch nicht mehr kontrolliert werden kann.

Russland führt Überwachungs-Flug über Deutschland durch

Russland hat für diese Woche einen offiziellen militärischen Überwachungsflug über Deutschland angekündigt. Die Überwachung erfolgt auf Grundlage einer OSZE-Vereinbarung und ist eine Antwort auf Großbritannien: Die Briten haben ihrerseits einen Überwachungsflug über Russland angekündigt.

De Maizière warnt Mittelstand vor gefährlichen Cyber-Attacken

Bundesinnenminister Thomas de Maizière kritisiert den mangelnden Schutz der deutschen Mittelständler gegen Cyber-Attacken. Die Attacken hätten dramatisch zugenommen. Nun plant die Bundesregierung staatliche Sicherheitsauflagen.

BND plant umfassende Überwachung sozialer Netzwerke

Der BND will das Internet in Echtzeit überwachen. Bereits in diesem Jahr will er seine Technik aufrüsten, um Facebook, Twitter und andere Dienste systematisch auswerten zu können. Zudem geht es um die Ausspähung von Verbindungsdaten. Die Kosten des Programms liegen bei 300 Millionen Euro.

„Mystic“ Company: Internet-Unternehmen arbeiten wie Geheimdienste

Mit der Überwachungs-Software „Mystic“ kann die NSA alle Telefonate eines Landes für einen Monat speichern. Darüber hinaus gelingt es dem Geheimdienst, zielgenau Informationen aus dieser Datenflut heraus zu filtern. Wie die NSA die Grenzen von Big Data für ihre Zwecke nutzt, wird auch für Unternehmen immer wichtiger. Digitale Ökosysteme revolutionieren Marketing-Strategien schon jetzt. Der Kunde fühlt sich in dem digitalen Garten wohl, kann ihn aber nie wieder verlassen.

Facebook plant Internet-Drohnen für arme Länder

Schon im kommenden Jahr könnten Drohnen in 20 Kilometer Höhe über der Erde schweben und in Entwicklungsländern als Sendestationen dienen. Facebook will ärmeren Ländern einen Zugang zum Internet verschaffen. Das Projekt startet voraussichtlich in Zusammenarbeit mit dem Hersteller für „atmosphärische Satelliten“ Titan Aerospace. Facebook-Erfinder Zuckerberg verschafft sich die Möglichkeit, mit einer mobilen Infrastruktur weltweit ungehemmt Daten zu sammeln.

ENLET: Polizei kann Autos mit Fernsteuerung lahmlegen

Die Strafverfolgung auf EU-Ebene erreicht ein neues Niveau. Die Polizei ist bereits technisch dazu in der Lage, Autos von Flüchtigen per Fernsteuerung aufzuhalten. Nun muss die Methode noch rechtlich abgesegnet werden. Lange Verfolgungsjagden wird es dann nicht mehr geben. Die europäischen Strafverfolger von ENLET wollen zudem die automatische Kennzeichen-Erkennung EU-weit durchsetzen.

Kommunen fordern Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen

Deutsche Städte und Gemeinden fordern eine stärkere Video-Überwachung und ein Alkohol-Verbot auf öffentlichen Plätzen. Gemeinsam mit der Gewerkschaft der Polizei wird ein „Bündnis für Sicherheit“ angeregt. Bürger und Vereine sollen an dem Projekt beteiligt werden.

Ford sammelt Daten über Fahrverhalten per GPS

Das in den Autos eingebaute GPS-System erkennt, wann und wo die Fahrer zu schnell unterwegs sind. Die Daten werden an den Konzern übermittelt. Dieser versichert jedoch, dass die Daten keinesfalls an Dritte - die Polizei, Geheimdienste, die Regierung - weitergegeben werden.