Alle Artikel zu:

Unabhängigkeit

Wegen Abspaltung: Unternehmen verlassen Katalonien

Kataloniens geplante Abspaltung könnte gravierende Folgen für die Wirtschaft der Region haben, warnt ein Unternehmerverband. Etliche Unternehmen haben bereits Katalonien verlassen, weitere könnten folgen.

Madrid will Abspaltung Kataloniens gerichtlich stoppen

Die spanische Zentralregierung zieht gegen die angestrebte Unabhängigkeit Kataloniens vor Gericht. Premier Mariano Rajoy hat die obersten Richter des Landes aufgerufen, den Unabhängigkeitsbeschluss des katalanischen Parlaments mit sofortiger Wirkung auszusetzen. Den Parlamentsentscheid bezeichnete Rajoy als „Ungehorsam gegenüber den Institutionen“.

Barcelona vor Einführung einer eigenen Währung

Barcelona will im kommenden Frühjahr eine eigene Währung herausbringen. Das Geld soll zunächst nur in digitaler Form existieren und die regionale Wirtschaft stützen, so die amtierende Bürgermeisterin. Eine Parallelwährung zum Euro könnte jedoch auch für die Unabhängigkeits-Bestrebungen von Katalonien hilfreich sein.

Neue Sanktionen drohen: Georgische Region plant Referendum über Beitritt zu Russland

Süd-Ossetien will eine Wiedervereinigung mit Russland anstreben. Das könnte die Beziehung zwischen Russland und der EU erneut belasten. Die Ukraine-Krise ist noch lange nicht gelöst, da kriegt die Auseinandersetzung zwischen Georgien und Russland neues Konfliktpotential.

Spanien: Separatisten gewinnen Wahl in Katalonien

Am Sonntag haben die für die Unabhängigkeit Kataloniens werbenden Parteien eine Mehrheit erreicht. Die Zentralregierung Spaniens lehnt eine Unabhängigkeit der Region jedoch ab. Die Anleger sind unsicher hinsichtlich der weiteren Ereignisse und stießen am Montag katalanische Anleihen ab.

Schweizer Regierung fordert Unabhängigkeit der SNB heraus

Die Schweizer Regierung will eine engere Abstimmung mit der SNB über die nächsten geldpolitischen Schritte. Doch die SNB ist unabhängig. Gerüchte über die Einführung einer neuen Mindestgrenze zum Euro halten sich hartnäckig. Der starke Franken schwächt die Wirtschaft der Schweiz, insbesondere den Tourismus und das Verarbeitende Gewerbe.

Schotten lehnen Unabhängigkeit von Großbritannien ab

Die Befürworter einer Loslösung von Großbritannien müssen eine Niederlage einstecken. Berechnungen zufolge stimmt eine knappe Mehrheit der Schotten für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Nur in wenigen Großstädten gab es eine Mehrheit für die Unabhängigkeit Schottlands.

Neue Umfrage: Schottland bleibt im Vereinigten Königreich

Eine neue Umfrage hat ergeben, dass eine Mehrheit der Schotten gegen die Unabhängigkeit von Großbritannien stimmen könnten. Es wird jedoch eine ganz knappe Entscheidung geben. Die neue Umfrage verlieh dem britischen Pfund Auftrieb. Schottland gehört zu den Top-50 Handelspartnern für die Bundesrepublik Deutschland.

Gute Wettbewerbspolitik steigert Produktivität von Unternehmen

Wenn Politik die richtigen Rahmenbedingungen schafft, kann sich die Produktivität der Wirtschaft um mehr als das Vierfache vergrößern. Die Wichtigsten Indikatoren hierfür sind die Unabhängigkeit der politischen Institutionen, Gewaltentrennung und eindeutige Gesetze. Auch Kontrollen und Sanktionen für Unternehmen und Mitarbeiter sollen zur Produktivitäts-Steigerung beitragen.

Cameron: EU soll sich nach Wünschen Großbritannien richten

Der britische Premier Cameron ist davon überzeugt, dass sein Land EU-Mitglied bleibt. Allerdings müsse sich die EU nach den Wünschen Großbritanniens reformieren. Er verlangt mehr Kompetenzen auf nationaler Ebene.

Medienforscher fordert Neubewertung der GEZ-Sender

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk im Internet muss begrenzt werden. Sonst hat er gegenüber privaten Anbietern durch seine Gebührenfinanzierung einen entscheidenden Vorteil. Die ungleiche Verteilung der Ressourcen im Netz benachteiligt kleine Medienanbieter. Die großen werden hingegen immer mächtiger. Medienforscher fordern eine Neubewertung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks nach Qualität, Unabhängigkeit und Transparenz.

Griechenlands Immobilien sollen durch Eurozone gemanagt werden

Die Privatisierungen in Griechenland kommen nicht voran. Daher plant der ESM die Errichtung einer Holding in Brüssel, die die zum Verkauf bestimmten Immobilien verwalten soll. Der griechischen Regierung entgleitet Schritt für Schritt die Kontrolle über das griechische Staatsvermögen.

Rajoy unter Druck: Seperatisten gewinnen Wahl in Katalonien

Zusammen mit der linken Partei ERC erreicht die derzeitige Regierungspartei in Katalonien ersten Hochrechnungen zufolge eine absolute Mehrheit. Durch den deutlichen Wahlsieg der Separatisten steigen die Chancen auf ein Referendum über die Unabhängigkeit von Spanien.

Katalonien will bei Unabhängigkeit die EU verlassen

Die größte Region Spaniens will nicht nur unabhängig werden, sondern schließt auch einen Austritt aus der EU nicht aus. Nach der Regionalwahl am 25. November soll über die Fortführung des Freiheitsprozesses entschieden werden.

Unabhängigkeit: EU will Katalonien und Schottland nicht automatisch anerkennen

Sowohl Katalonien als auch Schottland streben eine Unabhängigkeit an. Doch ihre Annahme, automatisch in der EU verbleiben zu können, wird nun verneint. Die EU verweist darauf, dass sie die territoriale Integrität seiner Mitglieder respektieren müsse und einseitige Unabhängigkeitserklärung nicht anerkennen müsse.

Schweiz: Blocher kündigt Anti-EU-Kampagne an

Harte Kritik an der Regierung in Bern: SVP-Spitzenmann Christoph Blocher glaubt, dass der Bundesrat „die Schweiz auf Schleichwegen in die EU führen“ will. Am 2. Dezember wird Blocher daher eine Anti-EU-Kampagne in der Schweiz starten.

Wird Schottland schon bald Teil von Skandinavien?

Während aller Orten über mehr Integration gesprochen wird, gibt es mitten in Europa auch Sezessions-Pläne: Schottland wird in einem Referendum über die Abspaltung von Großbritannien entscheiden. Die Scottish National Party wäre viel lieber ein Teil des auf der Insel bewunderten Skandinavien.