Alle Artikel zu:

Urheberrecht

Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Urheber bei illegalem Filesharing

Der Richterbeschluss mache es möglich, vom Netzbetreiber Telekom die Verkehrsdaten - also auch die Benutzerkennung - zu erfragen.

EuGH-Urteil: Gewerbetreibende haften nicht für offenes WLAN

Ob in Kneipen, Bars oder Geschäften - ein ungesicherter und damit offener Internetzugang ist für Kunden attraktiv. Doch was, wenn jemand das Netz nutzt, um urheberrechtlich geschützte Inhalte anzubieten? Ein Gerichtsurteil stellt nun klar: Geschäftsleute, die ein kostenloses WLAN-Netz anbieten, haften nicht für Urheberrechtsverletzungen anderer.

Unternehmen brauchen einheitliche Standards für Industrie 4.0

Die Vernetzung von einzelnen Maschinen genügt noch nicht für den Wechsel zur intelligenten Fabrik. Die deutsche Industrie braucht einheitliche Rahmenbedingungen in Europa in den Bereichen Digitalisierung, Datenschutz und Urheberrecht.

BGH verurteilt Drucker- und PC-Hersteller zu Nachzahlungen an Urheber

Nach einem Urteil des BGH müssen Drucker- und PC-Hersteller Nachzahlungen in Millionenhöhe an die Urheber von Texten und Bildern zahlen. Demnach sind alle zwischen 2001 und 2007 verkauften Drucker und Computer betroffen. Pro Gerät könnten bis zu 30 Euro fällig werden.

GEMA will Kosten für das Teilen von YouTube-Videos eintreiben

Die GEMA will Geld von Bloggern, die YouTube-Videos einbetten. Sie folgt damit dem Vorstoß des österreichischen Rechte-Verwerters AKM. Sollte die Regelung in Kraft treten, droht Blogs und kleinen Webseiten eine gigantische Abmahnwelle.

Industrie-Lobbyist Lehne vertritt Deutschland am EU-Rechnungshof

Der Wirtschafts-Lobbyist und EU-Abgeordnete Lehne wird Deutschland am EU-Rechnungshof vertreten. Als Parlamentarier entscheidet er über die EU-Anti-Tabakrichtlinie oder das Urheberrecht, obwohl Zigaretten- und Musik-Konzerne zu seinen Mandanten zählen. Er wird auch eine wichtige Rolle im Freihandelsabkommen TTIP mit den USA spielen.

Bundesregierung will an Acta festhalten: „Keine Gefahr“

Die Bundesregierung hält an dem umstrittenen Urheberrechtsabkommen Acta fest. Es sei „notwendig und richtig“. Erst am Wochenende protestierten Zehntausende in Deutschland. Sie fürchten Eingriffe in den Datenschutz.

Deutschland: Zehntausende protestieren gegen Acta

In über 55 deutschen Städten gingen am Samstag die Menschen auf die Straße, um gegen das Urheberrechtsabkommen zu demonstrieren. Sie fürchten eine massive Einschränkung der Meinungsfreiheit im Internet. Allein in München waren es 16.000 (Mit Video).

Größter Internet-Protest der Geschichte stoppt US-Zensur-Gesetz

Massive Hacker-Attacken gegen offizielle Websites, 10 Millionen Unterschriften, 3 Millionen Email, 100.000 Telefonanrufe bei Kongressabgeordneten zwangen am Freitag den US-Senat zum Rückzug: Das umstrittene Gesetz gegen „Internet-Piraterie“ wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Es ist vor allem gegen Websites außerhalb der USA gerichtet.