Alle Artikel zu:

Verkauf

Verkauf von Webgeschäft: Aus Yahoo wird Altaba

Yahoo will nach dem geplanten Verkauf des Webgeschäfts an den Telekomkonzern Verizon das restliche Unternehmen in Altaba umbenennen. Chefin Marissa Mayer und weitere Manager verlassen den Internetpionier.

Flughafen Frankfurt-Hahn: Verkauf ist noch unsicher

Der Verkauf des Flughafens Frankfurt-Hahn ist gescheitert. Die Verhandlungen gehen weiter.

VW will 2016 mehr als 10 Millionen Autos verkaufen

Volkswagen nimmt trotz des Abgasskandals im laufenden Jahr einen Absatz von mehr als zehn Millionen Fahrzeugen ins Visier. Rechnerisch wäre das knapp unter dem Rekord von vor zwei Jahren.

Airbus warnt britische Mitarbeiter vor Brexit

Der Flugzeughersteller Airbus hat in einem Brief an seine Mitarbeiter in Großbritannien vor einem Austritt des Landes aus der Europäischen Union gewarnt. Der weltweit agierende Konzern fürchtet Einschränkungen und den Rückzug potentieller Investoren.

Bilfinger verkauft Wassertechnologie-Sparte an Chinesen

Der krisengeplagte Traditionskonzern Bilfinger verschafft sich Luft mit einem Spartenverkauf. Das Geschäft mit Wassertechnologie werde für rund 200 Millionen Euro an die chinesische Firma Chengdu Techcent Environment verkauft, teilte das Bau- und Dienstleistungsunternehmen mit.

Deutsche Bahn steigt ins Paket-Geschäft ein

Die Deutsche Bahn will gemeinsam mit dem Paketdienst GLS in das Paketgeschäft einsteigen. Der Start werde in Deutschland erfolgen, erklärte Bahnchef Rüdiger Grube. Hinter dem Vorhaben dürfte die Absicht der Bahn stecken, die Frachttochter Schenker für einen (Teil-)Verkauf zu positionieren. Die Frachtbranche ist derzeit global unter Druck.

Software-Erneuerung reicht bei Millionen VW-Motoren nicht aus

Die Rückrufaktionen für VW werden noch teurer als zunächst vermutet. Wie sich zeigt, genügt es bei Millionen Fahrzeugen nicht, einfach nur die Software zu aktualisieren. Hier bedarf es einer Erneuerung der Motortechnik.

Schiedsgericht: VW muss Suzuki-Beteiligung verkaufen

VW muss seine milliardenschwere Beteiligung an dem japanischen Suzuki-Konzern verkaufen. Suzuki hatte geklagt, weil VW sich weigerte, seinen Anteil in Höhe von 19,9 Prozent zurückzugeben. Ein Schiedsgericht in London räumte VW jedoch Schadenersatzansprüche ein.

Imtech Deutschland verkauft Tochter

Der erste Teil des insolventen Baudienstleisters Imtech Deutschland hat einen neuen Eigentümer gefunden. Die Imtech Contracting GmbH wurde an die Magdeburger Getec-Gruppe verkauft.

Deutsche Imtech-Tochter vor Verkauf

Die insolvente deutsche Imtech-Tochter soll nicht abgewickelt werden. Während die Arbeiten am Berliner BER-Flughafen weiter gehen, wird nach einem Käufer für das Unternehmen gesucht. Von bis zu 40 Interessenten ist die Rede.

Bilfinger verkauft Wassertechnologie-Sparte

Bilfinger sucht nach Käufern für den Geschäftsbereich Wassertechnologie, so Insider. Bilfinger Water Technologies könne demnach bei einem Verkauf bis zu 240 Millionen Euro einbringen. Der Bau- und Dienstleistungskonzern hatte sich auf Kraftwerke spezialisiert und steckt durch die Energiewende und den Ölpreisrückgang in der Krise.

BASF verkauft Teil des Kaolin-Geschäfts

Der Chemiekonzern BASF verkauft einen Teil des Kaolin-Geschäftes und ein Werk in den USA. Käufer ist Imerys. Eine Kaufsumme wurde nicht genannt. Noch in diesem Jahr soll die Transaktion stattfinden.

Kein Nachfolger in der Familie: Nur noch ein Bieter an Sportbekleidungsfirma Bogner interessiert

Der Verkauf des Traditionsunternehmens Bogner gestaltet sich offenbar schwieriger als gedacht. Am Ski- und Sportbekleidungshersteller ist Finanzkreisen zufolge nur noch ein Konsortium um den früheren Coty -Chef Bernd Beetz im Rennen. Dessen Offerte liegt zudem deutlich unter den Erwartungen des Inhabers.

Gazprom verkauft Anteile an deutschem Gasversorger VNG

Nach Wintershall will sich auch Gazprom will sich von seinem Anteil an dem ostdeutschen Gasversorger VNG trennen. Mit dem Rückzug treibt der russische Energiekonzern auch seine Strategie voran, das Europa-Geschäft zurückzufahren. Auch der norddeutsche Energiekonzern EWE will sich von VNG trennen.

Verfassungsgericht: Verkäufer müssen nicht jeden Samstag arbeiten

Das Bundesverfassungsgericht bestätigte ein Beschäftigungsverbot für angestellte Verkäufer in Thüringen an mindestens zwei Samstagen im Monat. Den Richtern zufolge diene die Regelung dem Schutz von Gesundheit und Familie der Arbeitnehmer. Die Verfassungsbeschwerde eines Möbelunternehmens wurde somit verworfen.

Audi verkauft im Februar weltweit mehr Autos

Im vorigen Monat konnte Audi ein Absatzplus von 4,2 Prozent verbuchen. Der Autobauer habe in allen Weltregionen zugelegt, erklärte Vertriebsvorstand Luca de Meo. Seit Jahresbeginn hat der Ingolstädter Autobauer damit 260.250 Fahrzeuge verkauft.

Drei Bieter wollen Holcim-Lafarge-Firmenteile kaufen

Die zum Verkauf stehenden Firmenteile nach der Fusion von Holcim und Lafarge sind begehrt. Mindestens drei Bieter wollen verbindliche Angebote abgeben. Insgesamt seien mehr als 60 Offerten für Anlagen und Zementwerke eingegangen.

Pharmahersteller Stada lagert Logistik an DHL aus

Stada verkauft seine Lagerhaltung an den Logistiker DHL. Die Tochter der Deutschen Post übernimmt damit rund 160 Mitarbeiter. Damit könnte der Generikahersteller Kosten sparen - Gehälter in der Logistikbranche liegen unter dem Tarif der Pharmabranche.

US-Verbraucher geben wieder mehr Geld aus

Der Einnahmen des US-Einzelhandels sind im Oktober im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozent gestiegen. Der Einzelhandel macht etwa 30 Prozent des privaten Konsums in den USA aus. Dieser wiederum steht für rund 70 Prozent der US-Wirtschaftsleistung.

Procter&Gamble verkauft Duracell an US-Holding

Die US-Holding Berkshire Hathaway übernimmt das Geschäft mit Duracell-Batterien von Procter & Gamble. Das Unternehmen von Investor Warren Buffett kauft die Sparte für 4,7 Milliarden US-Dollar. P&G plant weitere Verkäufe und könnte Insidern zufolge auch der Rasierer-Hersteller Braun abstoßen.