Alle Artikel zu:

Verluste

Dürre kostet Österreich hunderte Millionen

Die anhaltende Dürre verursacht in Österreich Millionen-Schäden.

Internationale Investoren flüchten in Cash und Gold

Die Bank of America rät ihren Anlegern trotz Niedrigzinsen dazu, mehr auf Cash zu setzen, als üblich. Zudem solle in Gold investiert werden. Die Märkte befänden sich nach Ende des QE in den USA und vor der lange erwarteten Zinserhöhung in einer Übergangsphase, die es zu überbrücken gilt. Als Gefahren in dieser Zeit drohen extreme Schwankungen im Handel.

UPS steigert Gewinne wegen Preiserhöhungen

Aufgrund von Preiserhöhungen konnte der Paketdienstleister UPS im ersten Quartal des Jahres Gewinne einfahren. Nach Angaben des Unternehmens ist der Gewinn von Januar bis März gegenüber dem Vorjahr um 12,6 Prozent gestiegen.

Starker Franken: Schweizer Unternehmen wollen Geschäfte ins Ausland verlagern

Zahlreiche schweizerische Unternehmen planen die Verlagerung ihrer Geschäfte ins Ausland. Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses hat zu einer Kosten-Explosion innerhalb der Exportwirtschaft geführt. Nach einer Umfrage ist jede dritte Firma betroffen. SNB-Chef Thomas Jordan sieht eine Überwertung des Franken und plant daher eine Devisenmarkt-Intervention.

Sky Deutschland erwartet auf lange Sicht Gewinne

Der Bezahlfernseh-Sender Sky erhofft sich für die kommenden Jahre gewinnbringende Quartale. Doch auf mittelfristig rechnet der Vorstandschef Brian Sullivan mit Verlusten.

Deutsche Bahn: Mit dem Fernverkehr bricht das Kerngeschäft weg

Der Gewinn aus dem Fernverkehr bricht bei der Deutschen Bahn um über ein Drittel ein. Die Bahn könne daher Investitionen nicht mehr aus den Gewinnen bezahlen. Schuld an den Verlusten sei vor allem das Wetter, Streiks und die boomende Fernbus-Konkurrenz.

MAN beurlaubt den Chef der Dieselmotoren-Sparte

Der Chef der Dieselmotoren-Sparte bei MAN ist „mit sofortiger Wirkung beurlaubt“, teilte das Unternehmen mit. Zuletzt musste er ein verpatztes Kraftwerksprojekt in der Karibik in die Spur bringen, das MAN Millionenrückstellungen und Verluste eingebrockt hatte.

Kirche lässt Buchkonzern Weltbild pleite gehen

Die katholische Kirche schickt ihren Verlags- und Buchhandelskonzern Weltbild in die Pleite. Die Verluste waren unerwartet hoch. 6.300 Beschäftigte sind betroffen. Weltbild hat bereits den Insolvenzantrag gestellt.

Traditionsunternehmen Loewe meldet Insolvenz an

Sinkende Umsätze und eine zu große, billige Konkurrenz aus dem Ausland haben dem Traditionsunternehmen zu schaffen gemacht. Das Amtsgericht Coburg hat dem Insolvenzverfahren zugestimmt. Loewe hofft nun auf Investoren. Erste Angebote gibt es bereits – abgesehen vom bayerischen Steuerzahler.

Kaum zu retten: Opel schreibt auf Jahre nur rote Zahlen

Opel-Aufsichtsratschef Stephen Girsky hält Gewinne erst ab 2015 oder 2016 wieder für möglich. Schuld an der Misere sei der Mutterkonzern GM, der eine gedeihliche Entwicklung von Opel behindere.

Land NRW macht Verluste mit Kasino-Geschäft

Das Land Nordrhein-Westfalen wollte groß ins Kasino-Geschäft einsteigen: Beteiligungen in Bremen, Berlin und Erfurt haben dem Land nun Verluste in Millionen-Höhe beschert. Bezahlen muss diese Spielschulden der Steuerzahler in NRW.

Opel: GM überlegt Werksschließung in Bochum

GM überlegt, in Europa Werke zu schließen und weitere Stellen abzubauen. Grund hierfür sei die schlechte Performance von Opel und Vauxhall. Eine Schließung des Montagewerks in Bochum wird ebenfalls diskutiert.

Griechenland: Krankenhäuser, Pensionsfonds und Kirchen verlieren 58 Milliarden Euro

Weil viele soziale Einrichtungen, Fonds und Stiftungen in den vergangenen Jahren fast ausschließlich in Bankaktien investiert haben, drohen ihnen dramatische Verluste. Damit gerät das gesamte Sozialsystem ins Wanken.