Alle Artikel zu:

WKO

Öxit: Österreich könnte bis zu 150.000 Arbeitsplätze verlieren

Laut einer Studie der WKÖ wären die Konsequenzen eines Austritts aus der EU verheerend für Österreich

Cyber-Kriminalität: Mittelstand braucht mehr IT-Sicherheit

Im Zuge der Digitalisierung will die Wirtschaftskammer Österreich dem Mittelstand des Landes einen professionellen Berater in Sachen IT-Sicherheit zur Seite stellen.

Österreich: Wirtschaftskammer schwächt Unternehmen mit zu hohen Beiträgen

Mehrere Millionen Euro müssen Österreichs Unternehmen im vergangenen Jahr an die Wirtschaftskammer zahlen. Während die Unternehmen sparen und Personal entlassen müssen, nimmt die WKO mehr ein, als sie bräuchte, wie ein Bericht des Parlaments zeigt.

Russland-Sanktionen richten in Österreich erheblichen Schaden an

Die Sanktionen haben überhaupt nichts gebracht, sondern nur Schaden auf beiden Seiten angerichtet, so der Präsident der österreichischen Wirtschaftskammer.

Crowdfunding in Österreich auf Erfolgskurs

Im vergangenen Jahr haben die Crowdfunding-Plattformen in Österreich die acht Millionen Euro Marke geknackt. So viel wurde noch nie auf diesem neuen Weg generiert. Vor allem das neue Crowdfunding-Gesetz hat noch einmal für einen neuen Schub gesorgt.

Österreichs Industrie kritisiert Zwangsrabatt für Pharmabranche

Um die Krankenkasse zu entlassen, soll die Pharmabranche zu Rabatten genötigt werden. Das könnte die Branche Millionen zusätzlich kosten. Der angeschlagene Standort Österreich würde sich damit selbst gefährden. Die Pharmaindustrie würde sich bei einem derartigen Gesetz mehrmals überlegen, ob sie in Österreich investiert.

Österreichs Handwerker fordern weitere Subvention

Handwerk und Gewerbe befinden sich nach wie vor in einer schlechten wirtschaftlichen Lage. Die Umsätze der Branche sind im ersten Halbjahr dieses Jahres weiter gesunken. Die Vorsitzende der Bundessparte Gewerbe und Handwerk und der Direktor der KMU-Forschung Austria fordern deswegen die Wiedereinführung des Handwerkerbonus.

Österreich: USA und Mexiko beflügeln Exportgeschäft

Die österreichischen Exporte haben sich in den ersten sechs Monaten um 1,4 Prozent erhöht. Besonders hoch war die Nachfrage in den USA und in Mexiko. Hier waren die Wachstumsraten sogar zweistellig.

Österreichs Kreativwirtschaft will stärker investieren

Die Kreativwirtschaft nimmt ähnlich wie die Technologieunternehmen eine immer bedeutendere Rolle in der österreichischen Wirtschaft ein. Und im Gegensatz zu den anderen Branchen geht die Kreativwirtschaft von einer deutlichen Verbesserung der wirtschaftlichen Lage aus und will weiter investieren.

Österreich: Unternehmens-Übergaben senken Investitionen im Betrieb

Die Bedeutung von Unternehmensübergaben steigt. In Österreich wird die Zahl aufgrund des demografischen Wandels in den nächsten Jahren noch steigen. Dabei sinken in allen zu übernehmenden Betrieben die Innovationen und Investitionen,.

Bürokratie hemmt das Wachstum in Österreich

Österreichs Unternehmen müssen insgesamt über 110.000 Regeln und Vorschriften beachten. Die Regierung versucht nun, Maßnahmen zum Bürokratie-Abbau zu beschließen. Österreich ist dabei eines der Länder, die am längsten dafür braucht, um EU-Vorschriften umzusetzen.

Österreich: Geplante Erweiterung der Lkw-Maut belastet regionale Betriebe

Die diskutierte Erweiterung der Lkw-Maut auf Land- und Gemeindestraßen entfacht Streit zwischen den Bundesländern und Wirtschaftsvertretern. Die Arbeiterkammer will mit den zusätzlichen Einnahmen die Infrastruktur sanieren. Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung warnen davor, dass die Maßnahmen ins Leere laufen und die Transportwirtschaft zu sehr belastet wird.

Österreichs Wirtschaftskammer will Investorenschutz in TTIP

Österreichs Wirtschaftskammer will am Investorenschutz festhalten. Das Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA schütze dadurch Österreichs Mittelstand vor dem Verlust der Investitionen. Kritik an TTIP tut Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl als unfaire und populistische Stimmungsmache ab.

Österreichs Gewerbe- und Handwerksbetriebe geraten unter Druck

Österreich Gewerbe- und Handwerkbetriebe schaffen 50 Prozent aller Neugründungen und bilden mehr als die Hälfte der Lehrlinge aus. Doch die schwache Konjunktur zwingt die Unternehmen dazu, auf Neueinstellungen zu verzichten. Die Wirtschaftskammer fordert daher den Ausbau von Fördermaßnahmen.

Zorniger Wirtschafts-Boss: Merkel agiert gegen Russen „in Abstimmung mit den USA“

Der Präsident der österreichischen Wirtschaftskammer, Christoph Leitl, hat in einem TV-Interview Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgeworfen, ihre harte Haltung gegen Russland mit Washington abzustimmen. Bisher galten in der EU solche Aussagen für hohe Vertreter des Establishments als absolutes Tabu. Das bemerkenswerte Interview im Wortlaut.

Österreichs Mittelstand hält Investitionen wegen Sanktionen zurück

Die Regierung hat am Mittwoch mit Unternehmens- und Belegschaftsvertretern Maßnahmen beschlossen, um die betroffenen Firmen in der Ukraine-Krise zu unterstützen und die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt so gering wie möglich zu halten. Die Internationalisierungsoffensive (IO) erhält 2, 5 Millionen Euro...

Arbeiterkammer: Betriebe sollen Fachkräfte selbst ausbilden

Die Ausbildung in Österreich soll verbessert werden. Unternehmen beklagen, dass Bewerber mit zu wenigen Kenntnissen aus der Schule kommen. die Arbeiterkammer verweist auf Weiterbildungsprogramme während der Ausbildung. Unternehmen müssten mehr davon Gebrauch machen.

Bürokratie und Erbrecht belasten Mittelstand in Österreich

Das aktuelle Erbrecht begünstigt die Zerschlagung von Familienunternehmen. In den nächsten zehn Jahren werden rund 58.000 Betriebsübergaben in Österreich erwartet, 70 Prozent der Betriebe sind Familienbetriebe. Zudem sollen überflüssige Verordnungen ein „Ablaufdatum“ bekommen, damit die Entbürokratisierung schneller vorankommt.

WKÖ: Mittelstand in Österreich muss steuerlich entlastet werden

Die Wirtschaftskammer Österreich lehnt Eigentumssteuern ab. Sie schadeten Beschäftigung und Wachstum. Durch Einsparungen bei den Staatsausgaben müsse eine Steuerreform finanziert werden, die den Mittelstand unterstützt. Österreichs Regierung solle sich ein Beispiel an Deutschland, der Schwei und Schweden nehmen.

Österreichs Mittelstand beklagt zu hohe Lohnkosten

Die Geschäftslage Österreich hat sich deutlich verbessert, dennoch ist jeder dritte Mittelständler in Österreich nur mäßig zufrieden mit der Geschäftssituation. 92 Prozent beklagen zu hohe Lohnkosten. Probleme gibt es auch in der Lehrlingsausbildung. Der Mittelstand wünscht sich eine Bildungsreform, der Rückhalt der Unternehmer zur Standortpolitik nimmt ab.