Alle Artikel zu:

Yahoo

Yahoo-Aktionäre winken Verkauf des Kerngeschäfts an Verizon durch

Die Yahoo-Aktionäre haben grünes Licht für den Verkauf des Kerngeschäfts an den größten US-Mobilfunkkonzern Verizon für 4,48 Milliarden Dollar gegeben.

Yahoo steckt Hackerangriffe weg

Der kriselnde Internet-Pionier Yahoo hat die im vergangenen Jahr bekanntgewordenen massiven Hackerangriffe finanziell gut verkraftet. Für das abgelaufene Quartal gab der US-Konzern einen unerwartet hohen Gewinn und einen überraschend deutlichen Umsatzanstieg bekannt.

Verkauf von Webgeschäft: Aus Yahoo wird Altaba

Yahoo will nach dem geplanten Verkauf des Webgeschäfts an den Telekomkonzern Verizon das restliche Unternehmen in Altaba umbenennen. Chefin Marissa Mayer und weitere Manager verlassen den Internetpionier.

Erste Interessenten für Yahoo-Kerngeschäft

Offenbar interessieren sich mehrere Finanzinvestoren für das Internet-Kerngeschäft von Yahoo. Aber auch der Telekom-Riese Verizon und die Internet-Firma IAC loten eine Übernahme aus.

Druck der Aktionäre: Yahoo prüft Verkauf des Kerngeschäfts

Der Konzern will eigentlich den Anteil an der chinesischen Handelsplattform Alibaba verkaufen und den Erlös an seine Aktionäre ausschütten. Doch weil die US-Behörden nicht garantieren können, dass dies steuerfrei bleibt, verlangen die Aktionäre eine Abstoßung des Kerngeschäfts.

US-Dominanz des Internets löst internationalen Protektionismus aus

China und die EU versuchen, die Dominanz der US-Unternehmen im Internet zu begrenzen. Da das Internet und die Möglichkeiten der IT grenzenlos sind, fürchten Staaten auf der ganzen Welt nicht nur den Verlust von Marktanteilen, sondern auch eine Beeinträchtigung der nationalen Sicherheit durch Industrie- und Wirtschaftsspionage.

US-Regierung hat Yahoo zur Herausgabe von Nutzerdaten gezwungen

Der Internetpionier Yahoo macht Dokumente öffentlich, in denen die US-Regierung das Unternehmen dazu auffordert, Nutzerdaten herauszugeben. Anderenfalls drohe eine hohe Geldstrafe. Yahoo befolgte die Anordnung der Regierung. Auch Google und Facebook wollen ähnliche Dokumente enthüllen. Der Vorgang zeigt, dass Datenschutz so gut wie unmöglich geworden ist.

Neue Suche: Google-Manager verlassen den Konzern

Ein weiterer Google-Manager verlässt überraschend den Konzern. Damit hält der Exodus von Top-Managern vom Suchmaschinen-Betreiber in den vergangenen Monaten an. Google konnte dennoch den Umsatz um 22 Prozent auf 15,96 Milliarden Dollar steigern.

Yahoo übernimmt Kurznachrichten-Dienst Blink mit Selbstlöschfunktion

Die Wahrung der Privatsphäre ist die größte Herausforderung für Software-Hersteller und Dienste-Anbieter. Der Kurznachrichtendienst Blink löscht alle Mitteilungen nach einer bestimmten Zeit automatisch. Yahoo erkennt das Potenzial dieser Software nach dem jüngsten Google-Urteil und hat den Messenger gekauft.

Tablets und Smartphones bremsen Umsatz von Google

Der US-Konzern Google verfehlt mit seinen aktuellen Quartalszahlen die Umsatzschätzungen der Analysten.Grund dafür ist, dass der Durchschnittspreis für Anzeigen auf Smartphones und Tablets deutlich sinkt. Zudem sind die Margen in den Schwellenländern sehr gering. Yahoo will nun die Google-Dominanz auf Apple-Geräten brechen.

Einigung mit EU: Google will mehr Wettbewerb zulassen

Google erzielt im Kartellverfahren eine Einigung mit der EU-Kommission. Der Konzern muss künftig auch Ergebnisse rivalisierender Suchmaschinen anzeigen. Die EU warf Google die Bildung eines Kartells und das Ausschalten von Wettbewerbern vor.

Google umgeht Web-Filter durch Millionen-Zahlung

Der Werbefilter Adblock Plus soll 25 Millionen Dollar von Google erhalten haben. Im Gegenzug werde „unaufdringliche“ Google-Werbung nicht mehr blockiert, sagt ein deutscher Blogger. Auch Ebay, Amazon und Yahoo sollen viel Geld gezahlt haben, damit ihre Anzeigen erscheinen.