Alle Artikel zu:

Zölle

Elektroindustrie fürchtet Handelskrieg mehr als Strafsteuern

Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie fürchtet Strafzölle kaum / Angst vor Vergeltung seitens der USA

Keine Entspannung im Handelsstreit mit den USA in Sicht

Staatliche Medien: China will Handelskrieg vermeiden / Neuer Trump-Berater für harte Gangart gegen China und EU

USA kündigen hohe Zölle für Stahl- und Aluminium an

Zölle für Stahl von 25 Prozent, für Aluminium von zehn Prozent.

CETA-Abkommen: Gute Neuigkeiten für Österreichs Wirtschaft

90 Prozent von CETA umgesetzt / Chancen für heimische Exporte von Maschinen- und Metallwaren

Deutsche Industrie erwartet höhere Zölle

Die deutschen Industrieunternehmen befürchten einer Studie zufolge höhere Zölle in den USA.

USA bereiten Handels-Sanktionen gegen die EU vor

Die USA werden der EU eine gesalzene Liste mit Importzöllen vorlegen. Anlass für die harte Gangart ist nicht Donald Trump, sondern die Weigerung der EU, Hormonfleisch aus den USA zu importieren.

Protektionismus bremst Welthandel

Länder schotten einer Studie zufolge zunehmend ihre Märkte ab und bremsen damit den globalen Warenaustausch.

Brexit: Deutsche Autobauer fürchten sinkende Exporte

Kommt es tatsächlich zu einem Austritt Großbritanniens aus der EU müssen sich die deutschen Autobauer in den kommenden Jahren auf Exporthindernisse gefasst machen. Der britische Markt ist sehr wichtig für die deutschen Autobauer. Hohe Zölle könnten das Geschäft und die Gewinne der Autobauer und Zulieferer eintrüben.

Studie: Freihandel mit China würde Millionen Jobs in der EU gefährden

In der EU sind beim Abbau der Handelsbeschränkungen mit China bis zu 3,5 Millionen Arbeitsplätze gefährdet. Werde der Volksrepublik der Status einer Marktwirtschaft zuerkannt, dürften die Importe aus China um bis zu 50 Prozent steigen, so eine Studie der europäischen Industrieverbände. Anfällig seien in erster Linie die Papier- und Stahlindustrie, Keramik-, Glas- und Aluminiumproduzenten sowie die Fahrzeug- und Autoteilehersteller.

Chemie-Unternehmen wollen TTIP „aus voller Überzeugung“

Mitte Juli werden die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen mit den USA fortgesetzt. Geht es nach deutschen Chemieunternehmen könnte das Abkommen noch viel schneller endlich besiegelt werden. In einem Memorandum haben sich nun 53 Unternehmen aus dem Chemie-Mittelstand explizit für TTIP ausgesprochen.

USA erwägen Strafzölle auf Solarimporte aus China

Das US-Handelsministerium empfiehlt Strafzölle auf chinesische Solarmodule von bis zu 35 Prozent. Denn die Solarmodule erhielten in China ungerechtfertigte staatliche Zuschüsse. „Dies ist ein klarer Sieg für SolarWorld“, sagte das deutsche Unternehmen.

Preiskampf: Ukraine-Krise belastet Stahlkonzern Salzgitter

Die Stahlpreise sind infolge der Ukraine-Krise unter Druck. Denn die EU hat die Zölle auf ukrainische Stahlerzeugnisse einseitig abgeschafft. Die billige Konkurrenz macht dem deutschen Stahlkonzern Salzgitter zu schaffen. Gerade hatte die europäische Stahl-Branche gehofft, dass der Preisverfall gestoppt ist.

Freihandel: Fast alle Zölle auf US-Importe fallen weg

Die EU wird den USA am Montag vorschlagen, 96 Prozent aller bestehenden Einfuhrzölle auf US-Waren aufzuheben. Es wird erwartet, dass die USA im Gegenzug die Zölle auf europäische Güter fallen lassen.

EU beendet Solar-Streit mit China

Peking hat sich gegen Brüssel durchgesetzt. Strafzölle gegen chinesische Solarprodukte wird es nur in Ausnahmefällen geben. Die Forderungen der europäischen Solarfirmen sind nicht erfüllt worden. Die Unternehmen laufen nun Sturm gegen Brüssel.

Solar-Industrie: Deutschland stemmt sich gegen China-Blockade

EU-Kommissar De Gucht will Solar-Produkte aus China mit einer Strafsteuer von 47 Prozent belegen. Deutschland und die Mehrheit der EU-Staaten lehnen dies strikt ab. Denn sie wollen einen Handelskrieg mit China vermeiden.